Schnellauswahl

USA: Neue Stromzähler "Smart Meter" stören WLAN

Solche alten Stromzähler sollen bald der Vergangenheit angehören.
(c) APA/HERBERT NEUBAUER (Herbert Neubauer)
  • Drucken

250 Haushalte beschweren sich über Beeinträchtigung ihrer Elektronik-Geräte. Der Stromanbieter gibt die Probleme zu. Smart Meter sollen auch in Österreich flächendeckend installiert werden.

Die neue Generation an Stromzählern, aufgrund ihrer Zusatzfunktionen "Smart Meter" genannt, sorgt für Probleme. Wie Cnet berichtet, sollen sich rund 250 Kunden im US-Bundesstaat Maine darüber beschwert haben, dass die Geräte Interferenzen verursachen und etwa WLAN-Router stören. Wie auch diese nutzen die Smart Meter die 2,4-Gigahertz-Frequenz. Der Stromanbieter Central Maine Power gibt auf seiner Website sogar zu, dass es dabei zu Problemen kommen kann. Als Abhilfe wird empfohlen, den Kanal, auf dem die elektronischen Geräte senden, zu wechseln.

Konsumentenschützer beschweren sich, dass die Kunden im Vorfeld nicht ausreichend über die möglichen Probleme aufgeklärt worden seien. In Österreich sollen im Rahmen von Feldversuchen bis zu 200.000 Haushalte mit Smart Metern ausgerüstet werden. Es wird geplant, die neuen Messgeräte flächendeckend in der gesamten EU einzusetzen.

Sicherheitsexperten schlagen Alarm wegen der neuartigen Stromzähler. Das Vorhaben der E-Control, die Smart Meter überall zu installieren, wird auch von Wien Energie negativ gesehen. "Wir haben gröbste Sicherheitsbedenken", sagte Geschäftsführer Peter Weinelt im Gespräch mit der Presse. Diverse Studien sehen die Verknüpfung von bisher "offline" funktionierenden Geräten mit dem Internet auch als Gefahr an (Die Presse berichtete).

(Red.)