Ein alter Bekannter

(c) AP (MOHAMED EL DAKHAKHNY)

Ägyptens neuer Premier Kamal Ganzouri hatte das Amt schon unter Mubarak inne.

Früher, als Premier unter dem gestürzten ägyptischen Präsidenten Mubarak, wurde Kamal al-Ganzouri „der Minister der Armen“ genannt, weil er sich für die Bedürfnisse ärmerer Schichten einsetzte. Vergangenen Freitag kürte der Militärrat den 78-Jährigen abermals zum Regierungschef.

Ganzouri stammt, wie auch Mubarak, aus der Provinz Manufiya. Nach dem Landwirtschaftsstudium in Kairo und einem Doktorat in Wirtschaftswissenschaften in Michigan ging Ganzouris Anfang der 1960er-Jahre in die Politik. Er war unter anderem Planungsminister, bevor er 1996 zum Premier ernannt wurde. Ab 1996 trieb er die vom Internationalen Währungsfonds unterstützten wirtschaftlichen Reformen voran. Als die Liberalisierung der Märkte an Dynamik verlor, entließ Mubarak ihn 1999 aus dem Amt.

Das erste Interview seit Jahren gab der medienscheue Ex-Premier nach dem Umbruch im Jänner. Nachdem Ganzouri sich von Mubarak distanziert und für einen Wandel ausgesprochen hatte, wurde er auf zahlreichen Facebook-Seiten als Präsidentschaftskandidat empfohlen. sig

Mehr erfahren

Zum Thema

Ägypten: „Muslimbrüder nicht so schlimm, wie ihr glaubt“

Piano Position 2
Zum Thema

Ägypten: Moslembrüder auf der Siegesstraße

Zum Thema

In welche Richtung geht Ägypten?

Zum Thema

Ägypten: Mit Mubaraks Methoden

Zum Thema

Ägypten: Blutige Proteste am Tahrir-Platz