Schnellauswahl

Abschied der Musicalchefin: "Da hing mein Herzblut"

Abschied Musicalchefin hing mein
(c) APA/ROBERT JAEGER (ROBERT JAEGER)
  • Drucken

Nach acht Jahren wechselt Musical-Intendantin Kathrin Zechner als Fernsehdirektorin zurück in den ORF. Als Favorit für ihre Nachfolge gilt Alfons Haider.

Nach acht Jahren bei den Vereinigten Bühnen Wien wechselt Musicalchefin Kathrin Zechner zurück in den ORF, wo sie ab 2012 als Fernsehdirektorin tätig sein wird. Am Dienstag zog sie eine Bilanz ihrer Intendanz der Vereinigten Bühnen Wien (VBW). Generaldirektor Thomas Drozda bedankte sich bei Zechner mit einem originellen Geschenk: Er überreichte der scheidenden Musicalchefin die die Kappe des Hauptmanns aus der Produktion "Woyzeck & The Tiger Lillies". Die sichtlich gerührte Intendantin bedankte sich: "Es war sehr schön, es hat mich sehr gefreut."

Für Zechner gehören die vergangenen acht Jahre "zu den schönsten, bewegendsten und aufregendsten Jahren meines Lebens". Man habe versucht, den international ausgerichteten Musicalbetrieb weiterzuführen und gleichzeitig "eine neue Facette aufzumachen". Gerade die Produktionen im Musiktheaterbereich bewertete sie als "ergänzende künstlerische Handschrift" für die beiden Häuser Raimund Theater und Ronacher. "Der Output war sehr groß und vielfältig. An jeder Produktion ist mein Herzblut gehangen. Das sind alles meine Kinder, meine Perlen in der Krone meiner Tätigkeit."

2010 erfolgreichstes Geschäftsjahr

Drozda, dessen Vertrag erst vor kurzem bis 2018 verlängert wurde, lobte: "Es ist eine äußert produktive Zeit gewesen, sowohl was die Qualität als auch den Umfang der Produktionen betrifft." Insgesamt wurden 17 Produktionen, davon sieben Uraufführungen, vier deutschsprachige und drei österreichische Erstaufführungen, dem Publikum präsentiert. 2010 verzeichneten die VBW das erfolgreichste Geschäftsjahr.

Beide strichen die internationale Vermarktung der Produktionen hervor. Fünf Eigenproduktionen der VBW haben bisher in 17 Ländern rund 16 Millionen Besucher angezogen. "Der Weg des Internationalen ist vorgeschrieben und wird weiter betreut werden", so Zechner. Dass auch Akteure wie John Malkovich oder The Tiger Lillies mehrfach zu sehen waren, sei "ein Zeichen für dieses Haus, dass man hier gern arbeitet und dass Freigeist und Kreativität gewollt und gewünscht sind".

"Schwierigste Job im Kulturmanagement"

Der Generaldirektor strich auch hervor, dass Zechner das Krisenjahr 2008 gut gemeister habe. "Die Welt ist rund um uns herum zusammengebrochen, das ist auch an den VBW nicht spurlos vorübergegangen", sagte Drozda. "Ich möchte mir nicht vorstellen, was mit jemand anderem an meiner Seite passiert wäre." Zechner habe "den schwierigsten Job im Kulturmanagement" gehabt und übernehme nun als Fernsehdirektorin des ORF "den schwierigsten Job in der Fernsehlandschaft".

Über mögliche Nachfolger wollten weder Zechner noch Drozda sprechen. Die Stelle wurde "international ausgeschrieben", so der Generaldirektor, und das nehme man ernst. Präsentiert werden soll die neue künstlerische Leitung im Februar. Zechner hatte aber immerhin einige Empfehlungen: "Leidenschaft, Unerschrockenheit und an das Glauben, was man tut."

Alfons Haider als Musicalchef?

Als einer der Favoriten gilt Alfons Haider, berichtet die "Zeit im Bild" um 13 Uhr. Er dürfte künftig Zeit haben: Die siebte Staffel "Dancing Stars", die ab 9. März 2012 im Orf startet, wird er jedenfalls nicht moderieren, sondern Mirjam Weichselbraun und Klaus Eberhartinger. Haiders Auftritt als Tänzer sei nicht mehr zu toppen, begründete Zechner als Programmchefin die Entscheidung. Bis jetzt hat sich der Moderator für den Posten aber noch nicht beworben. Die Ausschreibung läuft noch bis zum 15. Jänner.

 

(APA)