Die Grazer Immovate Group kauft zwei Objekte in Wien

Grazer Immovate Group kauft
Michaela Bruckberger

Das ehemalige K&K Telegraphenamt am Börseplatz und das frühere Kinderwohnheim auf der Hohen Warte wechseln den Besitzer. Durch den Verkauf bekommt die Kärntner Hypo Kapital zurück.

Aufgrund des Verkaufs von Liegenschaften durch eine dem ehemaligen kroatischen General Vladimir Zagorec zuzurechnenden Gesellschaft an die Grazer Immovate Group erhält die Hypo Alpe Adria Bank Geld zurück, so eine APA-Meldung. Dabei handelt es sich um zwei Liegenschaften in Wien: eine am Börseplatz, bekannt als ehemaliges K&K Telegraphenamt, und das frühere Kinderwohnheim auf der Hohen Warte. Die Hypo hatte den Kauf ursprünglich im Jahr 2006 finanziert und erhielt nun das eingesetzte Kapital samt Zinsen zurück. Dem Vernehmen nach geht es um über 40 Millionen Euro.

 

Nutzung noch nicht entschieden

Immovate-Chef Martin Kurschel sagte gegenüber der „Wiener Zeitung“, dass für das Objekt am Börseplatz keine Hotelnutzung in Frage kommt. Ein Architektenwettbewerb sei nun ausgeschrieben. Auch Wohnungsausbau im Dachgeschoß sei ein Thema. Bei der zweiten Immobilien überlege man noch, in Frage komme auch eine Generationen übergreifende Wohnnutzung. Ziel sei eine langfristige Vermietung, aber ein Verkauf nach Sanierung sei auch möglich. Eine dreistellige Millionensumme wird für die Sanierung veranschlagt.