Kates erstes Christmas bei Windsors

(c) AP (BEN STANSALL)

Großbritannien: Kostümwechsel und schräge Geschenke: Was die Herzogin von Cambridge beim Weihnachtsfest mit der neuen Verwandtschaft erwartet.

Das erste Weihnachten ohne Mama und Papa ist schon ein Einschnitt im Leben der meisten Menschen, untrügliches Zeichen des Erwachsenwerdens. Kate Middleton ereilt dieses Schicksal zwar erst im reifen Alter von 29 Jahren – aber dafür unter verschärften Bedingungen: Die Herzogin von Cambridge wird die Feiertage erstmals nicht mit Eltern und Geschwistern, sondern mit der königlichen Schwiegerfamilie in Sandringham Manor verbringen, dem Landsitz der Queen in Norfolk, im Nordosten von England.

Immerhin: Ehemann William ist auch dabei, anders als im vergangenen Jahr muss der Pilot der königlichen Küstenwache diesmal nicht Bereitschaftsdienst schieben. Für Kate bedeutet Weihnachten bei Königs: Kein Strandurlaub in der Karibik (wo die Middletons bisher üblicherweise Weihnachten verbracht haben), kein gemütliches Gammeln im Schlafanzug bis zum Mittagessen am Weihnachtstag – stattdessen wird die Frau des potenziellen Thronfolgers bis zu fünfmal täglich ihr Outfit wechseln müssen und ihre Geschenke nicht erst am ersten Weihnachtsfeiertag (wie bei den Angelsachsen üblich), sondern schon an Heiligen Abend auspacken.

Das königliche Weihnachtsfest beginnt mit „Afternoon Tea“ und anschließender Bescherung – die traditionsbewussten Royals halten es wie ihre deutsch-dänischen Vorfahren, deshalb gibt's die Geschenke schon am 24. Doch weil von der Queen bis zu den angeheirateten Cousinen alle Anwesenden Millionäre sind, kommt es laut britischer Presse bei der Auswahl der Präsente nicht auf den Preis an, sondern auf Esprit und Humor.


So will das von der Aristokratie besessene Magazin „Grazia“ herausgefunden haben, dass Kate ihrem Schwager Harry ein „Grow-your-own-girlfriend-kit“ („Back-dir-deine-Freundin-Set“) schenken wird. Für Schwiegervater Charles soll sie ein Gin-Set zum Selbermachen besorgt haben. Und laut „Daily Mail“ will William seine Angetraute mit einem Welpen beglücken – damit sie das Muttersein schon ein bisschen üben kann... Was tatsächlich unter dem sechs Meter hohen Tannenbaum liegt, wissen nur die Schenker selbst. Die Pressestelle des Buckhingham Palace kommentiert alle Spekulationen mit dem Hinweis: „Das ist die Privatsache der Familie.“

Nach dem Abendessen (in edler Abendgarderobe) werden dann die Spiele ausgepackt: Die Queen soll Scrabble lieben. Doch die britischen Königshausexperten sind sich einig: Sobald Oma und Opa im Bett verschwunden sind, wird Prinz Harry die Party schmeißen. Und weil diesmal über ein halbes Dutzend unter 30-Jährige dabei sind, dürfte dieser Teil der Abendgestaltung besonders „lebendig“ werden, glaubt jedenfalls „Majesty“-Chefredakteurin Ingrid Segram.

Der Weihnachtstag selbst wird dann eher anstrengend für Kate: 11Uhr Gottesdienst in der Dorfkirche St. Mary Magdalene in Sandringham – der einzige „öffentliche“ Termin, mit hunderten Schaulustigen entlang der Strecke, den alle außer der Queen zu Fuß zurücklegen. 13 Uhr Mittagessen mit typisch englischen Knallbonbons und Papierhütchen, die alle außer der Queen auch brav-albern aufsetzen. 15 Uhr Weihnachtsansprache der Königin schauen, eine Viertelstunde ruhig neben der Monarchin vorm Fernseher sitzen und bloß nicht lachen. Danach spazieren gehen, Tee trinken und fett-glasierten Früchtekuchen essen. 20.15Uhr formelles Abendessen. Und zwischendurch jedes Mal umziehen. „Kate braucht etwas Legeres fürs Frühstück, ein elegantes Outfit – mit Hut – für die Kirche, ein Kleid fürs Mittagessen, ein Cocktailkleid für den Aperitif am Abend und dann ein langes Abendkleid fürs Dinner“, so die Königshausexpertin Jean Broke-Smith zu „Grazia“. „Die goldene Regel lautet: nicht zu kurz, nicht zu weit ausgeschnitten, nicht zu auffällig.“


Am zweiten Weihnachtsfeiertag („Boxing day“ genannt, weil an jenem Tag reiche Briten die Armen mit Esspaketen, „boxes“, beschenkten) geht der königliche Clan auf Fasanjagd. Kate, die in den vergangenen Monaten extra Schießunterricht genommen haben soll, wird aber nicht zum Gewehr greifen, um schlechte Publicity zu vermeiden. Mit von der Partie ist angeblich auch Pippa Middleton. William soll die Einladung für seine Schwägerin durchgesetzt haben, damit Kate sich, anders als einst Prinzessin Diana, bei Weihnachten mit den Windsors nicht völlig allein gelassen fühlt.

Auf einen Blick

Weihnachten verbringen die britischen Royals auf Schloss Sandringham in Norfolk im Nordosten Englands. Als frisch gekürte Herzogin von Cambridge ist Kate Middleton heuer erstmals mit dabei. Wie einst bei den deutsch-dänischen Vorfahren der Familie werden Geschenke bei den Windsors schon am Heiligen Abend verteilt und nicht erst am Christtag, wie sonst in England üblich.