Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Louis Vuitton verklagt "Hang Over 2"-Macher

Im Kinohit "Hangover2" ist eine gefälschte Louis Vuitton Tasche zu sehen. Der Luxuskonzern reagierte nun mit juristischen Schritten gegen Warner Bros.

Auch vor Hollywood kennen die Kopien-Jäger der großen Luxuskonzerne kein Halten. Der Kinohit „Hangover 2“ handelt von einer Partie amerikanischer Männer, die vor einer Hochzeit in Thailand noch einen Junggesellenabschied feiern. Die Reise wird vom exzentrischen Alan (gespielt von Zach Galifianakis) stilecht in einer Louis Vuitton Reisetasche angetreten, die er bei der Szene am Flughafen plakativ um die Schulter trägt. Ob die Stylistin absichtlich keine echte Tasche für den Dreh organisiert hat oder aus stilistischen Gründen zu einer Kopie gegriffen hat, ist unklar. Fest steht, dass deutlich zu erkennen ist, dass es sich um eine Kopie handelt.

Rechtliche Folgen

Aus diesem Grund ist das Luxushaus Louis Vuitton an die Macher von Hang Over herangetreten, um die Szene für den DVD-Verkauf zu entfernen und drohte bereits mit juristischen Handlungen. Doch Warner Bros. reagierte nicht auf die Anfrage und ließ die Szene einfach drinnen. Der Luxuskonzern entschied, laut Hollywood Reporter, rechtliche Schritte gegen Warner Bros. einzuleiten.

Teure Kopien

Bei der Einfuhr von kopierten Taschen nach Österreich können Privatpersonen mit bis zu 4000 Euro Strafe rechnen, denn der Erwerb von Fakes (gefälschten Taschen) ist illegal.