Schnellauswahl

Boxwelt trauert um Alis Trainer Angelo Dundee

(c) AP (Dan Grossi)

Die Trainer-Ikone verstarb im Alter von 90 Jahren in Tampa Bay. Er formte 15 Weltmeister. Neben Ali verhalf er unter anderem auch Sugar Ray Leonard, den er die „kleinere Ausgabe von Ali“ nannte, zu Titelehren.

Tampabay/Dpa. Die Boxwelt trägt erneut Trauer. Wenige Monate nach dem Tod von Ex-Schwergewichtsweltmeister Joe Frazier verstarb nun Muhammad Alis Trainer Angelo Dundee im Alter von 90Jahren in Tampa Bay, Florida. „Angelo ist im Kreis seiner Familie und Freunde gestorben“, teilten die Angehörigen mit. Zuletzt ist er bei Alis 70.Geburtstag am 17. Jänner aufgetreten.

Dundee, der in einem Altersheim lebte, hat in seiner Trainerkarriere 15 Weltmeister betreut. Neben Ali verhalf er unter anderem auch Sugar Ray Leonard, den er die „kleinere Ausgabe von Ali“ nannte, zu Titelehren.

In Alis Ringecke aber wurde Dundee weltberühmt. Er war dabei, als Ali am 25.Februar 1964 den WM-Gürtel gegen Sonny Liston gewann. Auch führte der Trainer bei den Klassikern 1974 gegen George Foreman („Rumble in the Jungle“) und 1975 gegen Joe Frazier („Thrilla in Manila“) die Regie. Dafür wurde er 1994 in die „Hall of Fame“ aufgenommen. In seinen letzten Lebensjahren betreute Dundee Straßenkinder. „Es gab nicht viele, die Boxer so motivieren konnten wie er. In den 45 Jahren, in denen ich im Boxen tätig war, habe ich keinen besseren Betreuer in der Ecke erlebt“, sagte Manager Bob Arum tief bewegt.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.02.2012)