Schnellauswahl

Nach WKR-Ball: Ermittlungen gegen Polizisten

Nach WKRBall Anzeige gegen
Polizei am WKR-Ball(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
  • Drucken

Bei einer Demonstration gegen den Burschenschafter-Ball wurde der Ex-Politiker Konecny schwer verletzt. Angeblich sahen Polizisten untätig zu.

Nach der Attacke auf Albrecht Konecny, ehemaliger SPÖ-Fraktionsführer im Bundesrat, hat die interne Untersuchungsbehörde der Polizei, das "Büro für besondere Ermittlungen" (BBE), nun gegen „mehrere Polizisten" eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Wien eingebracht. Polizeisprecher Roman Hahslinger bestätigte am Donnerstag gegenüber DiePresse.com einen entsprechenden Bericht von „derstandard.at".

Laut Konecny sollen Polizisten zugesehen haben, als er in der Nacht des umstrittenen Balls des Wiener Korporationsrings (WKR) von einem Unbekannten mit einem Schlagring schwer verletzt worden war. Auch hätten sie sich geweigert, die Rettung zu rufen, als er sie darum bat.

Das BBE habe nun einen ersten Bericht über den Vorfall an die Staatsanwaltschaft übermittelt, sagte Hahslinger. Wie viele Beamte betroffen seien, könne er aber nicht sagen. Auch seien Videobilder gefunden worden, die den Vorfall dokumentieren könnten. Genaueres wollte er nicht sagen, denn "alles weitere ist Gegenstand der Ermittlungen".

Bei der Staatsanwaltschaft wird derzeit geprüft, ob Ermittlungen aufgenommen werden, wie ein Sprecher gegenüber der Austria Presse Agentur sagte. Konkret geht es um den Tatbestand der unterlassenen Hilfeleistung. Sollten die Beamten verurteilt werden, drohen ihnen bis zu sechs Monate Haft.

(APA/Red.)