Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Mipim: Messerundgang in Cannes

Mipim Messerundgang Cannes
Mipim World
  • Drucken

Neben Kontakte ausbauen und knüpfen kann man sich auf der Mipim noch anders beschäftigen: In Vorträgen, Diskussionen oder in themenspezifischen Ausstellungsbereichen.

„Ein viertägiger Messebesuch auf der Mipim bringt mehr als drei Monate Geschäftsreisen“, erklärte Dietrich Heidtmann, Managing Director Morgan Stanley Bank, im Vorfeld der Messe. Heuer erwarten die Veranstalter rund 19.000 Teilnehmer, unter denen 4200 internationale Investoren sein werden. Auch für Vertreter von Städten und Regionen hat sich die Messe als Plattform etabliert. 1833 Aussteller aus 90 Ländern werden sich präsentieren. Blickt man auf das letzte Jahr zurück, kam der Hauptanteil der Besucher aus Frankreich (4707), immerhin 2231 aus Deutschland und 664 aus Österreich. Knapp 30 heimische Aussteller werden sich heuer wieder auf dem Gemeinschaftsstand Austria in der Riviera Hall auf 170 Quadratmeter Fläche präsentieren. Die Außenwirtschaft Österreich wird gemeinsam mit der Austrian Business Agency bereits zum vierten Mal in Folge als Aussteller fungieren. Am 7. März wird zu einem Networking-Cocktail geladen. Weiterer Treffpunkt der Österreicher: Die „Plage Autriche“ öffnet am 7. und 8. März am Plage le Goéland in unmittelbarer Nähe zum Palais des Festivals ihre Türen für Player der österreichischen und internationalen Immobilienbranche: zum entspannten Gedankens- und Meinungsaustausch.

 

Prominente Redner

Auch das Rahmenprogramm lohnt einen Blick: Hochrangige Redner wurden eingeladen. So wird Joschka Fischer am 8. März als Hauptredner über die Auswirkungen der europäischen Finanzkrise, die für die Immobilienbranche bestimmend sind, sprechen. Am 7. März findet ein Dialog statt: Jean-Michel Six, Chef-Volkswirt für Europa bei Standard and Poor's, und Bernhard Berg, Geschäftsführer IVG Institutional Funds, diskutieren über die besten Investment-Chancen unter den derzeitigen wirtschaftlichen Bedingungen. Insgesamt werden 250 Redner an 60 Konferenzen teilnehmen.

 

Ein Spotlight auf...

...Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien, die Niederlande, Belgien, Spanien, die USA, Brasilien, die Russische Föderation, China, die Türkei und Polen - diese Länder stehen in den Konferenzen im Fokus. Weiters gibt es Programme für spezifische Immobiliensparten, die eingehend analysiert werden: Ein Ausstellungs- und Diskussionsbereich widmet sich Logistikimmobilien, nach geografischen Regionen gegliedert. Drei Konferenzen finden zu der Sparte statt: „Trend und Entwicklungen in Europa“, „Hafen- und Binnenschifffahrt-Logistik“ sowie „Wie kann die städtische Logistik-Infrastruktur an die wachsenden Zwänge der Städte angepasst werden“. Weitere drei Konferenzen beleuchten das Thema Stadtentwicklung und Sport, eine Lounge für Fachleute von Touristik-Immobilienprojekten steht offen. Auch sozialer Wohnungsbau und der Bau im medizinischen Bereich werden thematisiert. Ein Pavillon beherbergt Innovationen im Bereich Gebäudemanagement.

 

Beste Projekte gesucht

In acht Sparten werden heuer die Mipim-Awards vergeben. Prämiert werden die besten Immobilienprojekte in den Kategorien Business-Center, Wohnungsbauten, Einkaufszentren, Sanierungen, Industrie- und Logistikprojekte, Hotels und Tourismus-Center sowie Zukunftsprojekte unter und über 200.000 Quadratmeter.