Wiener Jurgendorganisationen fordern Ethik als Religions-Ersatz

Wiener Jurgendorganisationen fordern Ethikunterricht
(c) FABRY Clemens

Katholische, Evangelische und Muslimische Jugend und Schülerunion, wollen Pflichtfach Ethik für Schüler, die keinen Religionsunterricht besuchen.

Wiener Schüler, die keinen konfessionellen Religionsunterricht besuchen, sollen verpflichtend Ethikunterricht erhalten. Das fordert eine Allianz aus den Wiener Teilorganisationen von Katholischer Jugend, ÖVP-naher Schülerunion, Muslimischer Jugend und Evangelischer Jugend am Mittwoch in einer gemeinsamen Mitteilung. Zusätzlich soll es Ethik- und Religionsunterricht auch als Freifach geben, damit Schüler beide Fächer besuchen können.

Die derzeitigen Pilotprojekte zum Ethikunterricht als eigenem Fach finden sie nicht ausreichend, da die Schulen dabei die Kosten des Fachs selbst decken müssten und die Mitglieder des Schulgemeinschaftsausschusses dieses Fach jährlich beantragen sollten. Die Jugendorganisationen fordern deshalb die Einführung und finanzielle Abdeckung eines Fachs Ethik an allen Wiener Schulen sowie eine Aufwertung und Qualitätssicherung der Ausbildung der Ethiklehrer.

Mehr erfahren

Piano Position 1