Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Mohammed-Karikaturen: Haft für junge Tunesier

Themenbild: Tunesien.
(c) AP (Hassene Dridi)
  • Drucken

Weil sie die Bilder auf Facebook veröffentlicht hatten, wurden zwei Männer wegen Verletzung religiöser Gefühle zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt. Derartige Prozesse häufen sich seit der Revolte vor einem Jahr.

Wegen Verletzung der religiösen Gefühle ihrer Mitbürger sind in Tunesien zwei junge Männer zu je sieben Jahren Gefängnis verurteilt worden. Sie wurden schuldig gesprochen, Karikaturen des Propheten Mohammed im sozialen Netzwerk Facebook veröffentlicht zu haben, wie das Justizministerium in Tunis am Donnerstag entsprechende Mitteilungen auf Webseiten und in Blogs bestätigte. Das Urteil in dem Fall erging bereits Ende März, einer der Angeklagten wurde in Abwesenheit verurteilt.

Kritik an Urteilen

Ein Ministeriumssprecher sagte, die Angeklagten seien wegen unmoralischen Verhaltens, Verunglimpfung und Störung der öffentlichen Ordnung verurteilt worden. Die Zeichnungen hätten den Propheten "nackt" gezeigt und tunesische Persönlichkeiten diffamiert. Die Verteidigung habe Berufung gegen das Urteil eingelegt. Menschenrechtler kritisierten den Richterspruch als "viel zu hart".

Moral-Prozesse häufen sich

Seit der Revolution in Tunesien, die im Jänner vergangenen Jahres zum Sturz des früheren Staatschefs Zine El Abidine Ben Ali führte, häufen sich Prozesse wegen angeblicher Verletzungen von Moral und Werten in dem nordafrikanischen Land. Aus den Wahlen zur Konstituierenden Nationalversammlung war die islamistische Ennahda als stärkste Kraft hervorgegangen.

(Ag.)