Frankreich: Grüne Kandidatin vergleicht Gaza mit KZ

(c) AP (Francois Mori)

Israel habe die Palästinensergebiete "in Konzentrationslager unter freiem Himmel verwandelt", bestätigt die Grüne Präsidentschaftskandidatin Eva Joly.

Die Präsidentschaftskandidatin der französischen Grünen, Eva Joly, hat sich einen Vergleich zwischen dem Gaza-Streifen und Konzentrationslagern zu eigen gemacht. Joly wurde am Montag in einem Interview des Senders Europe 1 auf einen Ausspruch der trotzkistischen Präsidentschaftskandidatin Nathalie Arthaud angesprochen, nach dem die israelische Regierung die Palästinensergebiete "in Konzentrationslager unter freiem Himmel verwandelt" habe. Sie würde das "unterschreiben", sagte Joly.

"Interviewer hat Falle gestellt"

Arthaud habe "sehr starke Worte" gewählt, sagte Joly. Bei dem Besuch im Gaza-Streifen 2008 mit einer Delegation des Europaparlaments habe sie aber gesehen, dass die Palästinenser im Gaza-Streifen tatsächlich "eingesperrt" seien, dass sie den Zugang zum Mittelmeer kaum nutzen und ihr Land nicht bebauen könnten. Die Kommunikationsmittel würden vollständig überwacht, sagte Joly. Arthaud hatte sich auch gegen den sogenannten Schutzwall aus "Beton und Stacheldraht" gewandt, den Israel am Rand des Westjordanlands errichtete, um Palästinenser am Übertritt zu hindern.

Auf ihrem Twitter-Account erklärte Joly kurz nach dem Europe-1-Interview, der Fragesteller habe ihr "über Israel und Palästina eine Falle" stellen wollen. Sie sei die "falschen Polemiken" aber "leid".

(Ag.)