Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

T-Mobile startet Musikdienst in Österreich

TMobile startet Musikdienst oesterreich
(c) Deezer
  • Drucken

Gemeinsam mit dem französischen Dienst Deezer bietet der Provider Tarife mit unlimitiertem Musikstreaming. Allerdings wird die Geschwindigkeit der Datenübertragung nach 3 Gigabyte gedrosselt.

Der Mobilfunker T-Mobile will auf den Zug des Musikstreamings aufspringen. Gemeinsam mit dem französischen Musikdienst Deezer führt T-Mobile ein "regional angepasstes Angebot" in Österreich ein. Wenn das Projekt erfolgreich ist, soll es europaweit gestartet werden. Zumindest für einige Jahre ist der Deal zwischen den beiden Unternehmen exklusiv. Kunden des Providers können ab 2. Mai über die neuen kombinierten Tarife "All Inclusive Music Youngstar" für 20,90 Euro und "All Inclusive Music XL" für 29,90 Euro im Monat ein unbegrenztes Musikabo zusammen mit den üblichen Handydiensten erwerben. Ab sofort gibt es den Musikdienst um 8,99 Euro auch als Option zu einem bestehenden T-Mobile-Tarif.

15 Millionen Lieder

Deezer ist mit dem im November in Österreich gestarteten Spotify vergleichbar. Der weltweit aktive Anbieter verlangt 9,99 Euro pro Monat und bietet Kunden dafür Zugriff auf 15 Millionen Musikstücke, die ohne Zusatzsoftware direkt über den Browser abgespielt werden können. Ganze Alben oder Playlists können auch für eine Offline-Nutzung verfügbar gemacht werden. T-Mobile sieht in seiner Zusammenarbeit mit Deezer "ein klares Signal gegen illegale Downloads und Raubkopien".

"Noch wenig Konkurrenz"

Derartige Töne schlug auch Spotify bei seiner Einführung in Österreich an. Im Gegensatz zu Deezer gibt es aber auch ein Gratisangebot zusätzlich zum Bezahldienst. Dafür muss man aber Werbeeinblendungen ertragen. Wer das nicht mag, muss 5 Euro pro Monat zahlen. Wer Spotify auf einem Smartphone oder Tablet hören möchte, muss doppelt so viel Geld pro Monat locker machen, damit die App funktioniert. Sonst bleibt nur die Player-Software für den PC. Dafür bietet Spotify inzwischen mehr als 17 Millionen Tracks an. Deezer-Chef Axel Dauchez sieht derzeit aber noch keine direkte Konkurrenzsituation. Dazu gebe es zu wenige Anbieter, sagte er im Rahmen der Vorstellung in Wien. Noch nehme man sich gegenseitig keine Kunden weg. Die kämen derzeit eher von "Piraterie und iTunes", sagte Dauchez.

Geschwindigkeit gedrosselt

T-Mobile inkludiert im Tarif "All Inclusive Music Youngstar" 1500 Freiminuten in alle Netze, dazu 1000 SMS und unlimitierten Netzzugang. Das Angebot gilt nur für Kunden unter 27 Jahren. Die Variante "All Inclusive Music XL" bietet 2000 Minuten und 1000 SMS. Wer bereits einen T-Mobile-Tarif hat, kann für 8,99 Euro pro Monat das "Deezer unlimited Music"-Paket dazubestellen. Das "unlimitierte" Surfen besitzt bei beiden Tarifen aber eine Einschränkung. Nach 3 Gigabyte Datenverbrauch wird die Geschwindigkeit auf 128 Kbit/s gedrosselt. Regulär ist mit 3,6 Mbit/s, die T-Mobile für beide Tarife beim Download erlaubt, deutlich mehr möglich. Die heutigen Netze können mit HSPA-Technik aber oft schon 42 Mbit/s transportieren, sofern sie bereits dahingehend ausgebaut sind. Die 3,6Mbit/s sollten für Musikstreaming aber reichen. Für beide Tarife wird ein jährliches "Basispaket" von 20 Euro fällig - anderswo auch Servicepauschale genannt und heiß umstritten.

(c) T-Mobile

Andere Betreiber bieten auch Musik

T-Mobile ist nicht der erste österreichische Provider, der sich an einem Musikdienst versucht. 2009 startete Orange gemeinsam mit Sony Ericsson den Dienst Play Now Plus mit unlimitiertem Musikzugriff. Durch den Übergang von Sony Ericsson komplett zu Sony wurde dieser aber wieder eingestellt. Auch A1 bietet einen Musikdienst an, der aber über keine Flatrate verfügt. Und 3 hat ebenfalls Musikdownloads im Programm. Streaming bieten die Anbieter derzeit allerdings nicht.

(db/sg)

Mehr erfahren