Schnellauswahl

Linksbündnis Syriza: "Schulden streichen"

Greek leader of Coalition of the Radical Left party (SYRIZA) Alexis Tsipras waves to the crowd after
(c) AP (Nikolas Giakoumidis)
  • Drucken

Das Bündnis der Radikalen Linken stellt den Sparpakt mit den internationalen Geldgebern infrage.

Das Linksbündnis Syriza hat massiv Stimmen dazugewonnen. Doch wer verbirgt sich dahinter? Das Bündnis der Radikalen Linken ist ein Block linker Bewegungen, das mit den Thesen der extremen Linken liebäugelt. Vorsitzender der Partei ist Alexis Tsipras, der sich gegen die "Barbarei der Sparprogramme" in Europa ausspricht.

Syriza ist zwar für den Verbleib in der Eurozone, aber nicht "um jeden Preis". Das Bündnis stellt den Sparpakt mit den internationalen Geldgebern infrage. Im Fall einer Regierungsbeteiligung will Syriza die Schulden des Landes einseitig streichen.

In dem Bündnis finden ehemalige Euro-Kommunisten, Trotzkisten, Maoisten, Autonome und linke Gruppierungen aus der Gewerkschaftsbewegung ein politisches Dach. Zu den Wählern sollen vor allem unzufriedene Anhänger der bisherigen Regierungspartei, der sozialistischen Pasok, gehören.

(Ag.)