Schnellauswahl

Havariertes Schiff treibt auf Great Barrier Reef zu

Havariertes Schiff treibt auf Great Barrier Reef zu
Havariertes Schiff treibt auf Great Barrier Reef zu(c) EPA (Australian Maritime Safety Authority/handout)
  • Drucken

Ein Frachter aus Hongkong bedroht nach einem Motorschaden das weltberühmte Korallenriff vor der Küste Australiens.

Nach einem Motorschaden treibt ein chinesischer Frachter auf das weltberühmte Korallenriff Great Barrier Reef vor der australischen Küste zu. Mehrere Schiffe seien aufgebrochen, um dem unter Hongkonger Flagge fahrenden Frachter zur Hilfe zu eilen, teilte die australische Meeressicherheitsbehörde (AMSA) am Samstag mit. Das erste Schiff werde aber nicht vor Sonntag vor Ort sein. Die Behörden befürchten bei einem Untergang des Schiffes eine Verseuchung des Korallenriffs, das zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört.

Der Eigner des 186 Meter langen Schiffes, die Firma ID Wallem aus Hongkong, erklärte laut einer Meldung der australischen Nachrichtenagentur AAP, der nicht beladene Frachter werde das Riff voraussichtlich ohne Zwischenfälle passieren. Das in Shanghai ausgelaufene Schiff sei nicht vom Untergang bedroht; die Mannschaft sei an Bord und versuche, den nördlich von Cairns ausgefallenen Motor wieder flott zu machen.

Im April 2010 war ein chinesischer Kohlefrachter an dem Korallenriff havariert und hatte mehrere Tonnen Schweröl verloren. Die befürchtete Umweltkatastrophe blieb aus, allerdings zerstörte das Schiff über drei Kilometer das Riff, das sich vor der Küste des Bundesstaates Queensland im Nordosten Australiens über 345.000 Quadratkilometer erstreckt. Es gilt als der größte lebende Organismus der Welt. Das sensible Ökosystem wird bereits durch den Klimawandel und Abwässer aus der Landwirtschaft bedroht.

(Ag.)