Arbeitslosigkeit in Griechenland auf Rekordhoch

Arbeitslosigkeit Griechenland Rekordhoch
Arbeitslosigkeit Griechenland RekordhochAP Photo/Dimitri Messinis
  • Drucken

22,6 Prozent der Griechen waren im ersten Quartal ohne Job. Das ist der höchste Wert seit Einführung der Statistik im Jahr 1998.

Die Arbeitslosigkeit in Griechenland ist wegen der schweren Wirtschaftskrise auf ein Rekordhoch gestiegen. Die Arbeitslosenquote kletterte im ersten Quartal auf 22,6 Prozent, teilte das Statistikamt am Donnerstag in Athen mit. Es ist der höchste Wert seit Einführung der Statistik 1998. Ende 2011 lag die Quote noch bei 20,7 Prozent, Anfang 2011 bei 15,9 Prozent.

Das griechische Bruttoinlandsproduktion war von Jänner bis März um sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr eingebrochen. Im Gesamtjahr 2012 dürfte es um 4,7 Prozent schrumpfen, wie die EU-Kommission voraussagt. "Die verfügbaren Einkommen werden durch die steigende Arbeitslosigkeit gedrückt, Lohnsenkungen und Steuererhöhungen lasten ebenfalls auf der Binnennachfrage", so die Brüsseler Behörde.

(Ag.)

Mehr erfahren

Griechenland wird seine Schulden
Economist

"Griechenland wird seine Schulden nie ganz zurückzahlen"

Der deutsche Wirtschaftsexperte Ferdinand Fichtner warnt vor den Folgen eines griechischen Euro-Austritts. Griechenland werde zumindest einen Teil seiner bereits empfangenen Hilfskredite für immer schuldig bleiben.
Symbolbild
Europa

Griechenland bleibt ein Sonderfall

Länder unter dem Rettungsschirm könnten erst später teilnehmen.
Angst EuroAus Griechen raeumen
Home

Angst vor Euro-Aus: Griechen räumen ihre Konten

Die griechischen Sparer wappnen sich kurz vor den Wahlen für den Ernstfall. Täglich werden 500 bis 800 Millionen Euro abgehoben.
Europa

Das griechische Spardiktat könnte gelockert werden

In Europa werden die Forderungen nach einer Neuverhandlung des Sparprogramms mit Athen kurz vor der Wahl immer lauter. Tsipras hat angekündigt, die mit Brüssel vereinbarten Sparmaßnahmen aufkündigen zu wollen.
The marble statues of ancient Greek philosophers Plato, stand in front of the Athens Academy, as the
Home

Griechenland könnte am 20. Juli das Geld ausgehen

Athen kann laut Medienberichten schon bald seine Rechnungen nicht mehr bezahlen. Gewinnt das Linksbündnis Syriza die Wahl, droht die Staatspleite.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.