Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

"Borat": DVD-Stopp abgewiesen

Die am Film mitwirkenden US-Studenten hatten eine Verhinderung der DVD-Veröffentlichung gefordert. 20th Century Fox zeigt sich über die Freigabe erfreut.

Der Erfolgsfilm "Borat" wird auch auf DVD zu sehen sein. Ein US-Gericht wies die Forderung von zwei Studenten zurück, eine Veröffentlichung des Films auf DVD zu verhindern. Richter Joseph Biderman lehnte es außerdem ab, eine Szene streichen zu lassen, in der die beiden Kläger zu sehen sind. Beide haben geltend gemacht, sie seien von "Borat" alias Sacha Baron Cohen getäuscht worden, was ihren Auftritt angehe - sie sind zu sehen, wie sie in angetrunkenem Zustand rassistische und sexistische Kommentare abgeben. Ein Sprecher der 20th Century Fox zeigte sich über Bidermans Entscheidung von Freitag erfreut.

Die jungen Männer, die im Film als Mitglieder einer studentischen Verbindung aus South Carolina dargestellt werden, fühlen sich lächerlich gemacht und gedemütigt, wie es in der Klageschrift weiter heißt. Sie litten "emotional und körperlich" und fordern Schadensersatz in nicht genannter Höhe. Ein Termin für diese Klage ist noch nicht festgesetzt. Der britische Komiker Sacha Baron Cohen spielt in dem Film einen kasachischen Journalisten, der die USA bereist. (APA)