Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Aloysius Widmann

Aloysius Widmann

Meinung

Es braucht ein Ölembargo ohne Schlupflöcher - und das schnell

Ein Embargo russischer Ölimporte würde dem Kreml weh tun. Die EU arbeitet an einem Import-Stopp. Sie sollte Schlupflöcher vermeiden.

Economist

Premium Für welche Wirtschaftspolitik Emmanuel Macron steht

Viele haben Emmanuel Macron gewählt, um Marine Le Pen zu verhindern. Macron hat den Ruf, ein Präsident der Eliten zu sein. Aber ist das gerechtfertigt?

Economist

Premium Ärmere Haushalte leiden schon seit Jahren unter steigenden Preisen

Ärmere Haushalte litten schon unter steigenden Wohnkosten, bevor die Preise für Energie explodiert sind. Die jüngste Inflationswelle bedroht den Lebensstandard vieler Menschen. Die Regierungsmaßnahmen federn die Einbußen nur zum Teil ab.

Economist

Premium Warum die Gemeinden nicht sparen sollten

Nach der Finanzkrise kam es in den Gemeinden zum Investitionsstau. Das dürfe nicht erneut passieren, warnt das WIIW.

Meinung

Geht\'s der Wirtschaft gut, geht\'s dem Finanzminister besser.

Wie die angebliche Steuerentlastung der Regierung ein Einnahmenplus beschert.

Economist

Premium Warum die Inflation in den USA vermehrt Ältere zurück in die Erwerbstätigkeit treibt

In Österreich verhindern Pensionssystem und Altersarbeitslosigkeit weitgehend, dass Ältere den Ruhestand aufschieben oder neben der Pension arbeiten.

Economist

Abgabenquote sprang im vergangenen Jahr auf 20-Jahres-Hoch

Österreichs Abgabenquote war schon bisher im EU-Vergleich hoch. Auch heuer legten die Steuereinnahmen bisher zu. Die kalte Progression könnte die Entlastungen der Steuerreform komplett zunichte machen.

Economist

Energiekommissarin Simson: Bereiten weitere Sanktionen vor

EU-Kommissarin Simson schließt ein Stopp russischer Gasimporte nicht aus. Es gebe Notfallpläne. Im Mai will die Estin einen detaillierten Plan vorlegen, der die Abhängigkeit von Russland verringern soll

Economist

Premium Ukraine: Perspektiven für einen Wiederaufbau

Das Ausmaß der Zerstörung in der Ukraine ist bereits enorm, Tendenz weiter steigend. Aber es gibt auch Hoffnung für die ukrainische Wirtschaft abhängig vom Ausgang des Kriegs.

Economist

Premium Norge Mining-Gründer Wurmser: Energiewende ohne Bergbau geht nicht zusammen

Michael Wurmser hat in Norwegen Phosphat, Vanadium und Titan entdeckt. China zeigt großes Interesse an seinen Rohstoffen.

Economist

Premium Eine neue Goldgräberepoche für Europa?

Europa will von Rohstoffimporten unabhängiger werden. Warum man das bisher nicht getan hat, woran die Pläne zu scheitern drohen und welche Rolle Österreich dabei spielt.

Economist

Premium Jetzt drohen Stillstand und extrem starke Teuerung

Der Preisauftrieb ist groß, zugleich dämpft der Ukraine-Krieg das Wachstum. Eine brisante Mischung. Vor allem dann, wenn der Krieg weiter eskaliert. Experten warnen vor einer Stagflation.

Ai Weiwei 2022

Premium Ökonomin García Herrero: EU überlebt ohne Zentralisierung nicht

In China interessiere sich kein Mensch dafür, wie groß Europas Wirtschaft ist, sagt die Ökonomin Alicia García Herrero. Im Kräftemessen der Großmächte gehe es darum, die Wirtschaft auch für politische Ziele einzusetzen. Wenn Europa nicht bald akzeptiert, dass das Kräftemessen um die Weltordnung erst begonnen hat, drohe sein Untergang.

Economist

Premium Warum Banken kein ukrainisches Geld wollen

Vertriebene Ukrainer können ihr Bargeld bei heimischen Banken oft nicht in Euro umtauschen. Auch deshalb, weil der Kauf ukrainischer Banknoten nicht ohne Risiko ist. Aber bisher gab es auch kaum Nachfrage für die Währung.

Economist

Premium Ukrainisches Geld und der Krieg: Wie viel ist die Hrywnja wert?

Viele Vertriebene bleiben auf ihrem ukrainischen Bargeld sitzen. Auf dem Schwarzmarkt gibt es für die Hrywnja nur mit großen Abschlägen Euros. Nun sucht die EZB nach einer Lösung. Polens Nationalbank hat schon eine gefunden

  1. ‹ Vorige Seite
  2. Seite 2
  3. Nächste Seite ›