Schnellauswahl
Andrea Schurian

Andrea Schurian

Meinung

Ischgl ist immer und überall, mitunter auch in Festspielhäusern

Ein Meter Abstand auf der Bühne und im Publikum: Wie das gehen soll? Kulturstaatssekretärin Ulrike Lunacek vertraut auf die Fantasie der Kunstschaffenden.

Meinung

Die Krise kann auch die Chance sein, etwas Gutes zu tun

Während Mitarbeiter in Kurzarbeit oder die Arbeitslose geschickt werden, beharren manche Chefs auf Bonuszahlungen. Löbliche Ausnahmen muss man sich merken.

Meinung

Block(wider)wärtige Denunziation ist nicht nur Corona-Nebenwirkung

Der Vizekanzler wurde im Supermarkt ohne Mundschutz gefilmt.  Fragwürdiger ist, dass Nationalratsabgeordnete trotz Maskenpflicht oben ohne im Plenum sitzen.

Meinung

Die Corona-Toten sind keine abstrakten Zahlen

Wiens Gesundheitsstadtrat, Peter Hacker, mimt dieser Tage die rustikal-folkloristische Austrovariante des britischen Premierministers, Boris Johnson.

Meinung

Wer bestimmt, welches Leben mehr wert ist?

Utilitarismus als philosophische Nützlichkeitslehre ist das Gegenteil von generationenübergreifender Solidarität und Fürsorge.

Meinung

Fragwürdige Personalien in Zeiten des Coronavirus

Was ist dieser Tage eigentlich relevant außer der Gesundheit? Vielleicht eine diesmal grün getrübte Personalentscheidung im Kultur- und Museumsbereich.

Meinung

Politische Korrektheit ist der sichere Tod wirkungsmächtigen Theaters

Es gibt viele schwarze Schauspieler und -spielerinnen im deutschsprachigen Raum. Warum ließ sich dann für Othello am Burgtheater kein schwarzer Darsteller finden?

Meinung

Gehörlose Menschen können alles außer hören

Die WHO hat 2007 den 3. März zum Welttag des Hörens erklärt. Mehr als 70 Millionen Menschen weltweit leben in einer Welt kompletter Stille.

Meinung

Von Identitäten und Identitären in närrischen Zeiten

Ist es kulturelle Aneignung, wenn Ihr Kind heute als Winnetou oder Nscho-tschi gehen möchte? Was an der Re-Essenzialisierung der Gesellschaft problematisch ist.

Meinung

Derbe Kritik am Islam rechtfertigt keine Todesdrohungen

Warum tun sich linke Feministinnen so schwer, Partei für eine Teenagerin zu ergreifen, die wegen Beschimpfung des Islam mit Mord bedroht wird?

Meinung

Eine brutale Liste rechter Ungeheuerlichkeiten

Mob oder (aus Eiern geschlüpfte) Nachkommenschaft: Brut eine kleine Begriffskunde anlässlich der vorwöchentlich angesprochenen blauen Br(a)ut.

Meinung

Von Twitter blasen entzündungen und Um färbungs vorwürfen

Klar, die Grünen sind Novizen in einer Bundesregierung, die Türkisen ziemlich gut im Selbstdarstellen. Aber nicht alles, was nicht rund läuft, ist auch ein Skandal.

Meinung

Klimawandel in der russischen und österreichischen Kulturpolitik

Dürfen Politiker sagen, was sie denken? Klar, es herrscht auch für sie Meinungsfreiheit. Ob es klug und diplomatisch ist, ist freilich eine andere Frage.

Meinung

Megxit oder doch eher Sussexit? Das ist hier die Frage

Mehr privat, weniger Hofstaat: Manche interpretieren den Wunsch einer jungen Frau nach einem selbstbestimmten Leben als antifeministischen Akt. Erstaunlich.

Meinung

Die vielen Reisen von Kunst und Kultur in der Zweiten Republik

Kunst- und Kulturstaatssekretärin Lunacek wird bei Verträgen mit (Spitzen-)Kulturmanagern an Tabus rütteln müssen, selbst wenn sie damit Neiddebatten riskiert.

  1. ‹ Vorige Seite
  2. Seite 3
  3. Nächste Seite ›