Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Antonia Barboric

Antonia Barboric

Kultur

Premium In fremde Leben schlüpfen

Intimitäten: Katie Kitamuraverwehrt ihrer Protagonistin den Namen vielleicht ist die Dolmetscherin deshalb ständig auf der Suche.

Spectrum

Premium Rock \'n\' Roll in der Pampa

Sie kannten einander schon vom Sehen oder Hörensagen, wie es so üblich ist; bis sie aber miteinander ins Geschäft kamen, vergingen noch ein paar Jahre.

Spectrum

Premium Ändere deinen Namen, Baby!

Ihre italienischstämmigen Eltern waren einfache Leute, der Vater arbeitete in Brooklyn als Schneider, die Mutter als Telefonistin; die Tochter absolvierte dagegen ihre Ausbildung an einer prestigeträchtigen Akademie.

Spectrum

Premium Der Mann mit dem Extra

Knapp vor Ende des vorigen Jahrhunderts lernten die beiden einander kennen. Es dauerte zwar noch einige Zeit, bis sich die Freundschaft vertiefte aber am Ende ging sie weit über berufliche Gemeinsamkeiten hinaus.

Spectrum

Premium Treffer: In vornehmer Gesellschaft

Was einige wohl nicht wissen: Der Mann war gebürtiger Österreicher doch eines Österreichs, das heute in jener Form nicht mehr besteht. Aber halten wir uns nicht mit nationalen Kleinigkeiten auf.

Kultur

Premium Roman Tür an Tür: Raus aus der Komfortzone

Wohnhäuser sind in Literatur und Film mehr als nur Kulisse: Dominik Barta beschreibt nachbarschaftliche und andere Verflechtungen doch es gibt noch ein Draußen.

Spectrum

Premium Denen war halt nur fad

Ziemlich böse und verschlagen, kann man da nur sagen. Es geht diesmal um zwei Jugendliche, die sich meist wortlos verstanden und sich zusammentaten, um diversen Zeitgenossen immer wieder übel mitzuspielen. Allerdings wäre ihnen bewusst gewesen, welche Strafen seitens der Erwachsenen folgen könnten, sobald sie erwischt würden, hätten sie sich das vielleicht doch besser überlegt.

Spectrum

Premium Treffer: Eine Odyssee in Sprachen

In ihren Briefen an den Mann schimpfte sie über den bestgehassten Tucholsky und einen feigen Artikel des kompromisslerischen Joseph Roth; außerdem schrieb sie über Jaspers, Kant und Plato, in dessen Schriften sie abends gemeinsam lasen.

Spectrum

Premium Treffer: Dem Film verfallen

In dem Beruf sei man jemand, der so viele Probleme hat, dass einem keine Zeit zum Nachdenken bleibt, antwortete der Mann auf die Frage der Frau, wie man ihrer beider Profession denn definieren könne. Man merkte sogleich: Sie ist mehr als nur ein Beruf sie ist eine Berufung.

Spectrum

Premium Treffer: Der untragbare Betriebsleiter

Zugegeben, über den Mann, der den Kontakt hergestellt hat, ist nicht allzu viel bekannt. Ein weißer Durchschnittsbürger Anfang 30, mit ausgeprägter Neugier und Hang zu Aufdeckergeschichten was wiederum hilfreich ist in seinem Metier.

Kultur

Premium Ablenken von drohenden Schrecken

Ein Spiel von Macht und Ohnmacht: Nicole Krauss beleuchtet in ihren Storys die Präsenz abwesender Männer.

Kultur

Premium Das ist kein Spiel: Vater, Vater, Kind

Erwachsen werden ist schwer genug zumal mit zwei Vätern. Mikita Frankos liebevoller Roman Die Lüge: ein Plädoyer für Menschlichkeit.

Spectrum

Premium Schräger geht immer noch

Obwohl sie einen gewissen Hang zur Extravaganz teilen, konnte man die beiden nicht als Freunde bezeichnen. Die Begeisterung füreinander hielt sich von Anfang an in Grenzen, gegenseitige Achtung hingegen war sehr wohl vorhanden. Einmal absolvierten sie gemeinsam einen offiziellen Auftritt den Rest des Abends auf der After-Show-Party verbrachten sie aber abseits voneinander.

Spectrum

Premium Dämpfer fürs Wienerherz

Ein heute noch sehr beliebter und agiler Musiker schrieb vor einigen Jahren in seinem Buch: Der Mann, der hier gesucht wird, habe die oft widerwärtige Verlogenheit der Heurigensänger nicht mehr länger ausgehalten und daher mit seiner Art dem goldenen Wienerherz einen Dämpfer versetzt. Doch habe er zugleich mit diesem vorgehaltenen Spiegel dem Wienerlied das Leben gerettet, das sonst in seinen ewigen Selbstwiederholungen verkommen wäre.

Spectrum

Premium Treffer: Ein Hoch auf die Zwanziger

Es ist schon eine Weile her, dass die beiden einander kennenlernten, aber es ist immer wieder schön, Zeuge dieses Treffens zu werden mit oder ohne Fortsetzungen!

  1. Seite 1