Christian Ultsch

Christian Ultsch

Leitartikel

Die Botschaft, die nach Nawalnys Tod weiterlebt

Das tragische Ende des russischen Oppositionellen Nawalny veranschaulicht, worin die brutale Essenz des Systems Putins besteht. Das mag interne Gegner einschüchtern, schmiedet aber die westliche Allianz zusammen.
Münchner Sicherheitskonferenz

Julia Nawalnaja: „Der Tag der Rechenschaft kommt“

Der Tod Alexej Nawalnys überschattete das Treffen in München. US-Vizepräsidentin Kamala Harris bekannte sich zur globalen Führungsrolle der USA.
Leitartikel

Ein falscher Schuss, und der Nahe Osten steht in Flammen

Mit ihren Militärschlägen wollen die USA die pro-iranischen Milizen von weiteren Angriffen abschrecken. Einen Krieg mit dem Iran streben sie nicht an. Doch die Auseinandersetzung kann schnell außer Kontrolle geraten.
Leitartikel

Die Zweistaaten-Lösung ist bisher nur eine Zweistaaten-Illusion

Die USA haben eine große Nahost-Vision: Dem Ende des Gaza-Kriegs sollen eine israelisch-palästinensi­sche Zweistaaten-Lösung und ein Deal mit Saudiarabien folgen. Doch die Amerikaner wissen nicht, wie sie von A nach B kommen.
Offen gefragt

Paul Lendvai: „Die politische Elite hat abgedankt“

Paul Lendvai sprach mit der »Presse am Sonntag« über die Schwäche der Demokratie, den falschen Umgang mit »Heuchlern« wie Viktor Orbán, Dummheiten der österreichischen Außenpolitik und seine Motivation, mit 94 Jahren noch ein weiteres Buch zu veröffentlichen.
Weltwirtschaftsforum

Israels Nahost-Friedensvision: Ein Handelskorridor von Haifa über Saudiarabien bis Indien

Israels Präsident Jitzhak Herzog stellte in Davos klar: Frieden in Nahost könne es nur nach Freilassung aller Geiseln und einem Ende des Terrors geben.
Weltwirtschaftsforum

Die Künstliche Intelligenz revolutioniert die Welt

Experten erwarten, dass die Künstliche Intelligenz rasend schnell alle Lebensbereiche umwälzen wird. Tech-Unternehmen hoffen heuer auf das große Geschäft.
Interview

„Geopolitik ist für OMV außerordentlich wichtig“

OMV-Chef Alfred Stern über das Russland-Desaster, den Gaza-Krieg, die Krise im Roten Meer und die verzögerte Borealis-Fusion. An Österreichs Schengen-Blockade gegen Rumänien und Bulgarien übt er heftige Kritik.
Weltwirtschaftsforum

US-Außenminister Blinken warnt: „Das größte globale Risiko ist die Dehumanisierung“

Die Unfähigkeit, das Leid der anderen zu sehen, führten zu weltweiten Eskalationen, sagt US-Außenminister Antony Blinken in Davos. Er sieht bei einer Zwei-Staaten-Lösung eine Chance für den gesamten Nahen Osten. Und er sucht den Dialog mit China.
Weltwirtschaftsforum

Milei in Davos: „Der Staat ist nicht die Lösung, sondern das Problem“

Argentiniens libertärer Präsident sieht das westliche Modell der Freiheit in Gefahr und damit auch den Wohlstand. „Lasst euch nicht einreden, dass es unmoralisch ist, Geld zu verdienen.“
Weltwirtschaftsforum

„Ein Raubtier wie Putin ist mit Tiefkühlware nicht zufrieden“

Der ukrainische Präsident, Selenskij, warb in Davos um militärische Unterstützung, Chinas Premier um Investoren, die Außenminister Katars und Saudiarabiens um eine Waffenruhe im Gazastreifen. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen plädierte für Mut in einer Welt im Umbruch.
Interview

Karner: „Kickl ist ein schäbiger Schaumschläger“

ÖVP-Innenminister Karner über das Schengen-Veto gegen Rumänien und Bulgarien, seine Pläne für Asylverfahren in Drittstaaten und seinen FPÖ-Amtsvorgänger Herbert Kickl.
Leitartikel

Der Völkermord-Vorwurf gegen Israel ist völlig überzogen

Israel will die Terrorgruppe Hamas auslöschen, nicht die Palästinenser. Südafrikas Klage vor dem Internationalen Gerichtshof ist politisch motiviert.
Leitartikel

Alle warten auf Donald Trump

Absehbarer Kulminationspunkt 2024 ist die US-Präsidentenwahl. Bis dahin wird Putin seinen Ukraine-Krieg fortsetzen. Von Trump erhofft er sich einen Deal. Doch die größten Folgen hat meist das Unerwartete.
Leitartikel

Die Zukunft gehört den Zuversichtlichen

2023 wird gewiss nicht als erfreuliches Jahr in die Geschichte eingehen. Unser behagliches Zeitalter der Sicherheit löst sich auf. Die Kriege in Gaza und der Ukraine markieren zivilisatorische Rückschritte. Doch die Welt weist immer noch mehr Lichtblicke auf, als Schwarzmaler wahrhaben wollen.
  1. Seite 3

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.