Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

David Freudenthaler

David Freudenthaler

Economist

Premium Warum sind Bananen aus Ecuador billiger als steirische Äpfel?

Zerrütteter Lieferketten und hoher Energiekosten zum Trotz gibt es südamerikanische Bananen zu Ramschpreisen in unseren Supermarktregalen. Selbst Fairtrade-Bananen sind günstiger als heimische Äpfel warum eigentlich?

Meinung

Steuern wir jetzt auf eine Kriegswirtschaft zu, Christoph Badelt?

Fiskalrat-Präsident Christoph Badelt warnt im Presse-Podcast vor den Folgen eines Lieferstopps von russischem Gas: In diesem Fall könnten wir vor einer Krise stehen, deren Ausmaß wir uns noch gar nicht vorstellen können.

Economist

Premium Hohe Energiepreise könnten Investitionen hemmen

Boehringer Ingelheim investierte zuletzt Hunderte Millionen in den österreichischen Markt. Die hohen Energiepreise darf die stark regulierte Industrie jedoch nicht weitergeben, zum Nachteil neuer Investitionen.

Economist

Premium Eine neue Goldgräberepoche für Europa?

Europa will von Rohstoffimporten unabhängiger werden. Warum man das bisher nicht getan hat, woran die Pläne zu scheitern drohen und welche Rolle Österreich dabei spielt.

Economist

Premium Spar-Chef: Der Staat strengt sich zu wenig an

Spar-Chef Fritz Poppmeier fordert von der Politik eine Senkung der Lohnnebenkosten. Supermarktpreise sollen trotz hoher Energiekosten niedrig bleiben, ukrainische Flüchtlinge rasch in den Arbeitsprozess integriert werden.

Economist

Verwundbare Lieferketten: Warum kaufen die Chinesen unsere Häfen auf?

Zum ersten Jahrestag der "Ever Given"-Havarie im Suezkanal ist der globale Seehandel noch immer alles andere als intakt. Warum sich vor vielen Häfen wieder Schiffe stauen, China immer mehr europäische Häfen unter seine Kontrolle bringt und uns das beunruhigen sollte.

Economist

Lösen ukrainische Flüchtlinge jetzt unsere Probleme auf dem Arbeitsmarkt?

Fast 120.000 Jobs sind laut AMS aktuell unbesetzt so viele wie nie zuvor. Gleichzeitig kommen zehntausende arbeitswillige Menschen aus der Ukraine nach Österreich. Welche Branchen können davon profitieren?

Economist

Premium Engpässe, höhere Preise: Was noch auf uns zukommt

Der Krieg in der Ukraine und die hohen Energiekosten werfen auch die Lebensmittel-Logistik durcheinander. Die heimischen Supermarktketten beschwichtigen noch, ein Großhändler warnt vor sich abzeichnenden gravierenden Auswirkungen.

Economist

Premium Margarete Schramböck: Ich bin gegen Schnellschüsse

Der Staat solle nicht bei jeder Krise übereilig in den Markt eingreifen, sagt die Wirtschaftsministerin. Über Ihre Suche nach Alternativen bei Energieimporten und ein bemerkenswertes Telefonat mit ihrer ukrainischen Amtskollegin.

Economist

Vom Gas- zum Wasserstoff-Speicher

Die RAG, Österreichs führender Gasspeicher-Betreiber, will bestehende Lager wasserstofftauglich machen. Die Speicherstände liegen inzwischen bei unter zehn Prozent, ein Joint Venture mit Gazprom soll bestehen bleiben.

Economist

Premium Das große Geschäft mit den Coronatests ist vorbei

Mehr als drei Milliarden Euro ließ sich der Staat die Gratistests bisher kosten. Die großen Profiteure waren Labore, die Rekordumsätze erzielten. Doch die Goldgrube scheint mit dem Ende der unbegrenzten Tests ausgebuddelt.

Economist

Die Leere aus der Coronakrise

Viele Händler haben ihre Geschäfte wegen Corona für immer geschlossen. Knapp zehn Prozent der Flächen stehen leer, zeigt eine neue Studie mancherorts sind die Werte alarmierend.

Meinung

Militärstratege vor Sturm auf Kiew: Es wird schreckliche Bilder geben

Wie könnte es nach einer Einnahme Kiews in der Ukraine weitergehen? Präsident Wolodymyr Selenskij sei gut beraten, die Hauptstadt bald zu verlassen, sagt Brigadier Philipp Eder. Er könnte den Widerstand aus dem Westen weiter anführen, die russische Armee solle man trotz mehrerer Rückschläge nicht unterschätzen.

Meinung

Und was, wenn Putin das Gas als erstes abdreht?

Die USA pfeifen ab sofort auf russische Energieimporte. Auch Europa will raus aus seiner Abhängigkeit von russischem Erdgas. Wladimir Putin könnte dem aber zuvorkommen. Dreht er den Gashahn ganz ab, wäre das für Österreich und Europa der "Worst-Case", sagt "Presse"-Energieexperte Matthias Auer.

Meinung

Und was, wenn Putin das Gas als erstes abdreht?

Die USA pfeifen ab sofort auf russische Energieimporte. Auch Europa will raus aus seiner Abhängigkeit von russischem Erdgas. Wladimir Putin könnte dem aber zuvorkommen. Dreht er den Gashahn ganz ab, wäre das für Österreich und Europa der "Worst-Case", sagt "Presse"-Energieexperte Matthias Auer.

  1. ‹ Vorige Seite
  2. Seite 3
  3. Nächste Seite ›