Hanna Kordik

Hanna Kordik

Kordikonomy

Kleine Bahn, großer Streit mit Ungarn

Die Raaberbahn verbindet nicht nur Ostösterreich mit Ungarn, sie gilt auch als außenpolitisch verbindend. Doch seit Jahren wird um Geld gestritten, jetzt ist die Sache zwischen Österreich und Ungarn endgültig eskaliert.
Kordikonomy

Der schwierige Abschied von den Bundesimmobilien

Hans-Peter Weiss verlässt das Staatsunternehmen BIG. Warum dieser Schritt gar nicht so einfach war und was René Benko damit zu tun hat.
Bundesimmobilen

BIG-Chef Weiss verlässt das Unternehmen

Hans-Peter Weiss wurde ein Naheverhältnis zu René Benko nachgesagt. Ein Gutachten sieht kein Fehlverhalten des BIG-Chefs. Trotzdem will Weiss das Unternehmen verlassen.
Kordikonomy

Was die Pleite des Baukonzerns Alpine mit Signa verbindet

Bevor Signa kollabierte, war die Insolvenz des Baukonzerns Alpine die größte Pleite des Landes. Gibt es Parallelen? Durchaus. Sogar beim Hang, politische Prominenz in die Aufsichtsräte zu bitten.
Kordikonomy

Wie halten es die Grünen mit dem Postenschacher?

Als Oppositionspartei haben die Grünen stets Postenschacher angeprangert. Und als Regierungspartei? Da wurden durchaus Posten an Grüne vergeben. Mangels Personalreservoir aber oftmals auch an Rote.
Kordikonomy

Jobs: Wer wird was in diesem Jahr?

Heuer wird es ein spannendes Kommen und Gehen unter Führungskräften geben. Und so manch ein Name, der in der Gerüchteküche genannt wird, ist durchaus überraschend.
Kordikonomy

Was die Bundesimmobilien mit René Benkos Signa zu tun haben

Die staatliche Bundesimmobiliengesellschaft BIG hat vier Projekte mit der strauchelnden Signa. Wie geht es da weiter? Gelangt die Wiener Postsparkasse etwa in Staatshand?
Kordikonomy

Wien, Speerspitze gegen Geldwäsche?

Bald wird in der EU entschieden, wo die neue Anti-Geldwäschebehörde Amla ihren Sitz haben wird. Wien hat sich beworben. Doch Finanzminister Brunner hängt das nicht an die große Glocke. Weil die Chancen überschaubar sind?
Kordikonomy

Die Nationalratswahl im Herbst sorgt für Probleme bei Jobvergaben

So ein schlechtes Timing: Die Nationalratswahlen werden wohl im Herbst stattfinden – just zum Zeitpunkt, zu dem recht wichtige Posten ausgeschrieben werden sollten. Durchaus möglich, dass die Ausschreibungen vorverlegt werden.
Kordikonomy

Troubles mit den Industrie-Flaggschiffen Lenzing und Semperit

Industrie. Österreichs größte private Holdinggruppe B&C hat gerade wenig Fortüne mit ihren Industriebeteiligungen. Bisher führten Krisen in der Gruppe zu einer bemerkenswert hohen Fluktuation in den Führungsetagen. Und jetzt?
Kordikonomy

Yline-Gründer Werner Böhm will jetzt auf der Seite der Anleger sein

Bekannt wurde Werner Böhm mit der Gründung und späteren Pleite des österreichischen Internetproviders Yline. Jetzt versucht er sich als Anlegerschützer – mit einem recht weitverzweigten Firmennetzwerk.
Leitartikel

Der Fall René Benko – da muss viel aufgearbeitet werden

Wie konnte ein junger Mann so schnell Tycoon werden? Wieso haben „Experten“ und Banken so lang zugesehen? Und warum sind so viele schadenfroh?
Kordikonomy

Die EVN ist zum Spielball der Politik geworden

Um den niederösterreichischen Energieversorger EVN wird seit Monaten politisch gestritten. Jetzt eskaliert das Ganze, weil der EVN-Vorstand um eine dritte Person aufgestockt wird. Aber warum redet die Politik bei dem börsenotierten Konzern so viel mit?
Kordikonomy

Österreichs Wettbewerbshüter werden aufmunitioniert

Die Führung der Bundeswettbewerbsbehörde konnte nach langem koalitionären Ringen endlich geklärt werden. Jetzt gibt es für die Behörde sogar mehr Geld. Ob das für eine effektive Wettbewerbskontrolle in Zeiten explodierender Preise ausreicht?
Kordikonomy

Kaufen die ÖBB Verschub-Loks von einem chinesischen Konzern?

Die ÖBB stecken Milliarden in die Modernisierung von Zuggarnituren. Bei der laufenden Ausschreibung für Verschublokomotiven könnte es zu einer Zäsur kommen: Ein chinesischer Konzern hat die Nase vorn.
  1. Seite 1

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.