Jeannine Hierländer

Jeannine Hierländer

Economist

Ist es zu günstig, wenig zu arbeiten?

Arbeit mit reduzierter Stundenanzahl erfreut sich in Österreich ungebrochener Beliebtheit. Teilzeit kann sich finanziell auszahlen oft geht es aber auch einfach nicht anders.

Economist

Was auf den Arbeitsmarkt zukommt

Die Wirtschaft schwächt sich ab. Spätestens ab 2020 wird die Arbeitslosigkeit wieder steigen, wie eine AMS-Prognose zeigt, die der Presse vorliegt. Wer muss jetzt um seinen Job zittern? Welche Branchen trifft es besonders hart? Und warum gehen neue Jobs fast ausschließlich an Ausländer? Die Presse hat die Antworten.

Economist

AMS-Chef Kopf: Die Anreize für Teilzeit sind viel zu hoch

Wenn alle Frauen, die Teilzeit arbeiten, ihre Arbeitszeit um drei Wochenstunden erhöhen, wäre der Fachkräftemangel quasi behoben, sagt AMS-Chef Johannes Kopf und appelliert an Betriebe, flexibler zu werden. Sorge bereitet ihm die steigende Langzeitarbeitslosigkeit.

Economist

Die Nachbeben der Welle werden wir bis 2070 spüren

Der renommierte Pensionsexperte Bernd Marin fordert, dass alle ein bis zwei Monate später in Pension gehen ab sofort.

Economist

Wenn die Babyboomer in Pension gehen

Die geburtenstärksten Jahrgänge der Nachkriegszeit räumen das Arbeitsfeld. In den Unternehmen spürt man das längst und trifft Vorkehrungen. Die Presse am Sonntag hat sich umgehört.

Economist

Kampf um Lohnerhöhungen: Hätten negativ abschließen müssen

Die Lohnverhandlungen laufen, und die Gewerkschaft zeigt kein bisschen Bescheidenheit. Nun holt sich die Industrie Schützenhilfe von Ökonomen: Österreich verspiele seinen Vorsprung.

Economist

Gegenwind gegen deutsche Sparmeister wächst

Die deutsche Regierung hält eisern am ausgeglichenen Budget fest, aber die Stimmen der Kritiker werden lauter. Nun meldet sich ausgerechnet ein Prominenter zu Wort, von dem man das ganz und gar nicht erwartet hätte.

Economist

Die großen Fische in Wiens Flächenteich

Die Stadt, die Republik, die ÖBB und die Kirchen sind in der Hauptstadt die großen Player.

Economist

Wieder ein Knaller zum Auftakt der Lohnrunde

Die Wirtschaft flaut ab, die Inflation sinkt aber für die Gewerkschaft ist Zeit der Ernte. Mit ihrer Forderung nach 4,5 Prozent mehr Lohn und einem Recht auf die Vier-Tage-Woche erntet sie bei den Arbeitgebern nur Unverständnis.

Economist

Der heimliche Immobilienschatz der ÖBB

Die Staatsbahn ÖBB besitzt 193 Millionen Quadratmeter Grund und ist einer der größten Wohnungsbesitzer Österreichs. Das spült jedes Jahr Millionen in ihre Kassen. Da stellt sich die Frage: Wozu braucht ein Bahnkonzern so viele Wohnungen?

Economist

Gesetz gegen Topgagen wirkt nicht

Seit 2014 dürfen Unternehmen Managergehälter nur noch bis 500.000 Euro von der Steuer absetzen. Aber die Gehälter der Topverdiener sind nicht gesunken. Im Gegenteil.

Economist

Sozialpartner: Milde für die neue lange Arbeitszeit

Die Arbeiterkammer hat keine Hoffnungen, dass der Zwölf-Stunden-Tag zurückgenommen wird. Von der nächsten Regierung fordert sie aber Verbesserungen.

Economist

Schuldenregeln auf dem Prüfstand

Die Diskussion über eine Reform des Eurostabilitätspaktes ist in vollem Gange. Dass ausgerechnet ein Italiener über den Pakt wachen soll, deutet auf eine mögliche Aufweichung hin.

Economist

Löhne: Die Party, das Gerstl, der Streit

Die Arbeitgeber zeichnen vor dem Start der Lohnrunde ein düsteres Bild von der Zukunft. Die Gewerkschaft kontert: Es gehe um die Vergangenheit, und die war gut.

Innenpolitik

Woher sollen die neuen Jobs kommen?

Die Konjunktur trübt sich ein, der Jobboom dürfte zu Ende gehen.

  1. ‹ Vorige Seite
  2. Seite 2
  3. Nächste Seite ›