Schnellauswahl
Kamil Kowalcze

Kamil Kowalcze

Economist

Vermögende bleiben reich

Die Coronakrise hat zwar in kurzer Zeit viel Reichtum vernichtet, aber die Millionäre dieser Welt nicht unbedingt ärmer gemacht.

Economist

Banken haben Coronakrise im Griff

Zuletzt war die Weltwirtschaft in der Krise 2008 in einer so schlechten Verfassung. Schuld daran waren die Banken. Nun wollen sie sich von einer anderen Seite zeigen.

Economist

Neue Zeiten für die Bankenindustrie

Die Coronakrise ist zwar noch lange nicht ausgestanden, aber es ist schon erkennbar, welche Veränderungen sie hinterlässt. Worauf sich die Banken einstellen müssen.

Economist

Kredite für Betriebe werden teurer

Die kurze Erholung eröffnet die Chance, sich an die Krise anzupassen. So könnten Banken ihre Kreditvergabekriterien ändern. Auch beim Eintreiben von Krediten wird aufgerüstet.

Chronik

Ansteckende Rhythmen am Kanal

Der Donaukanal hat sich dank Corona zum Party-Hotspot der Stadt entwickelt. Die Stimmung ist ausgelassen, das Publikum bunt durchgemischt und die Suche nach Alkohol eine Odyssee.

Economist

Raiffeisen beteiligt sich an Betrieben

Viele Eigentümer kleiner und mittlerer Unternehmen haben Probleme, ihre Nachfolge zu regeln. Also will ihnen die Raiffeisen-Gruppe mit einem Beteiligungsfonds den Übergang erleichtern.

Economist

Eder, Knill oder Ohneberg: Tag der Entscheidung für die Industrie

Am Donnerstag wird der neue Präsident der Industriellenvereinigung gewählt in einer Kampfabstimmung. Doch die Inhalte spielen nicht die entscheidende Rolle, wer die Wahl gewinnt.

Economist

Kunden bevorzugen Online-Banking

Plattform-Ökonomie, Online- und Mobile Banking sind nun dank Corona noch beliebter.

Economist

Viele würden eine zweite Welle nicht schaffen

Um die Unternehmen zu stärken, sollte privates Geld von den Sparbüchern in Beteiligungen umgeleitet werden, sagt Nationalbank-Gouverneur Holzmann. Beim EZB-Programm hätte er erst im Herbst über eine Ausweitung entschieden.

Economist

Die vier größten Sorgen der Wirtschaft

Die Wirtschaft hat den ersten Schock überwunden. Vorbei ist die Krise aber noch lang nicht. Vier Dinge, die noch auf uns zukommen werden.

Economist

Banken steht Schlimmstes noch bevor

Österreichs Geldinstitute gehen zwar gut gerüstet in die Coronakrise, aber die Bewährungsprobe haben sie noch vor sich. Ein Indikator dafür sind die notleidenden Kredite.

Economist

Volles Risiko

Die Bewältigung der Corona-Krise führt zu einer Premiere: Wie die Republik den Banken mit staatlichen Garantien das Risiko vollständig abnimmt.

Economist

Grüner Chefverhandler geht zur Notenbank

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, ihre Vertrauensleute in staatsnahen Institutionen zu positionieren, haben die Grünen nun auch jemanden in der Österreichischen Nationalbank. Dort gibt es zudem intern eine Personalrochade.

Economist

Manager-Gehälter in Zeiten von Corona

Österreichs Manager verdienen zu viel, wird immer wieder kritisiert - vor allem in Krisenzeiten. Doch viel wichtiger als die absolute Höhe der Vergütung sind die Kriterien, nach denen sich Bonuszahlungen richten.

Economist

Privat- und Firmenpleiten: Die Ruhe vor dem Sturm

Die staatlichen Hilfsmaßnahmen und Ausgangsbeschränkungen zu Beginn der Coronakrise haben bisher verhindert, dass sich Personen und Unternehmen insolvent melden. Doch die zweite Welle wird kommen.

  1. Seite 1
  2. Nächste Seite ›