Schnellauswahl
Michael Horowitz

Michael Horowitz

Kultur

Wilhelm Holzbauer: Salzburger Sturschädel voller Vitalität

Er wird gefeiert und gefürchtet, verehrt und angefeindet. Mit mehr als 500 Projekten schreibt Wilhelm Holzbauer österreichische Baugeschichte. Fast wäre der hemmungslose Hedonist an Bord der Andrea Doria untergegangen.

Kultur

Renate Bertlmann: Sexpuppen und bewaffnete Blumen

Die 77-jährige Multimedia-Künstlerin Renate Bertlmann ist eine Pionierin feministischer Kunst. Provokant, oft auch ironisch, behandelt sie Themen wie Pornografie, Sexualität, Gewalt, Eros und Hierarchie. Ohne Genierer.

Kultur

Alfred Hrdlicka: Kampflustiger Künstler und rabiater Rebell

Alfred Hrdlicka, einer der wichtigsten Bildhauer Österreichs. Gewalt, Krieg und Faschismus um diese drei Themen kreist die Kunst des streitbaren Künstlers. Er habe sich zu Tode geschunden, meint der besessene Berserker am Ende seines Lebens.

Kultur

Hans Hollein: Kämpfer gegen Langeweile und Mittelmaß

Der Architekt und Visionär Hans Hollein ermittelt in seinen pathetischen Bauten Emotion, Sinnlichkeit, die Schönheit elementarer Gewalt. Wie kaum ein anderer erneuert der eigensinnige Meister der Inszenierung die österreichische Architektur.

Kultur

Kompromissloser Kosmos der Opulenz

Ein scheuer, fast autistischer Außenseiter der Kunstszene beeindruckt mit monströsen, mystischen Objekten. Die rätselhaften Riesenskulpturen des Bildhauers Bruno Gironcoli faszinieren, können aber auch verstören.

Kultur

Ernst Fuchs: Medialer Schwebezustand eines Erotomanen

Vom Wunderkind zum Lebens- und Universalkünstler: Der Maler Ernst Fuchs, Mitbegründer der Wiener Schule des Phantastischen Realismus, lässt die Zwänge der Moderne hinter sich und huldigt bereits als 15-Jähriger der Tradition alter Meister.

Kultur

Erwin Wurm: Selbstporträt als Essiggurkerl

Er zeigt skurrile, surreale Skulpturen dicke, deformierte Menschen und Autos. Erwin Wurm liebt es, mit Ideen, Ironie, aber auch Zynismus Aufsehen zu erregen. Wie mit dem Haus, das auf dem Dach des Mumok im Museumsquartier verkehrt gelandet ist.

Kultur

Vally Wieselthier: Fantasievoll, frech, frivol, feministisch

Ihre Keramiken sind voller Charme und Charisma, Eleganz und Sinnlichkeit. Vally Wieselthier ist die Lieblingsschülerin von Josef Hoffmann. Mit ihren expressiv-erotischen Frauenfiguren ist Fräulein Wiesel ihrer Zeit voraus und sorgt für Furore.

Kultur

Friedensreich Hundertwasser: Intimer Kontakt mit der Natur

Der Maler Friedensreich Hundertwasser sorgte gern für Skandale. Für manche sind seine Bilder Kitschorgien. Gerade Linien seien Werkzeuge des Teufels, war der Pionier ökologischer Architektur überzeugt. Sein Treibstoff war lebenslang die Fantasie.

Schaufenster

Peter Weck: Ein Leben zwischen Askese und Barock

Der Publikumsliebling, Regisseur und Mister Musical wird 90 Jahre alt. Er stand mit Paula Wessely auf der Bühne des Burgtheaters und filmte mit Romy Schneider und Hans Moser. Lange fragte sich Peter Weck: Wann krieg ich endlich ein Gesicht?

Kultur

Günter Brus: Wilder Aktionist, poetischer Pyromane

Der Maler, Literat und Körperkünstler Günter Brus wird 1968 wegen seiner provokanten, verstörenden Aktionen zu verschärftem Arrest verurteilt. Jahrzehnte später würdigt man ihn mit dem Großen Österreichischen Staatspreis und einem eigenen Museum.

Kultur

Gustav Peichl: Architektur, die Lustgefühle erzeugt

Schon früh ist Gustav Peichl mit einer Symbiose von Architektur, Technik und Natur als Visionär unterwegs. Seine Bauten bestechen durch kompromisslose Klarheit. Als Ironimus schreibt der Nestroy unter den Karikaturisten mit spitzer Feder Geschichte.

Kultur

Kiki Kogelnik: Pose Performance Pop-Ästhetik

Warhol, weiblich: Die Kärntnerin Kiki Kogelnik ist ein euphorisches, ewig rastloses Original mit grenzenloser Fantasie. Künstlerin zu sein ist für sie kein Beruf, sondern eine Form zu existieren, eine passionierte Art, ein Mensch zu sein".

Kultur

Carl Moll: Pendler zwischen Tradition und Moderne

Er ist einer der Mitbegründer der Secession und fördert als Organisationsgenie seine Freunde Klimt und Kokoschka. Von seinen eigenen Bildern stimmungsvolle Stillleben und großbürgerliche Interieurs ist Carl Moll nicht überzeugt.

Kultur

Paul Flora: Rückwärts unterwegs in die Zukunft

Ein Satiriker, der immer unaufgeregt bleibt. Ein Zeichenkünstler, der fähig ist, mit wenigen Strichen einen kleinen Kosmos zu schaffen. Bilderschriftsteller nennt ihn Erich Kästner den Grübler, Karikaturisten und Melancholiker Paul Flora.

  1. Seite 1
  2. Nächste Seite ›