Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Im Kleinen ist hier alles noch relativ züchtig bedeckt, was später an der Burgtheaterdecke blank liegen sollte: Klimts Entwurf zum „Altar des Dionysos“ (32 mal 158 cm), versteigert aus der BA-Sammlung.
Gustav Klimt

Ein Dionysos als Weihnachtsgeschenk

Das Leopold Museum durfte im Auftrag eines anonymen Wiener Mäzenaten-Paares Klimts Entwurf zum extravagantesten Gemälde der Burgtheater-Deckenbilder ersteigern. Inklusive einer vom Taumel ermatteten Bacchantin.
Kultur

Banksy-Kunstwerk um 170.000 Euro in den Niederlanden versteigert

"Bird with Grenade" ging an einen niederländischen Sammler.
Metaware

Sieht denn ein Stern aus wie ein Virus?

Warum bedrücken uns die Kugeln auf den adventlichen Straßen so? Eine geometrische Spekulation.
Dr. Refaat (Ahmed Amin) raucht viel und wird von einem Geistermädchen aus seiner Kindheit verfolgt.
Mystery-Serie

„Paranormal“: Ein grantiger „Ghostbuster“

Mit seiner ersten ägyptischem Serie „Paranormal“ will sich Streamingdienst Netflix im arabischen Raum etablieren. Sehenswert. Eine Mumie kommt freilich auch vor.
Klaus Eberhartinger moderierte die Staffel mit Kristina Inhof.
Medien

"Dancing Stars": Klaus Eberhartinger vor Finale infiziert

Die Jury muss ohne Karina Sarkissova auskommen, bei der Moderation fehlt Klaus Eberhartinger. Das Finale der Tanzsendung wird ein wenig improvisiert sein.
Plattenkritik

AnnenMayKantereit: Das Album für die Corona-Gegenwart

Nein, mit den Vorgängern kann „12“, das neue Album der deutschen Band AnnenMayKantereit, nicht mithalten. Aber es hat trotzdem seinen Reiz. Weil es die Gefühle in der Pandemie beschreibt.
Festspiele Bregenz

2021 lacht wieder der der „Rigoletto“-Clown

Was heuer abgesagt wurde, kann kommenden Sommer stattfinden.
Kunst

War Michelangelo ein Pionier der Street Art?

Bisher galt es als Legende, dass die Ritzzeichnung an der Mauer des Palazzo Vecchio in Florenz von einem der größten Genies der Kunstgeschichte stammt. Nun stellt sich heraus: Es dürfte stimmen.