Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Lawrence Weiner bei einem seiner letzten Wien-Besuche 2018 in der Galerie Hubert Winter. Hinter ihm eine seiner Wortskulpturen.
Nachruf

Premium Lawrence Weiner: Durch ihn wurde Sprache Skulptur

Mit 79 Jahren verstarb am Donnerstag der New Yorker Ur-Konzeptkünstler Lawrence Weiner. Wien war er sehr verbunden.
"Harlem": Neue Serie.
Streamingtipps

Heute, damals: Freundinnen in der Serien-Großstadt

Am 9. Dezember startet mit „And Just Like That . . .“ eine Fortsetzung der Kultserie „Sex and the City“. Deren Konzept hat Schule gemacht – und wurde oft auf spannende Art weiterentwickelt.
Menschenschmuggel auf Malta.
Kriminalroman

Mörderisches Malta

JM Stim alias „Datum“-Gründer Klaus Stimeder schickt in seinem ersten Krimi eine trinkfeste Ermittlerin in die Welt der Menschenschmuggler.
Literatur

Jugendbuch-Tipp: Odin und seine zwei Raben

Ein Fantasy-Bestseller aus Dänemark setzt die germanische Mythologie in Szene. Im Zentrum ein kratzbürstiges Mädchen, das unerklärlich viel Hass erfährt.
Kunst

Premium Warum das Kollektiv in der Kunst so boomt

Überall setzen sich dieser Tage in der Kunst Kollektive durch. Zuletzt bestimmten sie den Turner-Preis, die Documenta sowieso. Weist dies darauf hin, dass Macht zukünftig vermehrt geteilt wird? Oder ist das eine Illusion?
Schloss Esterházy ist eine Führung wert! Die Sammlungen gehen aber auch auf Reisen.
Anzeige

Fürstliche Kulturschätze erkunden

Burgenland. Drei außergewöhnliche Kulturstätten warten darauf, entdeckt zu werden: Ausstellungen im Schloss Esterházy, in der Burg Forchtenstein und im Schloss Lackenbach eignen sich hierfür bestens.
Konzeptkünstler Lawrence Weiner (Archivbild).
Todesfall

Konzeptkünstler Lawrence Weiner mit 79 Jahren verstorben

Der New Yorker Künstler verstarb am gestrigen Donnerstag. In Österreich ist Lawrence Weiner vor allem für seine Flakturm-Installation am Wiener Haus der Meeres „Smashed to pieces“ bekannt.
„I May Destroy You“ von und mit Michaela Coel verhandelt sexuelle Traumata und Einvernehmlichkeit – und erregte mit einer unaufgeregten Periodensex-Szene Aufsehen.
Sex in Serien

Premium Von „Sex and the City“ zum aufrichtigen Liebesakt

Als 1998 „Sex and the City“ erschien, wanderte die Darstellung von Sex gerade vom Kino ins Fernsehen. Seitdem hat sich einiges getan: Wir sehen heute nicht nur mehr Sex in Serien, sondern auch realistischeren und diverseren. Das hat auch damit zu tun, dass hinter der Kamera immer öfter Profis am Werk sind.