Schnellauswahl
  • Für Elias Canetti ist Karl Kraus Genie, Ungeheuer, Weltwunder.
    Dichter & Denker

    Karl Kraus: Selbst ernannter Hohepriester der Wahrheit

    Leidenschaftlicher Kämpfer gegen Krieg und Korruption. Der Satiriker, zynische Prophet und „Fackel“-Herausgeber Karl Kraus führt ein Leben in Widersprüchen. Im gigantischen Antikriegsdrama „Die letzten Tage der Menschheit“ sind die grellsten Erfindungen Zitate: „Lemuren, die hier auftreten, tragen lebende Namen.“
  • Für Rosa Mayreder ist die „geistige Entfaltung vom Geschlecht unabhängig“.
    Dichter und Denker

    Rosa Mayreder: Das Mieder als Werkzeug der Beschränkung

    Die Wiener Wirtstochter ist eine der ersten Feministinnen, die die „Tyrannei der Norm“ kritisiert. Rosa Mayreder ist aber auch eine scharfsinnige Essayistin und Philosophin, kämpferische Pazifistin und hochbegabte Malerin.
  • Fantasievoller Literat mit erzählerischer Leichtigkeit: Daniel Kehlmann.
    Dichter und Denker

    Daniel Kehlmann: Hochstapler, Menschenfresser, Seeungeheuer

    Es gibt kaum einen Literaten, der von einem Roman allein im deutschsprachigen Raum 2,5 Millionen Exemplare verkauft hat. Daniel Kehlmann hat es geschafft: Mit dem Gespür dafür, was Leser fesselt und Kritiker jubeln lässt. Wie zuletzt im Roman über Till Eulenspiegel, den Entertainer des 14. Jahrhunderts.
  • Zum Glück besucht sie nicht die Hotelfachschule, sondern wird Literatin: Barbara Frischmuth.
    Dichter und Denker

    Frischmuth: Gartenlust und Schleier der Vergangenheit

    Während die leidenschaftliche Literatin und Gärtnerin in ihrem Beet arbeitet, überlegt sie, ob Pflanzen intelligent und Lebewesen wie wir sind. Oder Barbara Frischmuth reflektiert ihre Kindheit. In einer gespenstisch schönen Landschaft, wo aber auch „Heil und Unheil Tisch an Tisch zur Sommerfrische saßen“.
  • Für Carl Zuckmayer ist er „der stärkste Lyriker seit Georg Trakl“: Theodor Kramer.
    Dichter & Denker

    Theodor Kramer: Poet an der Peripherie des Lebens

    Der Freund einfacher Menschen engagiert sich „für die, die ohne Stimme sind“. Thomas Mann und Stefan Zweig schwärmen von ihm, lange hat man sich in seiner Heimat nicht um ihn gekümmert. Erst knapp vor seinem Ende kehrt Theodor Kramer aus dem englischen Exil zurück. Einer der großen Dichter Österreichs.
  • Schreibbesessener Schriftsteller: Herbert Eisenreich.
    Herbert Eisenreich

    Scharfzüngige, streitlustige Schreib-Maschine

    Er liebt die Provokation, aber auch die heile Welt der Modelleisenbahnen. Die Helden seiner Erzählungen sind abstoßend und anziehend, böse und beeindruckend zugleich.
  • Ein Literat, der kafkaeske Situationen mit höchster Intensität heraufbeschwört: Peter Rosei.
    Dichter & Denker

    Peter Rosei: Von ewiger Sehnsucht getrieben

    Präziser Beobachter, rastlos Reisender, manischer Vielschreiber. Der vielfach preisgekrönte Literat Peter Rosei hat eines der umfangreichsten Werke der neueren Literatur in deutscher Sprache geschaffen. Die ersten Reisen unternimmt er mit H.C. Artmann während seiner exzessiven „Mopedzeiten“.
  • Meister der Beobachtung und der Beschreibung, der Sprache und der Formulierkunst: Joseph Roth.
    Dichter & Denker

    Joseph Roth: Den Versuchungen der Nüchternheit entgehen

    Er liebt die Einsamkeit in der Menge. Er ist ein Mensch, der immer am Abgrund balanciert, ein Trinker, ein ewig Gehetzter. Ein großer Romancier, von dessen Sprache aber immer eine vollkommene Ruhe ausgeht: Joseph Roth.
  • Der Psychiater, der polarisiert: Erwin Ringel.
    Dichter & Denker

    Erwin Ringel: Nestbeschmutzer und Seelendoktor der Nation

    Der Psychiater hielt leidenschaftliche Plädoyers gegen „neurotische Lebensverunstaltung“. Ringels These, Österreich sei die Brutstätte der Neurosen, spaltete das Land.
  • Ein brillanter Kopf, der polarisiert, der gern und oft Stellung bezieht: Robert Menasse.
    Dichter & Denker

    Europa, Fußball und Spinat vom Karmelitermarkt

    Als „großer Erzähler der Gegenwart“ ist er vielfach preisgekrönt. Für die einen ist er der Linksaußen der Literatur, für die anderen ein bedeutender europäischer Intellektueller. Geschichten aus Brüssel, über Großmutter Dolly und darüber, warum Hans Krankl schuld ist, dass die Kickerkarriere von Robert Menasse abrupt geendet hat.
  • Wünscht sich sein Grab im Kaffeehaus, wo er als Gegner im Schach gefürchtet ist: Leo Perutz.
    Dichter & Denker

    Leo Perutz: Odyssee eines rätselhaften Romanciers

    „Wenn Agatha Christie mit Franz Kafka ein Kind hätte“, sagte Friedrich Torberg, „wäre es Leo Perutz geworden.“ Der Literat, Mathematiker, Sportler und Erotomane erreicht im 20. Jahrhundert mit erzählerischer Virtuosität ein Millionenpublikum. Heute gilt es, das Werk des fast vergessenen Dichters wiederzuentdecken.
  • �sterreichischer Kabarettpreis 2017 Wien Urania 20 11 2017 Stefanie SARGNAGEL *** Austrian Cabar
    Dichter & Denker

    Zehn literarische Shootingstars: Senkrechtstarter mit Suchtpotenzial

    Die Zukunft gehört ihnen: Sie schreiben böse und witzig, intensiv aber auch zart, subtil aber auch ausdrucksstark. Und immer beklemmend gut: Als Kontrast zu den gesetzten Herrschaften der "Dichter & Denker"-Serie präsentiert Michael Horowitz heute zehn junge Shootingstars der österreichischen Literaturszene.
  • Weltbekannter Nobelpreisträger, leidenschaftlicher Forscher und passionierter Fotograf: Martin Karplus.
    Dichter & Denker

    Martin Karplus: Die späte Versöhnung eines Vertriebenen

    Seine Computermodelle simulieren chemische Reaktionen Richtung Cyberspace. Nach der Nobelpreis-Verleihung wird Martin Karplus endlich auch in Österreich gefeiert und gewürdigt. 76 Jahre davor durften seine beiden besten Freunde plötzlich nicht mehr mit ihm spielen, denn er sei ja Jude . . .
  • Leidenschaftlich – in der Sprache und im Leben: Elfriede Jelinek.
    Dichter & Denker

    Elfriede Jelinek: Schockierende Grenzgänge einer Unbequemen

    Provokant, radikal und umstritten, beschimpft und bejubelt. Lang wird das Werk der »Nestbeschmutzerin« ignoriert, als erste Österreicherin erhält sie 2004 überraschend den Literaturnobelpreis. Elfriede Jelinek erregt, schockiert und verstört das Publikum oft mit ihrem Zorn und ihrer Leidenschaft.
  • Wegen der Uni-Ferkelei muss er Österreich verlassen, später wird er mit Preisen wie dem Großen Staatspreis für Literatur überschüttet: Oswald Wiener.
    Dichter & Denker

    Oswald Wiener: Besessener Zertrümmerer der Sprache

    „Die Verbesserung von Mitteleuropa“, das prophetische Hauptwerk des Wiener Kybernetikers und Schriftstellers Oswald Wiener, entwirft sehr früh ein Bild des Cyberspace: Ein Glücksanzug entfaltet Wohlbefinden in der Fusion von Mensch und Maschine – „in erster linie ist hierbei an alle formen der ekstase zu denken“.
  • Heinrich Böll vergleicht ihn mit Tolstoi: Historiker, Politiker und Psychologe Manès Sperber.
    Dichter & Denker

    Manès Sperber: Bitterer Geschmack der Hoffnung

    Leidenschaftlich, packend und scharfsinnig beschreibt er den aussichtslosen Kampf gegen Faschismus und Stalinismus. Und analysiert in seinen Romanen jene Zeit, in der Humanismus, Moral und Menschlichkeit keinen Platz haben.
  • Ein Leben zwischen Ruhm und Resignation, Schreibwahn und Selbstzerstörung: Werner Schwab.
    Dichter & Denker

    Werner Schwab: Provokanter Popstar des Theaters

    Als das Leben des rasenden, rastlosen Autors mit 35 Jahren endet, wird er als Genie gefeiert und ist der meistgespielte zeitgenössische Dramatiker.
  • „Letztes Genie barocken altösterreichischen Humors“: der skurrile, extravagante Zeichner und Literat Fritz von Herzmanovsky-Orlando.
    Dichter & Denker

    Von Hofzwergen, Backfischen und tattrigen Baronen

    Die Kapriolen des Dichter-Dandys sind grenzenlos. Sein literarisches Raritätenkabinett, seine verschrobene Fantasiewelt, sein barocker Humor mit surrealistischen Zügen sind einzigartig. Erst als Friedrich Torberg das Werk des skurrilen Fritz von Herzmanovsky-Orlando herausbringt, wird es zum Erfolg.
  • Scheu, hochsensibel und lebensunfähig: Poetin Hertha Kräftner.
    Dichter & Denker

    Hertha Kräftner: Wesen gewordenes Herbstblatt

    Die kurze Reise einer großen, wenig bekannten Literatin und unglücklich Liebenden. Die „Selbstmörderin auf Urlaub“ ist zu traurig, zu zerrissen, um das Abenteuer Leben zu meistern.
  • Der steirische Schriftsteller „Am Himmel“ – hoch über Wien: Gerhard Roth.
    Dichter & Denker

    Gerhard Roth: Dem Mysterium des Lebens auf der Spur

    Er schreibt monumentale Romane und verfügt über einen unglaublichen Reichtum an Erinnerungen.
  • Herr über mehr als 40.000 Bücher: Gerhard Rühm.
    Dichter & Denker

    Gerhard Rühm: Lustvolles Spiel eines genialen Grenzgängers

    Der Weg zu einem Universalkünstler zwischen Realität und Fantasie ist früh vorgegeben. Gerhard Rühm akzeptiert keine Trennungslinien zwischen Musik, Dichtung und bildender Kunst. Seine Werke entziehen sich rigiden Zuordnungen. Für Ernst Jandl ist der ewige Exzentriker die „Mutter der Wiener Gruppe“.
  • Weltweit anerkannter Biologe, der sich in Graz „vollkommen glücklich“ fühlte: Otto Loewi.
    Dichter & Denker

    Otto Loewi: Im Schlaf zum Nobelpreis

    Zu Ostern des Jahres 1921 revolutioniert ein Traum die Welt der Wissenschaft. Der Pharmakologe Otto Loewi erbringt mit einem der epochalsten Experimente in der Geschichte der Biologie den Beweis für die chemische Übermittlung der Nervenimpulse. Die Erleuchtung überkommt den Forscher, während er schläft.
  • Bedeutender Dichter, dessen Bücher manchem Literaturliebhaber unbekannt sind: Andreas Okopenk
    Dichter & Denker

    Andreas Okopenko: Zigarettenautomat gegen die Einsamkeit

    Avantgardist Andreas Okopenko experimentiert mit Literatur. Er sieht sich als Spontandichter und schreibender Radikaler, der voller Ironie mit der Sprache spielt. Mit seinem „Lexikon-Roman“ aus dem Jahr 1970 ist der sanfte, scheue Autor einer der Wegbereiter von späterer Netzliteratur und Hypertext.
  • Wiener Wissenschaftler, der in Cambridge Weltruhm erlangt: Max Ferdinand Perutz.
    Dichter & Denker

    Warum Blut rot ist und Gras grün

    Der Wiener Nobelpreisträger Max Ferdinand Perutz revolutioniert die Wissenschaft. Einer seiner lebenslangen Leitsätze: „In der Wissenschaft gewinnt die Wahrheit immer.“
  • Hochsensibler, hochdekorierter Literat: Arno Geiger.
    Dichter & Denker

    Arno Geiger: Berührende Menschenbilder ohne Pathos

    Kritiker loben seine „Synthese aus Menschenkenntnis und Sprachzauberei“. Der Vorarlberger Arno Geiger ist eine der wichtigsten Stimmen der Gegenwartsliteratur.
  • Psychiater, Autor und Aggressionsforscher: Friedrich Hacker.
    Dichter & Denker

    Friedrich Hacker: Gewalt ist ansteckend wie Cholera

    Mit Bestsellern über Aggression und Terror ist Friedrich Hacker seiner Zeit lang voraus. Prominente Patienten wie Judy Garland oder Ray Charles helfen seiner Popularität.
  • Mit vollendeter Beiläufigkeit serviert er scharfsinnige Gedanken: Alfred Polgar.
    Dichter & Denker

    Alfred Polgar: Geistreicher Grandseigneur der Feder

    Ein Sprachkünstler, der voller Schärfe die Welt durchschaut. Lächelnd spricht Alfred Polgar auch traurige Wahrheiten aus. Als Virtuose des Understatements formuliert er sparsam, aber souverän.
  • Dem Liberalen scheint Freiheit durch jede staatliche Regulierung gefährdet: Friedrich August von Hayek.
    Dichter & Denker

    Friedrich August von Hayek: Individuelle Freiheit um jeden Preis

    Nobelpreisträger Friedrich August von Hayek gilt als einer der bedeutendsten liberalen Denker des 20. Jahrhunderts. Margaret Thatcher und Ronald Reagan sind Anhänger des Verfechters der Marktwirtschaft. Seine Thesen beeinflussten ihre Wirtschaftspolitik.
  • Streitbarer Geist und leidenschaftlicher Schriftsteller: Michael Köhlmeier.
    Dichter & Denker

    Michael Köhlmeier: Märchen und Wahrheiten des Lebens

    Seine kritischen Gedanken, seine Reden gegen das Vergessen sorgen für heftige Diskussionen. In seinen Romanen besticht der streitbare Schriftsteller Michael Köhlmeier als Geschichtenerfinder, als ein Erzähler wie aus vergangenen Zeiten. Er entwickelt virtuos Wortwelten, in denen man sofort versinkt.
  • Ein glamouröses tauchendes Paar: Der Meeresforscher Hans Hass und Lotte, mit der er mehr als sechzig Jahre verheiratet ist.
    Dichter & Denker

    Hans Hass: Die Abenteuer des furchtlosen Fischmenschen

    Als Tauchpionier und Unterwasserfilmer ist er Idol von Millionen Menschen. Er kämpft für den Schutz von Haien und die Umwelt. Hans Hass, einer der bedeutendsten Naturforscher des 20. Jahrhunderts, weiß auch, wie man sich perfekt in Szene setzt. Das Leben des „Herrn der Haie“ bestimmen Risiko, Neugier und Leidenschaft.
  • Sprachgewaltiger, vielfach ausgezeichneter Literat: Julian Schutting.
    Dichter & Denker

    Der Spaziergänger, Satzbaumeister und Seitensammler Julian Schutting

    Das Leben, die Tage, die Träume – alles ist erfüllt von den Gedanken an die Liebe. In seinen Werken landet Julian Schutting auch immer wieder in der Kindheit – die Reisfelder Japans erinnern ihn an Osterwiesen. Täglich versucht der vielfach preisgekrönte, fragile Literat, eine Seite zu schreiben.
  • „Nur Unternehmen, die sich permanent infrage stellen, bleiben stabil“ – eine der wichtigsten Thesen des Ökonomen Joseph Alois Schumpeter.
    Dichter & Denker

    Pioniergeist und Pleiten eines Propheten

    Kapitalismus ist Chaos – mit dieser These erschütterte er vor mehr als 100 Jahren das Fundament der Ökonomie. Seit dem Siegeszug der Globalisierung haben die Thesen des Joseph Alois Schumpeter wieder an Lebendigkeit gewonnen. Für den schillernden Ökonomen ist Pioniergeist die treibende Kraft der Wirtschaft.
  • WK6061, 295197Legendärer Herausgeber der „Manuskripte“ und sprachgewaltiger Schriftsteller: Alfred Kolleritsch.
    Dichter & Denker

    Alfred Kolleritsch: Die Rastlosigkeit des ewigen Entdeckers

    Alfred Kolleritsch bietet jungen Dichtern abseits des Mainstreams eine künstlerische Heimat. In seinem Werk hält der feurige, ruhelose Doyen des Literaturbetriebs die magische Balance zwischen Abstraktem und sehr Konkretem.
  • Mit seinen leisen Tönen, mit seinen Liebesgedichten prägt er sich am meisten ein: Erich Fried.
    Dichter & Denker

    Erich Fried, Wanderer zwischen Poesie und Protest

    Der Mahner zwischen Muse und Mission, polarisiert. Mit oft bizarren Ansichten – voller Lust an der Provokation. Seine zarten Liebesgedichte hängen Romantiker über ihre Betten.
  • Geheimnisvolle Schauspielerin und geniale Erfinderin: Hedy Lamarr.
    Dichter & Denker

    Hedy Lamarr: Glamour, Genialität, Geheimnisse

    Max Reinhardt ist der Erste, der sie als „schönste Frau der Welt“ bezeichnet. Berühmt wird sie durch die erste Nacktszene der Filmgeschichte, berüchtigt durch den ersten Leinwandorgasmus.
  • Ein Dichter, dessen sprachliche Nuancen faszinieren: Gert Jonke.
    Dichter & Denker

    Gert Jonke: Lustvolles Spiel mit der Sprache

    Ein Akrobat der Worte, ein Alchemist der Poesie, ein ewiger Grenzgänger zwischen Realität und Fantasie: Gert Jonke. Nicht nur von Elfriede Jelinek und Peter Handke hochgelobt, ist das Werk des Literaten, der seine „Füllfeder als Aussichtsturm“ verwendete, ein wenig in Vergessenheit geraten.
  • Viktor Frankl bei einem Vortrag =
    Dichter & Denker

    Die Welt ist nicht heil, aber heil-bar

    Der Psychiater Viktor Frankl beschwört immer Versöhnung. Er überlebt drei Konzentrationslager. Gibt aber nie auf, lässt sich seine innere Freiheit und Würde nicht nehmen und sagt auf der Suche nach dem Sinn des Lebens trotz allem Ja.
  • Seit 30 Jahren von der Kritik umjubelt: Christoph Ransmayr.
    Dichter & Denker

    Dem Rätsel des Lebens auf der Spur

    Christoph Ransmayr ist davon überzeugt, dass sich Menschen manchmal an die Grenzen der Welt, an den Rand der Zivilisation begeben müssen, um zu sich selbst zu finden. In den Büchern des unermüdlich Reisenden, großen Erzählers und apokalyptischen Chronisten atmet der Leser die Intensität des Lebens.
  • Sie führt ein abenteuerliches Leben und schreibt darüber: Gina Kaus.
    Dichter & Denker

    Paradiesvogel mit ewiger Lust am Leben

    Nur wenige wissen von Gina Kaus, einer der schillerndsten Figuren der Wiener Künstlercafés. Karl Kraus ist von ihr begeistert, Hilde Spiel nennt sie eine „Löwin der Literatur“. Das brodelnde Berlin der 1920er-Jahre steigert ihr Selbstbewusstsein. Am Ende reüssiert sie in Hollywood als Drehbuchautorin.
  • „Der Freitod ist ein Privileg des Humanen“: Vor 40 Jahren wählt ihn der tieftraurige Literat Jean Améry in einem Salzburger Hotel.
    Dichter & Denker

    Unbestechlicher Chronist des Verdrängten

    Jean Améry: ein ewig Heimatloser. Eine intellektuelle Instanz, ein Provokateur voller Melancholie. Der linke Kritiker der Linken wendet sich der letzten Stufe des Nihilismus zu – dem Freitod, der radikalsten Form der Freiheit.
  • Maler, Schriftsteller, skurrile Figur: Albert Paris Gütersloh.
    Dichter & Denker

    Hingeschüttete Dinge als Weltordnung

    Schillernd und skurril, seltsam und selbstgefällig: ein Dichter, dessen Fantasie grenzenlos scheint. Albert Paris Gütersloh – eine längst vergessene, exzentrisch-pathetische Persönlichkeit.
  • Zwei Freunde, zwei Genies: Kurt Gödel und Albert Einstein.
    Dichter & Denker

    Expedition bis an die Grenzen des Verstands

    Seine Gedanken strapazieren das Denkvermögen bis an die äußerste Grenze. Der geniale, weltfremde Logiker Kurt Gödel gilt als einer der bedeutendsten Denker des 20. Jahrhunderts.
  • Blick hinaus in die Welt: Der Dichter Peter Turrini in jungen Jahren.
    Dichter & Denker

    Schmerzen von der Seele schreiben

    Das Werk des von vielen verfemten Peter Turrini ist voller Wortgewalt. Er schreibt über Menschen am Rande der Gesellschaft und engagiert sich immer wieder gegen Ausländerhetze, Rechtsradikalismus und soziale Ungerechtigkeit. Sein provokantes, bedingungsloses Engagement scheidet die Geister.
  • Zu Unrecht vergessener Literat : Franz Blei.
    Dichter & Denker

    Dandy, Dichter, literarischer Spürhund

    Der Satiriker, Schriftsteller und Kritiker Franz Blei gilt als Förderer von Autoren wie Musil, Rilke, Hofmannsthal oder Kafka. „Exzessiv leben und das Gleichgewicht nicht verlieren“, ist die Maxime seines Lebens. Die Leichtigkeit eines Lebemanns bleibt Freunden und Widersachern in Erinnerung.
  • Unermüdlich den Geheimnissen des Seelenlebens auf der Spur: Sigmund Freud.
    Dichter & Denker

    Archäologe im rätselhaften Reich der Seele

    Die Psychoanalyse revolutioniert den Blick in die dunklen Winkel unserer Psyche. Sigmund Freud glaubt, dass der Mensch oft ein Sklave unterdrückter sexueller Wünsche ist. Bei seinen Gegnern gilt er als selbsternannter Magier, der am Tatort Psyche herumpfuscht. Doch ohne ihn ist die Erforschung der Seele undenkbar.
  • Schülerinnen wie Hilde Spiel erleben ihren Unterricht als „Jahre des Glücks“: Eugenie Schwarzwald.
    Dichter & Denker

    Eugenie Schwarzwald: Salonière, Schwätzerin, Schulreformerin

    Als Pionierin des Schulwesens kämpfe Eugenie Schwarzwald für eine Schule der Freude, in der Fantasie, Kreativität und Selbstbewusstsein gefördert werden. Elias Canetti, Karl Kraus und Robert Musil beschreiben ihre ambivalente Persönlichkeit.
  • Ein Dramatiker in einem chaotischen Dschungel von Briefen, Büchern und Manuskripten: der zeitlebens unterschätzte Wiener Autor Franz Theodor Csokor.
    Dichter & Denker

    Kronzeuge für die ewige Wahrheit

    Einer der fast vergessenen Dramatiker, die ein Leben lang der Stimme ihres Gewissens gefolgt sind. Thomas Mann ist von Franz Theodor Csokor beeindruckt und Hilde Spiel schreibt über den kosmopolitischen PEN-Club-Präsidenten in ihrem Nachruf: „Wien hat eine große Figur verloren (. . .) eine Zeit ging mit ihm dahin.“
  • Sein leichter Stil, seine feine Ironie haben den Erfolgsautor berühmt gemacht: Hermann Bahr.
    Dichter & Denker

    Hermann Bahr: Seltsamer Schlangenmensch des Geistes

    Der geschätzte Literat und brillante Wortführer macht jede geistige Mode mit und ist immer im Wettlauf mit dem Zeitgeist. In der Überzeugung, Künstler haben immer modern zu sein.
  • Leidenschaftlicher Kämpfer gegen die „Vernichtung der Schönheit“: Jörg Mauthe.
    Dichter & Denker

    Vordenker Nachdenker Querdenker

    Er ist Autor, Anreger, Aufreger und als Politiker ein leidenschaftlicher Visionär. Er kämpft gegen die Verschandelung Österreichs und die Gefühllosigkeit der Politik: Jörg Mauthe. Die Stadt Wien, die er als „meine Geliebte“ bezeichnet, hat er mit seinen Ideen und Initiativen bleibend verändert.
  • Bestsellerautor und Gesellschaftskritiker Johannes Mario Simmel.
    Dichter & Denker

    Kolportagekönig als Mahner und Moralist

    Gesellschaftskritik und Sentimentalität. Johannes Mario Simmel, mit 73 Millionen Büchern erfolgreich wie kaum ein anderer, bietet in seinen Bestsellern eine prickelnde Mischung aus Unterhaltung und beklemmenden Fakten.