Schnellauswahl
Im Tagliamento bei Lignano Sabbiadoro: Hier schaukeln die Hausboote der Marina Azzurra.
Urlaub im Hausboot

Das Hotel schaukelt im Tagliamento

Italiens erstes Hausboot-Resort liegt auf dem Tagliamento nahe seiner Mündung in die Adria. Die Gäste teilen sich die Ruhe auf dem Wasser mit Reihern, Enten und Fröschen.
Grado bereitet sich auf die Corona-Sommersaison vor - mit vielen Sicherheitsmaßnahmen (Archivbild).
Friaul Julisch-Venetien

Wie funktioniert heuer das Adria-Strandleben?

Von sicher bis nachhaltig in Zeiten von Corona: neues Beachkonzept von Lignano über die Lagune und Grado bis Triest.
Sveti Javan Kaneo liegt auf einem Felssporn über dem Ohridsee aus nordmazedonischer Seite.
Uraltes Gewässer

Zum Froschkonzert an den Ohridsee

Albanien und Nordmazedonien teilen sich, was unteilbar ist:
Schönheit und Reichtum der Natur rund um den Ohridsee, einem der ältesten Seen der Erde. Und jede Menge Froschkonzerte.
  • Camping in Österreich: längst eine sehr komfortable Angelegenheit. Oft sehr idyllisch gelegen (hier: der Natterer See).
    Mit Zelt und Wohnwagen

    Corona schafft neue Camping-Anhänger

    Der Wunsch nach Abstand und Hygiene macht die Idee, mit dem eigenen Bett und Bad Urlaub zu machen, auch für einstige Nichtcamper interessant. Gefragt sind Komfort und Freizeitangebote für die eigene Camper-Persönlichkeit.
  • Das Frachtschiff Teti ist aufgrund eines Navigationsfehlers vor Mali Barjak aufgelaufen.
    Unter Wasser

    Tauchgang in Kroatien: Die Wracks von Vis

    Die kroatische Insel Vis mit seinen römischen Ruinen und Renaissancepalästen wird zu Recht als kleines Dubrovnik bezeichnet. Wirklich berühmt ist sie aber vor allem für ihre versunkenen Schätze.
  • über Nacht. Um allein mitten in der Natur zelten zu können, wird man wohl nach Schweden müssen: In Skandinavien erlaubt es das Jedermannsrecht.
    Outdoor im Urlaub

    Hauptsache draußen sein

    Die Natur der Coronakrise bringt es mit sich, dass sich die meisten nicht nach extra viel Tuchfühlung im Urlaub sehnen. Freiraum im Grünen ist das Gebot der Stunde.
  • Der Stadtberg von Athen: Auf den Lykabettus führen unzählige Stufen.
    Stadttour abseits

    Durch das Athen der Athener

    Vom Lykabettus über Kolonaki und Exarchia hinein nach Psiri! Die griechische Hauptstadt ist mindestens so viele Besuche wert, wie sie Stadtviertel hat. Eine Stadttour für Fortgeschrittene, für eine Zeit post Coronam.
  • Sehnsucht nach dem Strand: Könnte in diesem Sommer doch noch in manchen Ländern erfüllt werden.
    Reisebranche

    Die Welt wird langsam wieder größer

    Mit den ersten Grenzöffnungen steigt bei Reisebüros und -veranstaltern auch die Hoffnung, dass das Reisen wieder an Fahrt zulegt. Das Coronavirus hat die Unternehmen schwer unter Druck gesetzt.
  • Kutter im Hafen von Østerby auf der dänischen Insel Læsø. Bald geht es wieder zum Langusten-Fischen hinaus.
    Dänische Ostseeinsel

    Frischer Fang vom Kattegat

    Auf der beschaulichen dänischen Insel Læsø im Kattegat lebte man schon im Mittelalter vom Salzsieden und Fischfang. In „Normaljahren“ wird im August der Kaisergranat gefeiert. Zumindest kosten kann man ihn heuer.
  • Schwanautrieb in Hamburg, vor Kurzem auf der Alster. Olaf Nieß vom "Schwanenwesen" und Polizeieskorte geleiten die Tiere aus dem Winterquartier.
    Urbanes Tierleben

    In der Alster schwimmen wieder die Schwäne

    Hafen, Fischmarkt, St. Pauli, Michel, Elbphilharmonie – alles schon gesehen. Das Wahrzeichen Hamburgs ist aber ein anderes: die Alsterschwäne. Ihr Auftrieb ist ein Spektakel, eigentlich.
  • Radovljica und sein Linhart-Platz: Es ist lauschig und nicht so überlaufen wie Bled.
    Stadtportrait

    Sloweniens schönste Terrassen-Siedlung

    Das kleine Radovljica gilt als eine der ansehnlichste Städte Sloweniens - schön restauriert steht sie wie auf einem Balkon über der Sava. Im Hintergrund ragen die Karawanken und die Julischen Alpen auf.
  • Ein Biwak unter Sternen, im Wald, am Ufer - eines von mehreren am Millstätter See.
    Ungewöhnliche Feriendomizile

    Von der Hütte zum Speicher: klein, fein und allein

    Die aktuelle Lage (Stichwort Corona) forciert den Trend zu übersichtlichen Quartieren im Urlaub.
  • Die Jadranska Magistrala führt immer entlang der östlichen Adria.
    Traumroute

    Jadranska Magistrala: Die Straße ist das Ziel

    Mit dem Bau der Jadranska Magistrala wurde vor 60 Jahren begonnen. An Reiz hat die Küstenstraße von Slowenien bis Montenegro keinen Millimeter eingebüßt. Der größte Teil führt durch ein wildromantisches Kroatien.
  • Malin Head auf der Halbinsel Inishowen ist der nördlichste Punkt auf Irlands Festland.
    Stille Orte

    Irische Alleinlage

    Cork und Kerry standen bei Irland-Reisenden weit oben auf der Liste der Lieblingsziele. Das wird nach Corona wohl so bleiben. In Eires nordwestlicher Ecke kommt das Beste allerdings zum Schluss: Donegal.
  • Was viele Touristen wollen: Nicht Sight um Sight abhaken, sondern in einer Neighbourhood (wie hier am Meidlinger Markt) unterwegs sein.
    Hoteltrends

    "Ein Bett und ein Bad sind nicht genug"

    Hotelgäste suchen immer stärker nach Erlebnissen, einer Verbindung zur Community und Inspirationen für das eigene Heim. So die Schlussfolgerungen der Trendforscherin Oona Horx-Strathern.
  • Höhlenkirche in Didyma in der Argolis auf der Peloponnes.
    Griechenland/Peloponnes

    Spirituell abtauchen: In der Doline von Didyma

    Um dem Himmel näher zu kommen, muss man auf der Peloponnes keine Gipfel erklimmen, sondern in den Krater hinabsteigen. Dort verwächst eine Kirche, nicht größer als eine Gartenlaube, mit dem Felsen.
  • Nachnutzer. In dieser ehemaligen Fabrik ist heute ein Archiv untergebracht.
    Nordfrankreich

    Roubaix: Die Wirtschaftskrise wurde zur Chance

    Auch wenn wir in diesem Frühling 2020 andere Sorgen haben: Nach der Coronakrise werden wir wieder reisen. Aktuell können wir träumen, nachlesen, ja vielleicht sogar planen.
  • Vorsaison in der Kvarner Bucht: der Strand von Opatija, dem früheren Abbazia.
    Kroatien/Istrien

    Opatija: Die Stadt mit den zwei Gesichtern

    An der Riviera in der Kvarner Bucht: Kaiser Franz Joseph I. trifft Zucchero, Parksheriffs treffen Touristen, Eleganz trifft Fischabfälle. Und nirgends heiratet es sich so schön wie auf der Terrasse des Hotel Kvarner.
  • Gelände. Kahle Berge (Mourne Mountains) und golfplatztaugliche Dünen.
    Unberechenbares Wetter

    Unterwegs in Nordirland: Regen ist nur ein Wort

    Unterwegs in den Mourne Mountains und im Grenzgebiet von Nordirland zur Republik. Die einzige Unwägbarkeit für den Wanderer ist das Wetter.
  • Originale Fachwerkhäuser im Schnoor-Viertel in Bremen.
    Citytrip Bremen

    Norddeutsche Häuschen, aufgereiht wie auf einer Schnoor

    Bremen. „Hamburgs kleine Schwester“ ist ein fast märchenhaft anmutendes Städtchen, das so gar nichts mit der mondänen Elbmetropole gemein hat.
  • Die Alabasterküste in der Normandie bei Étretat und Fécamp.
    Normandie/Alabasterküste

    Riecht nach Meer, sieht nach Monet aus

    Fécamp, einst Heimat einer Neufundland-Flotte, wird bis heute von seinem Fischereihafen geprägt. Zwischen den glamouröseren Seebädern im Norden Frankreichs muss es sich trotzdem nicht verstecken.
  • Schweiz

    Basel: Eine Stadt wie eine Galerie

    Basel hat gemessen an seiner Größe wohl die größte Dichte an internationaler Kunst und Architektur. Der Rhein verbindet alle(s).
  • Schweiz

    Genf und rundherum: Edel wie die Schokolade

    Der Genfer See beherrscht den Blick, was auch immer man in der „kleinsten Metropole der Welt“ tut. Eine Stippvisite in Genf, mit Abstechern nach Lausanne und in die Weinberge.
  • Hotellerie

    „Mitnahme-Gegenstände“: Und die Chaiselongue bekommt Beine

    Die große Mehrheit der Gäste weiß, was sich und dem Hotel gehört. Doch einige lassen gern einmal etwas aus dem Zimmer, der Lobby, dem Spa mitgehen. Von Klauklassikern und dreister Beute. Eine kleine Umfrage bei Hoteliers.
  • Deutschland

    Schloss Lieser an der Mosel: Das Riesling-Schloss des Kaisers

    Man reibt sich die Augen auf Schloss Lieser an der Mosel: Ein niederländischer Investor sorgte dafür, dass man so nächtigen kann wie Wilhelm II.
  • Sappada liegt umringt von den
    Friaul-Julisch Venetien

    Sappada: Skating auf der Sprachinsel

    Versteckt in den Bergen im Nordwesten Friauls liegt der kleine Ort Sappada. Hier lernen Kinder das Langlaufen sehr früh – sie peilen ja die Weltspitze an. Man isst alpin-italienisch und spricht Deutsch, aber auf die Plodnerische Art.
  • Tschechien/Deutschland

    Zug um Zug zur Elbequelle

    Der Elberadweg von Cuxhaven bis ins Riesengebirge ist eine sehr bekannte Radwanderroute. Wer nicht sich nicht verausgaben will, kommt mit der České dráhy, der tschechischen Bahn, geruhsamer ans Ziel.
  • Italien

    Toskana: Thermalwasser dampft zwischen Hügeln

    In Bagno Vignoni im Val d'Orcia badeten schon die Etrusker. Und heute tun es die Gäste der Adler Thermae. Sie wandern und verkosten aber auch gern.
  • Alpiner Einsatz

    Bevor der Berg ruft: Rettung in der Halle

    Um reale Rettungs-Situationen zu trainieren, gehen Bergretter in Bad Tölz in die Halle. Dort werden nicht nur „Verletzte“ mit dem Hubschrauber aus einer Wand geborgen, sondern auch aus Höhlen oder Bäumen.
  • London: Was gibt's da zu
    Lieblingsorte in GB

    Bye-Bye Britain: Viel Glück und bleibt, wie ihr seid

    Post Brexit. Manche britischen Orte sind uns mehr ans Herz gewachsen als andere. Fünf UK-Favourites aus der Redaktion.
  • Alle paar Jahre kann es auf den Kykladen schon einmal schneien.
    Griechenland

    Paros im Winter: Badeinsel in Ruhe

    Die Stille, die Katzen, der Wind. Die Reise auf die winterliche Kykladeninsel Paros braucht Gelassenheit, aber bringt Stille und Entspannung. Fürs Schreiben, Lesen und in Muße Warten auf die Alkyonides-Tage.
  • Rekordresort. Courchevel ist Teil des riesenhaften Skigebiets Les Trois Vallées.
    Frankreich

    Courchevel: Dezent dekadent

    Was bedeutet Luxus beim Skifahren? Endlose Pisten, kaum Warteschlangen, erfahrene Lehrer, viel Platz im Hotel, gute Weinkarten auf der Skihütte und bitte ein Aman-Hotel. Vor allem aber: Hilfe mit den Skischuhen. Dekadent? Ja, aber dezent dekadent.
  • Wandern. Das Rote Kliff zwischen Kampen und Wennigstedt macht die Mauer zum Meer.
    Nordsee

    Sylt: Deutsche Sandbank, reich an Austern

    Schickeria, Schalentiere, Schampus? Ja, das ist die Nordseeinsel Sylt. Sonnenuntergänge, Sanddünen, Strandkörbe? Das auch. Aber nicht nur.