Schnellauswahl
Im Bild v.l.n.r.: Klement Cabana (styria digital one), Herbert Schwach (emporia), Eveline Pupeter (emporia), Julia Stefaner (eguana), Peter Weihs (eguana), Clemens Prerovsky (APA-IT), Barbara Rauchwarter (APA - Austria Presse Agentur)
Digital Business Trends

Digital Business Trends-Awards 2019 verliehen – DBT feierte 5. Geburtstag

Preisträger sind die App „MACH DEIN SMARTPHONE EINFACH“ und die Plattform „eguana SCALES“ – Glanzvoller Abschluss des erfolgreichen fünften Jahres der Networking-Reihe
Im Bild v.l.n.r.: Alexis Johann (FehrAdvice & Partners), Florian Kranebitter (Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte), Julia Lindner (Bisnode D&B Austria), Markus Schreiber (A1 Telekom Austria), Alexander Oswald (ÖMG, Futura), Thomas Stern (Braintrust), Markus Höfinger (Accenture Interactive)
Digital Business Trends

Digital Trust: Kunden tauschen Vertrauen immer stärker gegen Convenience

Lebenserleichterung gewinnt in komplexerer Gesellschaft an Bedeutung – Wettbewerbsvorteil für Unternehmen – Podiumsdiskussion der Plattform „Digital Business Trends“
Im Bild v.l.n.r.: Christian Huemer (TU Wien), Michael Strebl (Wien Energie), Mario Koplmüller (epunkt), Gerhard Fehr (FehrAdvice & Partners), Eva Zehetner (A1 Telekom Austria Group), Thomas Stern (Braintrust)
Digital Business Trends

HR-Tech - Digitale Unterstützung im Kampf um Fachkräfte

Systematischer Aufbau einer Beziehung durch Technologie - Von Video-Interviews bis zu künstlicher Intelligenz - Podiumsdiskussion der Plattform „Digital Business Trends“
Im Bild v.l.n.r.: Andreas Sitta (A1 Telekom Austria), Barbara Rauchwarter (APA - Austria Presse Agentur), Alexis Johann (FehrAdvice & Partners), Klement Cabana (styria digital one)
Digital Business Trends

„Schatzi, geht’s noch?” – Lacher und Networking im Café Prückel

Exklusiver Kabarett-Abend im Souterraintheater des Wiener Café Prückel für Gäste der Premium-Partner der Networking-Reihe „Digital Business Trends“.
Im Bild v.l.n.r.: Florian Cech (Centre for Informatics and Society (C!S), TU Wien), Yussi Pick (Pick & Barth), Lena Doppel-Prix (Cat-x media), Klemens Ganner (APA-DeFacto), Nina Hoppe (HOPPE – Strategia. Politica. Media.), Dieter Zirnig (neuwal) und Thomas Stern (Braintrust)
Digital Business Trends

Social Media als Mittel der politischen Kommunikation oft überschätzt

Aktive Minderheit hat bereits gefestigte Meinung – Mobilisierung oft wichtiger als Überzeugung – Podiumsdiskussion beleuchtet aktuelle Trends
Im Bild v.l.n.r.: Christoph Truppe (Mindshare), Sabine Zinke (M.O.O.CON), Verena Krawarik (APA – Austria Presse Agentur), Bernhard Wiesinger (A1 Telekom Austria), Thomas Stern (Braintrust)
Digital Business Trends

Smart Spaces: Viel Potenzial, aber noch ein langer Weg

Innovative und flexible Arbeitsumgebung kann Motivation und Produktivität steigern - Expertinnen und Experten diskutierten über Hürden und Chancen.
Im Bild v.l.n.r.: Josef Frank (A1 Telekom Austria), Andreas Lenz (A1 Telekom Austria), Xenia Daum (styria digital one), Elisabeth Beichl (APA), Klement Cabana (styria digital one), Alexis Johann (FehrAdvice & Partners)
Digital Business Trends

Auszeit im digitalen Wandel – Genuss und Networking im Palais Coburg

Gäste der Premium-Partner der Networking-Reihe „Digital Business Trends“ feierten im Palais Coburg – Exklusive Führung durch Weinkeller mit Kostbarkeiten im Wert von 20 Mio. Euro
Im Bild v.l.n.r.: Christian Minarovits (IBM Österreich), Stefan Schulte (TU Wien), Gabriele Bolek-Fügl (BDO Austria), Harald Gold (DXC Technology), Sylvia Graf (ORF, Moderation) und Kai Siefert (Wien Energie)
Digital Business Trends

Experten: Blockchain ist trotz Anlaufproblemen ein Gamechanger

Nach dem Hype um Kryptowährungen rückt die Blockchain immer stärker in den Fokus der Öffentlichkeit. Zwar haben in den Pionierzeiten zahlreiche Pilotprojekte enttäuscht, bei der richtigen Vorgehensweise bietet die Technologie aber durchaus Potenzial, erklärten Expertinnen und Experten gestern, Donnerstagabend, bei einer Veranstaltung der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT) in Wien.
Im Bild v.l.n.r.: Thomas Stern (Braintrust), Martina Marx (Futter/Kleine Zeitung), Matthias Rohrer (Institut für Jugendkulturforschung), Niklas Wiesauer (Mindshare) und Timo Zöller (A1 Telekom Austria AG)
Digital Business Trends

Next Generation: Gefühle statt Argumente und Bilder statt Worte

„Ein gutes Produkt alleine reicht nicht mehr“ – Expertinnen und Experten diskutierten im Rahmen der „Digital Business Trends“ (DBT) Donnerstagabend im Styria Media Center in Graz über aktuelle Herausforderungen bei der Ansprache von Jugendlichen.
Im Bild v.l.n.r.: Jochen Robes (Robes Consulting), Jürgen Hofer (HORIZONT, Manstein Verlag), Gerti Kappel (TU Wien) , Alexis Johann (FehrAdvice & Partners), Marcus Kapun (BAWAG P.S.K.) und Thomas Stern (Braintrust)
Digital Business Trends

Experten: Digitales Lernen schon fest im Alltag verankert

Bildung als letztes gallisches Dorf, was Digitalisierung betrifft? Von wegen, die Lernwelt ist schon lange keine analoge mehr. YouTube, WhatsApp und Online-Kurse seien im Alltag bereits fest verankert, um Antworten und Lösungen zu finden, erklärten Expertinnen und Experten bei einer Veranstaltung der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT) gestern, Donnerstagabend, in Wien. Klassische Bildungsträger und so manches Unternehmen würden sich zum Teil aber noch schwer tun.
Im Bild v.l.n.r.: Peter Gönitzer (Wien Energie), Sonja Watzka (Moderation), Wolfgang Lucny (DXC Technology), Franz Dornig (IBM Österreich), Alois Ferscha (JKU Linz), Judith Pertl (A1 Digital) und Friedrich Bleicher (TU Wien)
Digital Business Trends

Wenn Maschinen denken lernen: Smarte Produkte und Systeme am Vormarsch

Maschinen treffen autonome Entscheidungen und passen die Produktion entsprechend an, vernetzte Haushaltsgeräte entlasten uns im Alltag. Welche Veränderungen durch künstliche Intelligenz (KI), additive Fertigung und neue selbstlernende Systeme zu erwarten sind, beleuchteten Expertinnen und Experten bei einer Veranstaltung der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT) gestern, Donnerstagabend, in Wien.
Im Bild v.l.n.r.: Florian Kranebitter (Fellner Wratzfeld & Partner), Dietmar Kotras (DXC Technology), Katharina Mewald (Microsoft Österreich), Christoph H. Wecht (NDU, BGW Management Advisory Group, GRANTIRO) und Thomas Stern (Braintrust)
Digital Business Trends

Digitaler Wandel: Ohne Öffnung bleiben viele Türen verschlossen

Wert entsteht durch digitale Services, weniger durch Produkte – Plattformökonomie auf dem Vormarsch – Offenheit als „neues Mantra“. In einer zunehmend vernetzten Welt sind ein Mindestmaß an Offenheit und Kompatibilität notwendig, um von neuen Geschäftsmodellen und Plattformen profitieren zu können.
Im Bild v.l.n.r.: Wolfgang Tomaschitz (selbständiger Meinungs- und Sozialforscher, Lektor FH Campus Wien), Katharina Schell (APA – Austria Presse Agentur), Susanne Lackner (KommAustria), Wolfgang Zankl (Universität Wien), Cosima Serban (e-dialog) und Thomas Stern (Braintrust)
Digital Business Trends

Digitaler Wandel stellt Regulierung vor neue Herausforderungen

Podiumsdiskussion beleuchtete aktuelle Problemstellungen – Neue Studie zu Kindern und Jugendlichen im VOD-Zeitalter. Der technologische Fortschritt und die damit einhergehenden rasanten Veränderungen in der Mediennutzung stellen Gesetzgeber und Regulierungsbehörden vor massive Herausforderungen.
v.l.n.r.: Alexis Johann (styria digital one, FehrAdvice & Partners), Barbara Rauchwarter (APA – Austria Presse Agentur), Paul Blazek (Combeenation), Klaus Pilsl (Combeenation), Lukas Pinter (Combeenation), Veronika Haberler (LeReTo), Peter Melicharek (LeReTo), Alexander Falchetto (APA-IT)
Digital Business Trends

Bereits zum vierten Mal wurde 2018 der Digital Business Trends-Award verliehen

Die Gewinner des „Digital Business Trends-Awards 2018“ stehen fest. Der Online-Produktkonfigurator „Combeenation“ und „LeReTo“, ein Tool zur automatischen Recherche und Abfrage von juristischen Quellen, wurden gestern, Mittwochabend, in Wien mit den mit insgesamt 8.000 Euro dotierten Innovationspreisen ausgezeichnet.
v.l.n.r.: Wolfgang Nimführ (IBM Österreich), Rudolf Mayrhofer-Grünbühel (LeasePlan), Nikolas Neubert (AIT Austrian Institute Of Technology), Markus Gremmel (BAWAG P.S.K.), Stefan Nastic (TU Wien) und Thomas Stern (Braintrust)
Digital Business Trends

Future Cities: Städte werden in Zukunft smarter, vernetzter und nachaltiger

Die Städte der Zukunft werden, getrieben durch neue technologische Innovationen, smarter und vernetzter – egal ob im Bereich Mobilität, Energie oder Wohnen.
v.l.n.r.: Alexis Johann (Styria Content Creation, FehrAdvice & Partners), Klaus Oberecker (MindTake Research), Barbara Rauchwarter (APA – Austria Presse Agentur) und Gerhard Fehr (FehrAdvice & Partners)
Digital Business Trends

Aufmerksamkeit als knappe Ressource im digitalen Zeitalter

Der Kampf um Aufmerksamkeit im digitalen Dauerfeuer ist eine Herausforderung für viele Unternehmen. Als Schlüssel zum Geschäftserfolg kristallisiert sich die Identifikation der Österreicherinnen und Österreicher mit Firmen und Marken heraus.
v.l.n.r.: Christian Rainer (profil), Claudia Reiterer (ORF/Moderation), Martina Salomon (Kurier), Rainer Nowak (Die Presse), Werner Müllner (APA)
Digital Business Trends

Qualitätsjournalismus im Wandel: Wie die Digitalisierung Medien verändert

Medien und Mediennutzung haben sich durch die Digitalisierung bereits massiv verändert. Welche konkreten Geschäftsmodelle und Innovationen letztendlich das Überleben sichern werden, ist aber noch unklar.
DBT - Digital Business Trends: Maschinen als Begleiter - Wie digitale Assistenten zum Alltag werden
Digital Business Trends

Digitale Assistenten werden zum Begleiter im Alltag

Helfer, wie Apples Siri und Amazons Echo, Übersetzungstools oder smarte Einkaufsberater, haben bereits einen fixen Platz in unserem Alltag eingenommen. Jetzt ist Künstliche Intelligenz (KI) reif, auch in unserer Arbeitswelt eine größere Rolle zu spielen.
DBT: Digitale Transformation: IT-Verantwortliche in der ethischen Bredouille
Digital Business Trends

Digitale Transformation: Wie lässt sich der digitale Wandel künftig mit Ehtik vereinbaren?

Keine Frage: Nicht alles, was technisch möglich ist, ist gesellschaftlich wünschenswert. Deshalb tauchen in Zeiten des digitalen Wandels auch laufend neue ethische Problemfelder auf.
v.l.n.r.: Peter Gönitzer (Wien Energie), Julia Bock-Schappelwein (WIFO), Christian Huemer (TU Wien), Thomas Stern (Moderation, Braintrust), Eva-Maria Huysza (Dimension Data Austria), Gerhard Zakrajšek (IBM Österreich)
Digital Business Trends

Digitale Kompetenzen: Wie verändert die Digitalisierung die Arbeitswelt?

Der digitale Wandel verändert die Arbeitswelt in einem rasanten Tempo. Etablierte Berufsbilder verschwinden, neue Jobprofile entstehen.
Im Bild (v.l.n.r.): Alexis Johann (styria digital one), Josef Frank (A1 Telekom Austria), Barbara Rauchwarter (APA – Austria Presse Agentur), Matthias Fuchs (Geschäftsführer Weber Original Store Wien Süd), Herbert Henninger (A1 Telekom Austria).
Digital Business Trends

Feuer und Flamme – Networking und Schmankerl vo(r)m Griller

Grillabende sind ein wahrhaft analoges Vergnügen in einer zunehmend digitalisierten Welt. Aber auch hier halten Innovationen Einzug. So gibt es bereits Apps, die informieren, wann das Steak am Punkt ist – Stichwort „Smart Kitchen“. Im Rahmen des VIP-Events der Networking-Reihe "Digital Business Trends" lud A1 Telekom Austria Kunden und Partner am 20. Juni in den Weber Original Store im Brunn am Gebirge. 
Im Bild v. l. n. r. Sascha Jung (Jank Weiler Operenyi Rechtsanwälte | Deloitte Legal), Christoph Truppe (Mindshare Austria), Peter Gönitzer (Wien Energie), Marlene Auer (Manstein Zeitschriftenverlag), Sarah Spiekermann (Wirtschaftsuniversität Wien) und Peter Purgathofer (TU Wien)
Digital Business Trends

Post-Privacy: Sind viele Daten automatisch auch gute Daten?

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist seit heute in Kraft. Nach allen Unsicherheiten und Mühen der vergangenen Wochen sehen Expertinnen und Experten damit einen Standard erreicht, der neue Chancen und Wettbewerbsvorteile bieten könnte. Denn Daten, die mit Einwilligung der Nutzer eingeholt werden, sind hochwertiger – und damit für das Online-Marketing sehr interessant.
Expertinnen und Experten von Know-Center/TU Graz, APA - Austria Presse Agentur, Deloitte Österreich und WKO Steiermark diskutierten darüber, wie das Potenzial von künstlicher Intelligenz sinnvoll genutzt werden kann.
Digital Business Trends

„KI ist ein Werkzeug ohne eigenes Bewusstsein"

Die Entwicklung im Bereich Künstlicher Intelligenz (KI) verläuft rasant, weshalb auch die Debatten rund um das Thema zunehmend von sorgenvollen Einschätzungen und Prognosen dominiert werden. Größtenteils zu Unrecht und mit dem Potenzial enorme (Geschäfts-)Chancen zu verpassen, erklärten Expertinnen und Experten bei einer Podiumsdiskussion der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT) am 25. April in Graz.
DBT - Digital Business Trends
Digital Business Trends

5G-Netz: Flächendeckende Versorgung bis 2025

Die für Herbst 2018 geplante Versteigerung der Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G wirft schon ihre Schatten voraus. Gerne übersehen wird, dass es dabei nicht nur um mehr Bandbreite geht, sondern um eine Plattform, die gänzlich neue Geschäftsmodelle für eine noch gar nicht absehbare Anzahl von Branchen bieten wird, erklärten Expertinnen und Experten bei einer Podiumsdiskussion der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT) am 22. März in Wien.
v.l.n.r.: Daniel Kleinfercher (Daniel Klein), Thomas Stern (Moderation, Braintrust), Niklas Wiesauer (Mindshare Austria), Anna Eckart (Vybe Brothers Entertainment), Wolfgang Sturm (A1 Telekom Austria), Maximilian Ratzenböck (Styria Content Creation)
Digital Business Trends

Influencer Marketing: Ist Reichweite alles?

Digitale Meinungsführer stehen bei vielen Unternehmen hoch im Kurs, wenn es darum geht, Produkte und Dienstleistungen zu vermarkten. Warum man nicht nur auf die Reichweite der YouTube-Stars und Instagram-Sternchen schauen sollte und die Kennzeichnung der gesponserten Beiträge unabdingbar ist, erklärten Expertinnen und Experten bei einer Podiumsdiskussion der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT) am 22. Februar in Wien.
v.l.n.r.: Alexander Mense (FH Technikum Wien), Verena Becker (Wirtschaftskammer Österreich), Alexander Janda (Kuratorium Sicheres Österreich), Johanna Ullrich (SBA Kompetenzzentrum der TU Wien), Markus Schreiber (A1 Telekom Austria), Thomas Stern (Moderation, Braintrust)
Digital Business Trends

Cyber-Security vs. Convenience - was gewinnt die Oberhand?

Noch hat man die bekannten Probleme im Bereich IT-Sicherheit nicht vollständig im Griff, da erhöht der Trend zu Künstlicher Intelligenz (KI) und zur Vernetzung das Gefahrenpotenzial der Digitalisierung noch einmal deutlich. Aber auch wenn Cyberattacken nun physischen Schaden an Umwelt und Personen anrichten können, überwiegen die Vorteile die Risiken durchaus, erklärten Expertinnen und Experten bei einer Podiumsdiskussion der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT) am 18. Jänner in Wien.
Die Finalistinnen und Finalisten der Kategorie Evolution und der Kategorie Revolution mit dem Sponsor APA-IT, der Jury und den Initiatoren der Digital Business Trends
Digital Business Trends

LINEAPP CAST und ONDEWO gewinnen Digital Business Trends Award

Die Gewinner des „Digital Business Trends-Awards 2017“ stehen fest. Der Echtzeitmarktplatz „ONDEWO“ und die mobile Broadcast-Lösung „LINEAPP CAST“ wurden am 13. Dezember in Wien mit den mit insgesamt 8.000 Euro dotierten Innovationspreisen ausgezeichnet. Darüber hinaus gaben die Initiatoren der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT), Barbara Rauchwarter von der APA – Austria Presse Agentur und Alexis Johann von styria digital one (sd one), Einblicke in die erfolgreiche Veranstaltungsreihe und aktuelle Trends.
Thomas Schwabl, Geschäftsführer des Marktforschungsinstituts Marketagent.com, präsentierte im Zuge einer DBT-Veranstaltung zum Thema „Smart Living“ die Ergebnisse der im Auftrag der DBT durchgeführten Umfrage zu „Smart City und Smart Home“.
Digital Business Trends

Studie zeigt: 40 Prozent der Österreicher können sich ein Leben ohne smarte Technologien nicht mehr vorstellen

Die Hälfte der Österreicher (52 Prozent) steht dem Smart Home grundsätzlich positiv gegenüber, nur rund 15 Prozent negativ. Bei der Einstellung zur Smart City sieht es ähnlich aus: Hier zeigen sich 49 Prozent als Befürworter, 16 Prozent lehnen das Konzept ab. Das ergibt eine Umfrage, die am 30. November bei einer Veranstaltung der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT) präsentiert wurde. 
v.l.n.r.: Richard Palmetzhofer (A1 Telekom Austria), Michael Strebl (Wien Energie), Thomas Schwabl (Marketagent.com), Christine Antlanger-Winter (Mindshare Austria), Alfred Waschl (caFM engineering), Thomas Stern (Braintrust, Moderation), Friedrich Praus (FH Technikum Wien)
Digital Business Trends

Smart Living: Vereinfachung des Lebens sorgt für Akzeptanz

Sprachgesteuerte Assistenten im Haushalt wie Amazons Alexa, intelligente Haussteuerung und smarte Lösungen für die Stadt der Zukunft: Der digitale Wandel macht vor unserer Wohnumgebung nicht Halt und wird laut Umfragen auch breit akzeptiert. Maßgeblich für einen Erfolg dürfte die Vereinfachung des Lebens sein, erklärten Expertinnen und Experten bei einer Podiumsdiskussion der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT) am 30. November in Wien.
Im Bild v.l.n.r.: Gernot Hörmann (ORF, Moderation), Christian Minarovits (IBM Österreich), Thomas Zeinzinger (BlockchainHub Graz), Josef Zöchling (Wien Energie), Mikhail Arshinskiy (Deloitte Österreich)
Digital Business Trends

Die Blockchain ermöglicht vielfältige Anwendungen im Business-Bereich

Die Blockchain-Technologie – quasi ein geteiltes und sicheres Kassabuch – könnte massive Umbrüche nach sich ziehen, auch wenn die tatsächliche Ausprägung wie zu den Anfangszeiten des Internet noch nicht absehbar ist. Für viele Branchen ist es aber schon höchst an der Zeit, sich mit der „Quelle der Wahrheit“ auseinanderzusetzen, erklärten Experten bei einer Podiumsdiskussion der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT) in Linz.
Im Bild v.l.n.r.: Daniel Miedler (Dimension Data Austria), Karin Maurer (IBM Österreich), Markus Haslinger (TU Wien), Karin Mair (Deloitte Österreich), Christoph Stangl (Fabasoft), Judith Leschanz (A1 Telekom Austria), Michael M. Pachinger (SCWP Schindhelm), Thomas Stern (Braintrust, Moderation)
Digital Business Trends

EU-Datenschutz-Grundverordnung: „Augenzwinkernder“ Umgang mit Datenschutz wird zum Auslaufmodell

Am 25. Mai 2018 ist es so weit. Dann tritt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Zwar müssen Unternehmen bis dahin komplizierte und aufwendige Anpassungen vornehmen, gleichzeitig ermöglicht das aber Wettbewerbsvorteile. Denn viele Betriebe bekommen erstmals ein klares Bild über ihre Datenlandschaft, erklärten Expertinnen und Experten bei einer Podiumsdiskussion der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT) am 29. September in Wien.
VIP-Event der Plattform „Digital Business Trends“. Im Bild v.l.n.r.: Alexis Johann (styria digital one), Barbara Rauchwarter (APA – Austria Presse Agentur), Livia Dandrea-Böhm (A1 Telekom), Jean Zivkovic (ING-DiBa), Christoph Thun-Hohenstein (Generaldirektor MAK)
Digital Business Trends

Die Roboter kommen.

Die Entwicklung in Richtung Künstliche Intelligenz, Algorithmen, Start-ups und neue Geschäftsmodelle bietet enorme Chancen, die Zukunft lebenswert zu gestalten. „Wir können es aber auch vertun. Alles steht auf dem Spiel“, erklärte Christoph Thun-Hohenstein, Generaldirektor des Museums für angewandte Kunst und Gegenwartskunst (MAK), im Rahmen eines exklusiven VIP-Events der Networking-Reihe „Digital Business Trends“ von APA – Austria Presse Agentur und styria digital one (sd one) am 14. September in Wien.
v.l.n.r.: D. Mattes (42.cx), H. Prattes (Telekom Austria Group), C. Antlanger-Winter (Mindshare Austria), H. Oszvald (IBM Österreich), J. Neidhardt (TU Wien), C. Hammer (NAVAX Unternehmensgruppe), M. Wolkenstein (styria digital one), J. Schmidt (strg.at), T. Stern (Moderation)
Digital Business Trends

Künstliche Intelligenz bringt Umbruch im Marketing

Der Einsatz von künstlicher Intelligenz wird das Marketing radikal verändern. Persönliche Vorlieben und Erlebnisse werden ausgewertet, Kontext und Muster erkannt und Inhalte entsprechend generiert oder variiert. Welche Chancen und Stolpersteine es dabei gibt, haben Expertinnen und Experten bei einer Podiumsdiskussion der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT) am 29. Juni in Wien beleuchtet.
Das Erfolgsgeheimnis von Ex-Skirennläufer Hans Knauß? Auf klare Ziele konsequent hinarbeiten und diese immer klar vor Augen haben. Das verriet er im Rahmen eines exklusiven Events der Veranstaltungsreihe ´Digital Business Trends´ von APA - Austria Presse Agentur und styria digital one.
Digital Business Trends

Hans Knauß: "In jedem von uns steckt ein Sieger"

Wie man sich an Siege heranarbeitet, aus Niederlagen wieder zurückkämpft und welche Strategien die eigene Karriere, aber auch Unternehmen beflügeln können, beleuchtete der ehemalige Spitzensportler Hans Knauß im Rahmen eines VIP-Events der Networking-Reihe „Digital Business Trends“ von APA – Austria Presse Agentur und styria digital one (sd one) am 2. Juni in Wien.
Zu Innovation in Unternehmen diskutierten bei den Digital Business Trends Vertreterinnen und Vertreter von Exponential Business Hub, Fabasoft, Manstein Zeitschriften Verlag, A1 Telekom Austria, Deloitte Österreich, TU Wien und Wien Energie.
Digital Business Trends

Innovation in Unternehmen bedeutet nicht nur Kreativität

Unternehmen sind einerseits mit dem digitalen Wandel konfrontiert, andererseits müssen sie sich auch um das zumeist noch analoge Kerngeschäft kümmern. Diese Übergangsphase bringt für den Innovationsprozess viele Herausforderungen mit sich, birgt aber auch enorme Chancen, erklärten Expertinnen und Experten bei einer Podiumsdiskussion der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT) am 18. Mai in Wien. Hervorgestrichen wurde, dass hier trotz der Bedeutung von Kreativität ein strukturiertes Vorgehen unerlässlich ist.
Jan-Peter Kleinhans vom Think Tank ´Stiftung Neue Verantwortung´ erklärt bei einer Veranstaltung der Digital Business Trends, dass zukünftig immer mehr Dinge in unserem Umfeld zu Computern und damit auch angreifbarer werden
Digital Business Trends

Internet der Dinge: Was die zunehmende Vernetzung für die Sicherheit unserer Daten bedeutet

Die Vernetzung der Welt – das sogenannte „Internet der Dinge“ – soll den privaten Alltag erleichtern und Unternehmen effizienter machen. Neben den zahlreichen Vorteilen gibt es aber auch Risiken – „und diese Risiken sollten wir kennen“, hieß es bei einer Podiumsdiskussion der Plattform „Digital Business Trends“ (DBT) in Graz.
Alexander Falchetto (APA-IT) spricht bei der Eventserie ´Digital Business Trends´ über die Herausforderungen für Führungskräfte durch die Digitalisierung
Digital Business Trends

Digitaler Wandel: Erfolgsrezepte für Führungskräfte

Die Digitalisierung bietet für Unternehmen die Chance, vieles zu hinterfragen, und auch die Ansprüche an Führungskräfte verändern sich. Gefragt sind rasche, fundierte Entscheidungen bei zunehmender Komplexität, während man gleichzeitig mit neuen Geschäftsmodellen und Arbeitsformen konfrontiert ist. Diesen Herausforderungen müsse man sich mit kühlem Kopf stellen, erklärten Expertinnen und Experten bei einer Podiumsdiskussion im Rahmen der Plattform „Digital Business Trends“ am 30. März 2017 in Wien.
Im Bild v.l.n.r.: Markus Meixner (ViewAR), Robert Ludwig (Dimension Data Austria), Annette Mossel (TU Wien), Christine Antlanger-Winter (Mindshare Austria), Franz Dornig (IBM Österreich), Harald Mayer (APA – Austria Presse Agentur), Thomas Stern (Moderation, Braintrust)
Digital Business Trends

Augmented & Virtual Reality: Wo bleibt der reale Geschäftserfolg?

Schon vor einigen Jahren wurde der bevorstehende Durchbruch von Virtual (VR) und Augmented Reality (AR) angekündigt. Nun dürfte es aber tatsächlich so weit sein: Die Geräte werden erschwinglich und zahlreiche neue Anwendungen zeigen das Potenzial der neuen Technologien, gaben sich Expertinnen und Experten überzeugt bei einer Podiumsdiskussion im Rahmen der Plattform „Digital Business Trends“ am 23. Februar 2017 in Wien.
v. l. n. r.: Thomas Stern (Moderation, Braintrust), Burton Lee (Stanford University), Rafael Rasinger (WKÖ), Antoinette Rhomberg (Werksalon Co-Making Space), Jürgen Schmidt (STRG.AT), Birgit Hofreiter (TU Wien), Thomas Faast (FH Technikum Wien/FEEI), Sabine Bothe (A1), Oliver Krizek (NAVAX)
Digital Business Trends

Hört auf zum Sudern: So kommt die österreichische Start-up-Kultur in Schwung

Im Silicon Valley, dort ist alles gut. Bahnbrechende Ideen und Investments fließen wie Milch und Honig, heißt es. Daher gilt es auch seit Jahren als Vorbild für Unternehmenskultur, Innovation und Start-ups. Ob dabei die Einstellung der Akteure oder die Rahmenbedingungen eine größere Rolle spielen, haben Expertinnen und Experten bei den „Digital Business Trends“ am 26. Jänner 2017 in Wien unter die Lupe genommen.