Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

al-Jazeera

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema al-Jazeera im »Presse«-Überblick
Ägypten

Kairo: Mindestens 41 Tote bei Brand in koptischer Kirche

Eine defekte Klimaanlage war offenbar der Auslöser für das Unglück. Es soll eine Massenpanik gegeben haben. Die genaue Zahl der Verletzten ist noch unklar, 55 Menschen wurden ins Krankenhaus gebracht.
Außenpolitik

Iran: "Wir sind in der Lage, eine Atombombe zu bauen"

Technisch verfügt Teheran nach Angaben des iranischen Atomenergie-Chefs über die Möglichkeit, Kernwaffen zu produzieren. Dies habe die Regierung aber nicht vor, betonte Mohammad Eslami.
Israel-Besuch

Premium Joe Bidens Angst vor einem Handschlag im Nahen Osten

Mehr als Corona fürchtet der Präsident einen Handschlag mit dem saudischen Kronprinzen. An jovialen und symbolischen Gesten in Israel fehlt es aber nicht.
Außenpolitik

UNO: Al-Jazeera-Journalistin Abu Akleh wohl von israelischem Militär getötet

Die UNO fordert eine umfassende Untersuchung des Vorfalls und des Todes von insgesamt 58 Palästinensern seit Jahresbeginn
Am 40. Tag nach ihrem Tod, trauern Angehörige der Melkitische Griechisch-katholische Kirche in Beit Hanina in Ost-Jerusalem um Shirin Abu Akleh.
Nahostkonflikt

"New York Times"-Bericht stellt israelische Version des Todes von Journalistin infrage

Die tödliche Kugel soll von einem israelischen Soldaten abgefeuert worden sein. Allerdings sollen sich in der Nähe der getöteten Shirin Abu Akleh keine bewaffneter Palästinenser befunden haben, die einen Grund für eine Feuergefecht geliefert hätten.
Sie hatte 20 Jahre lang für "Al-Jazeera" gearbeitet: Shireen Abu Akleh.
"Al-Jazeera"-Journalistin

Reporterin laut Palästinensern gezielt von israelischem Schützen getötet

Einem palästinensischen Generalstaatsanwalt zufolge sei die Kugel aus der Richtung der israelischen Scharfschützen gekommen und gezielt abgefeuert worden. Der israelische Verteidigungsminister Benny Gantz nannte dies eine Lüge.