Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Asfinag

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Asfinag im »Presse«-Überblick
Großräumig umfahren

Arlbergtunnel wegen Sanierung 2023 und 2024 mehrere Monate gesperrt

Konkret werden die Fahrbahn, die Tunnelbeschichtung und die Entwässerung erneuert sowie die Mautstellen modernisiert. Die Asfinag rät, den Arlbergpass großräumig zu umfahren. Der ÖBB-Tauerntunnel ist von April bis Mai gesperrt.
Kordikonomy

Premium Lobautunnel oder Umweltministerin? Die Gratwanderung der Asfinag

Leonore Gewessler will den Lobautunnel mit einer „strategischen Prüfung“, die bis zu zwei Jahre dauern kann, verhindern. Und wird dabei vom staatlichen Straßenbaukonzern Asfinag tatkräftig unterstützt.
Verkehr

2022 brachte am Brenner neuen Lkw-Transitrekord

Bei der Hauptmautstelle Schönberg wurden vom Autobahnbetreiber Asfinag 2,48 Mio. Lkw gezählt, das waren um 33.042 Fahrten bzw. 1,35 Prozent mehr als im Jahr 2021.
Michael Ludwig: „Wir waren monatelang mit unserer Parteivorsitz- enden auf dem ersten Platz.“
Interview

Premium Michael Ludwig: "Warum sollte bei ÖVP-Verlusten die SPÖ zulegen?"

Wiens SPÖ-Bürgermeister Michael Ludwig fordert auch eine Auswertung der Handydaten von ÖVP-Finanzminister Magnus Brunner, will eine „gezielte Integrationspolitik“ und der Asfinag Geld für ein Wiener Bauprojekt leihen. Außerdem erklärt er, dass ÖVP und FPÖ auf dem Wählermarkt „kommunizierende Gefäße“ seien.
Die Beleuchtung wurde auf umweltfreundliche LEDs umgestellt.
Bauarbeiten

Wiener Südosttangente: Hauptfahrbahn erstmals seit drei Jahren baustellenfrei

Mehr als 30 Brücken, zehn Auf- und Abfahrten und die Anschlussstellen St. Marx und Gürtel wurden saniert. Auf der neu gewonnener Fläche soll ein Naherholungsgebiet entstehen, inklusive Hamsterschutzzone.
Große Menge Öl verloren

Lastwagen kollidiert wegen zu hoher Beladung mit Wiener Stadionbrücke

Das Fahrzeug hatte eine Hebebühne geladen, die durch den Unfall ein große Menge Öl verlor. Die Feuerwehr rückte deshalb mit 22 Kräften und sechs Fahrzeugen aus.