Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Austria Wirtschaftsservice

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Austria Wirtschaftsservice im »Presse«-Überblick
Der bei Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) angesiedelte NPO-Fonds wurde im Frühjahr 2020 eingerichtet.
Corona-Hilfen

NPO-Fonds: Auch Kinderfreunde bekamen Förderungen

Angeblich sollen 2,4 Millionen Euro geflossen sein. Die Kinderfreunde-Geschäftsführerin betont, es sei „alles rechtens“. Das zuständige Ministerium sieht "keinen Anlass für eine vertiefte Prüfung". Die ÖVP übt Kritik.
ÖVP-Spitzenkandidat und Landesparteiobmann Anton Mattle signalisierte bereits den Willen zur Rückzahlung.
NPO-Fonds

Tiroler ÖVP-Jungbauern wollen Corona-Rückzahlung erst "prüfen"

Das haben Landesobmann Dominik Traxl und Tirols Bauernbundobmann Josef Geisler am Dienstag angekündigt. Die Vereine sollen über 800.000 Euro Corona-Hilfen zurückzahlen.
Die Herstellung der Manner-Schnitten ist energieintensiv
Staatshilfen

Premium Energiekosten: 700 Millionen Euro für Unternehmen

Es dauert noch, bis die Hilfen für Unternehmen im Detail feststehen. Auch deshalb, weil die Regierung nicht die gleichen Fehler wie bei den Coronahilfen machen will.
Lockdown in Österreich: Zur Abwicklung der folgenden Staatshilfen, Garantien und Förderungen hätte das Land keine eigene Behörde gebraucht.
Leitartikel

Premium Wie sich die Politik um teures Geld ihren eigenen Staatsapparat bastelt

Die vom Rechnungshof kritisierte Coronahilfen-Behörde Cofag hätte es nicht gebraucht. Die Regierung schuf sich ein intransparentes Paralleluniversum.
Rückforderung

ÖVP-nahe Organisationen müssen 81.700 Euro Staatshilfen zurückzahlen

Non-Profit Organisationen können Mittel beantragen, um besser durch die Coronakrise zu kommen. Parteien und ihre Teilorganisationen sind davon ausgeschlossen. Aus dem Umfeld der anderen Parlamentsparteien gab es kaum Förderansuchen.
Gasversorgung

Unternehmen bekommen Förderung für nicht-russisches Gas

Voraussetzung ist, dass das Gas in Österreich verbraucht oder in einem österreichischen Speicher eingelagert wird. Zunächst sind 100 Millionen Euro für die Maßnahme vorgesehen.