Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

BKA

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema BKA im »Presse«-Überblick
Expertenrunde: Mario Johann Brenner, Vice President System Integration, K-Businesscom AG, Wolfgang Leindecker, Director Solution Sales, Microsoft Österreich und Stefan Trondl, Geschäftsführer Dell Österreich

Noch immer wird die Gefahr stark unterschätzt

ANZEIGE Podcast. Durch die Pandemie erlebte die Digitalisierung in Österreichs Unternehmen einen Anstieg. Parallel dazu müsste genauso intensiv in Cyber Security investiert werden, um sich gegen Cybercrime zu rüsten.
Gastkommentar

Premium Wen vertritt Peschorn – und wenn ja, wie viele?

Einwurf. Die unterschiedlichen Auffassungen von WKStA und Finanzprokuratur.
Kriminalität

Premium Asylsystem: „An der Grenze der Belastbarkeit“

Innenministerium und Bundeskriminalamt starteten im Mai eine „Aktion scharf“ gegen illegale Migration. Gerhard Karner spricht von „dramatischen Zahlen“. Inder und Tunesier sind derzeit die größte Asylwerbergruppe.
Razzia gegen Reichsbuerger-Szene - Saaldorf in Thueringen
Festnahmen

Weitere Beschuldigte nach deutscher "Reichsbürger"-Razzia erwartet

Sicherheitsbehörden sind überzeugt: Die Umsturzpläne waren ernsthaft und fortgeschritten. Weitere Durchsuchungen könnten folgen.
Expertenrunde: Stefan Trondl, Geschäftsführer Dell Technologies Österreich, Wolfgang Leindecker, Director Solution Sales, Microsoft Österreich und Mario Johann Brenner, Vice President System
Anzeige

Noch immer wird die Gefahr stark unterschätzt

Branchengespräch. Durch die Pandemie erlebte die Digitalisierung in Österreichs Unternehmen einen Anstieg. Parallel dazu müsste genauso intensiv in Cyber Security investiert werden, um sich gegen Cybercrime zu rüsten.
ÖVP-Ermittlungen

Kanzleramt widersetzt sich der WKStA

Die Anordnung der Staatsanwaltschaft, Daten von Dutzenden Mitarbeitern der Öffentlichkeitsarbeit weiterzugeben, sei zu unkonkret und könne daher nicht befolgt werden, sagt das Bundeskanzleramt.