Buwog

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Buwog im »Presse«-Überblick
Die Krise am Immobilien-Markt hat die Buwog-Mutter Vonovia tief in die roten Zahlen gerissen.
Deutschland

Buwog-Mutter Vonovia meldet Milliardenverlust

Der deutsche Konzern verbuchte nach Abwertungen seiner Immobilien im vergangenen Jahr einen Verlust von 6,7 Milliarden Euro.
„Du musst auf der Straße aufpassen, dass dich nicht jemand anspuckt“: Ex-FPÖ-Generalsekretär Walter Meischberger über gesellschaftliche Ächtung.
Buwog-Prozess

Ex-FPÖ-Generalsekretär Meischberger: „Damit war unsere bürgerliche Existenz tot“

Die Urteilsverkündung im Buwog-Prozess jährt sich dieser Tage zum dritten Mal. Ob Karl-Heinz Grasser und Walter Meischberger ins Gefängnis müssen, steht noch immer nicht fest. Letzterer beklagt dennoch seinen finanziellen und gesellschaftlichen Ruin.
Die börsennotierte Firma prüft etwaige Rechtsmittel und will diese „gegebenenfalls auch ergreifen“.
Gericht

Buwog-Prozess: Schadenersatzklage der CA Immo abgewiesen

Eine Schadenersatzklage gegen die Republik Österreich und das Land Kärnten mit einem Streitwert von einer Million Euro ist erstinstanzlich abgewiesen worden. Die Firma prüfe etwaige Rechtsmittel.
Walter Meischberger.
Wo woa mei Leistung?

Buwog-Prozess: Warum Meischberger seine berühmtesten Worte sprach

„Wo woar mei Leistung?“ Mit dieser etwas desperaten Frage ging der Lobbyist Walter Meischberger in die Justizgeschichte ein.
Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser hat Rechtsmittel gegen seine erstinstanzliche Verurteilung eingebracht. Er sieht die Richterin als befangen an. Die Generalprokuratur kann dem aber nichts abgewinnen.
Buwog-Verfahren

Grasser-Prozess: Die „Akte X“ erwies sich als Flop

War Karl-Heinz Grassers Richterin befangen, weil ihr Mann auf Twitter, nunmehr X, wenig Schmeichelhaftes für den Ex-Finanzminister übrig hatte? „Nein“, sagt nun die Generalprokuratur.
Karl Heinz Grasser und sein Anwalt Norbert Wess vor Verhandlungsbeginn am Straflandesgericht Wien. Der Vorwurf der Steuerhinterziehung ist nun endgültig vom Tisch.
OGH-Entscheidung

Karl Heinz Grasser endgültig freigesprochen

Der ehemalige Finanzminister der Republik ist wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung nun rechtskräftig freigesprochen. Der Oberste Gerichtshof wies eine Nichtigkeitsbeschwerde der Finanzstrafbehörde zurück. Bezüglich der Verurteilung aufgrund der Buwog-Privatisierung steht der Entscheid des OGH noch aus.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.