Erich Fenninger

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Erich Fenninger im »Presse«-Überblick
Themenbild Kinder
Sozialpolitik

„Unerträglich“: SPÖ kritisiert Raabs Aussagen zu Kindergrundsicherung

Eine eigene Kindergrundsicherung müsse dringend umgesetzt werden, erklärt SPÖ-Bundesgeschäftsführer Klaus Seltenheim.
Pflegepersonen fühlen sich oft „hochrangig belastet“. (Symbolbild)
Umfrage

Großteil der pflegenden Angehörigen betreut Menschen mit Demenz

Für die Pflegepersonen brauche es leistbare und flächendeckende Angebote zur Entlastung und psychosozialen Unterstützung, fordert die Volkshilfe.
Quergeschrieben

Sagen Sie bloß nichts Nettes über den Sozialstaat!

Wird in Österreich gehungert und gefroren? Leider ja, behaupten Andreas Babler und die Caritas. Wer das bestreitet, muss sich warm anziehen.
Die „Omas gegen Rechts“ beim Lichtermeer im Jänner.
Wien

Demo gegen Rechtsextremismus am Samstag: „Wollen als Zivilgesellschaft mitgestalten“

Kommenden Samstag möchte eine Demonstration in Wien „ein Zeichen gegen Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus und Hetze“ setzen. Die neue Vorsitzende von SOS Mitmensch, Burgschauspielerin Buyraç sagt im Vorfeld, „wir sollten viel öfter auf die Straße gehen.“
Tausende Menschen sind am Freitag in Wien und anderen Städten auf die Straße gegangen und haben gegen Rechtsextremismus demonstriert. 
Demonstration

Tausende Menschen demonstrieren in Wien gegen Rechtsextremismus

Vor dem Parlament versammelten sich Veranstalterangaben zufolge trotz Regens mindestens 80.000 Menschen, um die „Demokratie zu verteidigen“. Laut Polizei waren es bis zu 35.000 Personen. Auch in Innsbruck und Salzburg gab es Protestveranstaltungen.
Nach deutschem Vorbild soll auch in Wien gegen Rechtsextremismus demonstriert werden.
Kundgebung

Demo gegen Rechtsextremismus am Freitag in Wien geplant

Veranstalter rechnen mit 20.000 Teilnehmern bei Demo nach deutschem Vorbild, die vor dem Parlament geplant ist. Auch SPÖ und Grüne rufen dazu auf.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.