Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Ewa Ernst-Dziedzic

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Ewa Ernst-Dziedzic im »Presse«-Überblick
Teheran

Zwei lesbische Aktivistinnen im Iran zum Tode verurteilt

Laut der LGBTQ-Organisation "6Rang" wurden erstmals Frauen wegen ihrer sexuellen Orientierung zum Tode verurteilt.
Belarus

Ernst-Dziedzic fordert mehr Unterstützung für Dissidenten

Die Grüne Politikerin befürchtet, dass beim Schauprozess auch Halina Derbysch ein Todesurteil treffen könnte, für die sie eine Patenschaft übernommen hat. Die 61-jährige Pensionistin hatte als unabhängige Wahlbeobachterin Unregelmäßigkeiten bei der Präsidentenwahl publik gemacht.
Ewa Ernst-Dziedzic: „Wir können militärische Drohungen nicht ignorieren.“
Interview

Premium Ewa Ernst-Dziedzic: "Ein Friedensstifter war Erdoğan nie"

Die Außenpolitik-Sprecherin der Grünen, Ewa Ernst-Dziedzic, kritisiert die Häufung von Besuchen österreichischer Politiker bei der türkischen Führung: Es dürfe keine „unkritische Annäherung“ geben. Und sie warnt vor dem Erstarken des IS in Nordsyrien.
Nico Marchetti (ÖVP) wird Teil der "Intergroup".
Gleichbehandlung

Parlament bekommt überparteiliche LGBTIQ-Arbeitsgruppe

Eine fraktionsübergreifende Gruppe soll sich künftig der Gleichbehandlung von LGBTIQ-Personen widmen. Abgeordnete der ÖVP, SPÖ, Grünen und Neos starten die Initiative gemeinsam.
Die für Samstag geplante Pride-Parade wurde abgesagt.
Norwegen

Höchste Terrorwarnstufe nach Schießerei in Oslo

Ein Einzeltäter erschoss im Zentrum von Oslo zwei Menschen und verletzte mindestens zehn schwer. Zunächst ging man von Hasskriminalität aus, nun wird islamistischer Terror vermutet.
Bis heute werden Opfer des Verbrechens exhumiert, identifiziert und im Beisein von Angehörigen beigesetzt.
Vier-Parteien-Antrag

Nationalrat will Völkermord von Srebrenica verurteilen

Der Mord an rund 8000 Männern und Burschen in der bosnischen Stadt Srebrenica vor 27 Jahren soll nun in Österreich offiziell verurteilt werden. Ein entsprechender Antrag wurde am Mittwoch eingebracht.