Hapag-Lloyd

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Hapag-Lloyd im »Presse«-Überblick
In rauen Zeiten für die Schifffahrtsindustrie setzt Deutschlands größte Containerreederei Hapag-Lloyd auf einen Ausbau ihres Terminal-Geschäfts.
Schifffahrt

Reederei Hapag-Lloyd will Beteiligungen an Hafen-Terminals ausbauen

Deutschlands größte Containerreederei will die strategische und operative Kontrolle an bis zu 15 weiteren Hafen-Terminals erlangen.
Der Chef der weltweit fünftgrößten Reederei Hapag-Lloyd kann sich zum Erreichen der Klimaziele auch Atomantriebe für seine Containerschiffe vorstellen.
Schifffahrt

Reederei Hapag-Lloyd-Chef erwägt Atomantriebe für Containerschiffe

Bis man wisse, ob ein Atomantrieb tatsächlich eine realistische Option sei, könne es aber noch lange dauern. „Vielleicht wissen wir es auch erst nächstes Jahrzehnt“, so Konzernchef Rolf Habben Jansen.
Das zur Zeit größte unter deutscher Flagge fahrende Containerschiff Berlin Express der Reederei Hapag-Lloyd auf der Elbe in Hamburg.
Logistik

Gewinneinbruch bei Reederei Hapag-Lloyd

In der Pandemie waren Frachtraten kräftig gestiegen. Doch im Vorjahr brach der Umsatz bei der weltweit fünftgrößten Reederei um gut 48 Prozent ein.
Logistik

Hapag-Lloyd bietet Transit durch Saudi-Arabien an

Die Suezkanal-Krise führt zur Unterbrechung oder Verzögerung bei bestehenden Lieferketten. Hapag-Lloyd stelle nun eine „bequeme Notlösung“ vor.
Hapag-Lloyd Containerschiff, gesehen am 07.05.2022 vor Cuxhaven an der deutschen Nordseeküste
Aktie im Check

Nach märchenhaften Gewinnen kam der tiefe Fall. Wie sollen Anleger mit der Reederei Hapag-Lloyd umgehen?

Die Container-Reederei leidet wie die gesamte Branche unter einer ganzen Reihe von Widrigkeiten. Das hat auch der Aktie mächtig zugesetzt. Soll man sie vergessen oder vielleicht doch gerade jetzt kaufen?
Deutschlands größte Container-Reederei Hapag-Lloyd muss wegen der Vermeidung des Suezkanals höhere Kosten auf sich nehmen.
Schifffahrt

Vermeidung des Suezkanals sorgt bei Hapag-Lloyd für hohe Kosten und Verspätungen

Alleine für die 25 zwischen dem 18. und 31. Dezember umgeleiteten Hapag-Lloyd-Schiffe seien Mehrkosten in zweistelliger Millionenhöhe entstanden.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.