Herbert von Karajan

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Herbert von Karajan im »Presse«-Überblick
Klassik

Thielemann und Levit im Musikverein: Jetzt wissen wir, warum Brahms bei den Philharmonikern so schön klingt

Igor Levit musizierte unter Christian Thielemanns Leitung Brahms‘ Erstes Klavierkonzert. Gemeinsam rückte man Maßstäbe zurecht.
Lisa Batiashvili: Atemberaubende Perfektion, solistisch wie im „Duett“ mit dem Orchester.
Musikverein

Triumphale Berliner Philharmoniker: Petrenko auf Karajans Spuren

Wenn die Berliner Philharmoniker unter ihrem Chef gastieren, werden Erinnerungen wach. Mit ganz anderem Repertoire knüpft man an eine große Ära an.
Philippe Herreweghe musiziert mit seinem Orchestre des Champs-Élysées Bruckners Sinfonien im Originalklang.

Neue Hörerlebnisse mit Bruckner

ANZEIGE Der Dramaturg des Internationalen Brucknerfests Linz, Andreas Meier, im „Presse“-Podcast über den Anton-Bruckner-Symphonien-Zyklus, der im Herbst einen anderen Blick auf den Komponisten ermöglichen soll, als man ihn gewohnt ist.
Interview

Seiji Ozawa: „Wann immer ich ihn mit Maestro ansprach, verbesserte er mich auf ,Herbert‘“

Seiji Ozawa über seinen Lehrer Herbert von Karajan, seinen Lehrer Leonard Bernstein – und wie ein gebrochener Finger sein Leben veränderte.
Anna Netrebko als „La Gioconda“ bei den Salzburger Osterfestspielen.
Zwischentöne

Bei Salzburgs Festspielen muss es heißen: Haltung bewahren

Diesen Donnerstag entscheidet sich die Zukunft des wichtigsten Sommerfestivals. Was dürfen wir von den Entscheidungsträgern erwarten?
Leidenschaftlich, humorvoll, bescheiden: der Dirigent Seiji Ozawa, hier während einer Probe zu „Eugen Onegin“ an der Wiener Staatsoper im Jahr 2009.
Nachruf

Er brachte auch den Kosmos zum Klingen: Dirigent Seiji Ozawa ist tot

Der Dirigent Seiji Ozawa vermählte viele Gegensätze, auch die Kunst der Antipoden Karajan und Bernstein. Jetzt ist der frühere Musikdirektor der Wiener Staatsoper 88-jährig in Tokio gestorben.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.