Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Hermann Brückl

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Hermann Brückl im »Presse«-Überblick
Bildungsminister Martin Polaschek.
Maßnahmen

Corona: Polaschek bekräftigt einheitliche Regelung für Lehrende

Infizierte, aber symptomlose Lehrende sollen unterrichten dürfen, betont Bildungsminister Martin Polaschek am Dienstag erneut. Dabei setzt er vor allem auf die Eigenverantwortung der Lehrpersonen.
Er, der "gemütliche" Haimbuchner und der "schneidige" Herbert Kickl würden sich nicht "auseinander dividieren" lassen, sagte der Landesparteiobmann.
Oberösterreich

Haimbuchner mit 93,4 Prozent als Landesparteiobmann wiedergewählt

Landeshauptmannstellvertreter Manfred Haimbuchner ist in Oberösterreich erneut zum Landesparteiobmann der FPÖ gewählt worden. Sowohl er als auch Bundesparteiobmann Herbert Kickl waren in ihren Reden um innerparteiliche Harmonie bemüht.
Bisher wurde in Österreichs Schulen dreimal pro Woche getestet.
Teststrategie

Schulen: Nur noch ein PCR-Test pro Woche nach Ostern

Die Frequenz der Coronatests soll nun auch an den Schulen reduziert werden. Die Maskenpflicht außerhalb der Klassen bleibt aufrecht, Antigentests sollen künftig nur noch bei Bedarf eingesetzt werden.
Er sei ein „fleißiger, intensiv arbeitender Mann“, sagte Bildungsminister Martin Polaschek (ÖVP) am Sonntag im ORF.
Pandemie

Wie es an Österreichs Schulen weitergeht

In den Klassenzimmern gibt es vorerst kein Comeback der Maskenpflicht. Nach Ostern wird dann weniger getestet. Und für Flüchtlinge werden Schulplätze außerhalb Wiens gesucht.
Die Maskenpflicht an den Schulen fällt schrittweise (Archibild).
Corona

Maskenpflicht an Volksschulen fällt am 14. Februar

Im Turnunterricht aller Altersstufen kann die Maske bereits ab Montag abgenommen werden.
Die Leistungen der "Covid Fighters" deckten sich nicht mit den Angaben in der Ausschreibung.
Corona

Schul-Tests: Vergabe an "Covid Fighters" war rechtswidrig

Die Republik muss 500.000 Euro Strafe bezahlen, nachdem sie einen Großauftrag an 2900 Schulstandorten an das in Niederösterreich ansässige Unternehmen Artichoke Computing GmbH vergeben hatte.