IHS

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema IHS im »Presse«-Überblick
„Presse“-Talk

IHS-Chef Holger Bonin mahnt zur Pensionsreform: „Versucht nicht, das Problem in die Zukunft zu schieben“

Die Wirtschaftsforscher senken ihre Prognose: Nach der Rezession folgt kein Aufschwung, sondern die Stagnation. IHS-Direktor Holger Bonin gibt sich im „Presse“-Talk dennoch optimistisch: Wenn – wie erwartet – die Leitzinsen demnächst sinken, werde die Wirtschaft schnell in die Gänge kommen. Keinesfalls aufschieben dürfe man die Pensionsreform. Sie müsse im nächsten Regierungsprogramm stehen, mahnt Bonin. Denn: „Je länger man wartet, umso mehr muss man später tun.“
IHS-Chef Holger Bonin mit Jakob Zirm und Jeannine Hierländer (v. l. n. r.) im „Presse“-Studio.
Interview

„Immer mehr Menschen können es sich leisten, weniger zu arbeiten“

Die Erbschaften steigen, Junge haben einen Verhandlungsvorteil gegenüber Arbeitgebern, erklärt IHS-Direktor Holger Bonin den Zug zur Teilzeit.
Wifo-Chef Gabriel Felbermayr und IHS-Chef Holger Bonin appellieren an die Zuversicht der Österreicherinnen und Österreicher.
Konjunktur

Der Optimismus soll die Wirtschaft nun retten

Österreich wird laut Wifo und IHS heuer in die Stagnation zurückfallen. Um dies zu ändern, brauchte es mehr Zuversicht – in Wirtschaft und Bevölkerung.
Der Bau kriselt.
Konjunktur

IHS-Chef Bonin: Regierung sollte Bauwirtschaft stützen

Ein Firmensterben in der Bauwirtschaft könne sich Österreich nicht leisten, so Holger Bonin, Chef des Instituts für Höhere Studien. Für die kriselnde Industrie sei kein Konjunkturprogramm nötig.
Wirtschaftspolitik

IHS-Chef Bonin: 2024 kommen wir aus der Rezession

Die Signa-Pleiten werden Auswirkung auf den Immobilienmarkt haben, ist IHS-Chef Bonin überzeugt. Die Auswirkungen bei den Banken werden sich in Grenzen halten, aber es werde Leerstände geben.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.