Janez Janša

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Janez Janša im »Presse«-Überblick
Der Wahlsieger erscheint nur per Videostream - feiern kann der wohl künftige slowenische Premiereminister vorerst nur in Quarantäne.
Slowenien

Robert Golob: Der Ex-Strommanager, der Janša aus dem Amt verdrängt

Der 55-Jährige Energieexperte will einen grünen Wandel in Slowenien, gilt als grün-liberal. Seinen Erdrutschsieg hat er vor allem einen Anti-Janša-Votum zu verdanken.
Archivbild von der Amtsübergabe: Robort Golob (li.) und Janez Janša (li.) am 1. Juni 2022.
Volksentscheid

Premium Vorbild für ORF? Sloweniens öffentlich-rechtlicher Rundfunk wird entpolitisiert

Künftig sollen nicht mehr Regierung und Parlament die Aufsichtsorgane öffentlich-rechtlicher Sender bestellen. Für Ex-Regierungschef Janez Janša ist das eine Ohrfeige.
Freude über Etappensieg. Ex-Außenminister Anže Logar und die parteilose Anwältin Nataša Pirc Musar sind in der Stichwahl.
Analyse

Premium Hartes Duell um Sloweniens Präsidentenamt

Der Kandidat der rechten SDS, Anže Logar, erzielt in der ersten Wahlrunde einen Etappensieg. Doch seine Nähe zu Ex-Premier Janša ist eine Bürde. Herausforderin Nataša Pirc Musar will die Stimmen von Linken und Liberalen sammeln.
Eine Covid-Infektion verhindert Robert Golobs Anwesenheit bei der Wahlpartei seiner Freiheitsbewegung.
Parlamentswahl

Slowenien: Eine grün-liberale Ohrfeige für Janez Janša

Die Regierungspartei des nationalkonservativen Janez Janša verliert bei der Wahl in Slowenien ersten Umfragen zufolge ihre Mehrheit. Die Freiheitsbewegung von Robert Golob kann einen deutlichen Walhsieg einfahren
Der Manager Robert Golob hat gute Chancen, nächster Premier zu werden.
Slowenien

Premium Der Mann, der Janez Janša von der Macht verdrängen will

Premier Janez Janša droht bei der Parlamentswahl selbst beim Sieg seiner SDS wegen Partnermangels die Abwahl. Doch gelaufen ist das Rennen für seinen Rivalen Robert Golob noch nicht.
Außenpolitik

Slowenen wählen ein neues Staatsoberhaupt

Gesucht wird ein Nachfolger für Staatspräsident Borut Pahor, der nach zwei fünfjährigen Amtszeiten nicht noch einmal antreten durfte.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.