Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Leonore Gewessler

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Leonore Gewessler im »Presse«-Überblick
Werner Kogler (l.) und Robert Habeck (im Bild mit EU-Mandatarin Sarah Wiener) tauschen sich regelmäßig aus.
Grüne

Premium Was die deutschen Grünen besser können

Berlin hat Robert Habeck und Annalena Baerbock, Wien Werner Kogler und Leonore Gewessler. Während die deutschen Grünen einen Wahltriumph feiern, ist hierzulande wenig Euphorie zu spüren. Warum?
20220509 Umweltministerium - Launch der Green Finance Alliance WIEN, OESTERREICH - 9. MAI: Infrastrukturministerin Leono
Der nächste Gutschein

Der Klimabonus kommt auch mit der Post

Laut Umweltministerin Leonore Gewessler wird der Klimabonus ab Oktober ausgezahlt. Für alle, deren Kontodaten nicht bekannt sind - und das dürfte jeder Dritte sein -, gibt es einen Gutschein per Post.
Pläne

Kreislaufwirtschaft für Österreich wird konkreter

Österreich soll bis 2050 klimaneutral werden und nachhaltig wirtschaften. Dafür braucht es koordinierte Maßnahmen. Bis Juni könnte dafür eine Strategie vorgestellt werden.
Algerien und die USA sind zwei der größten Hoffnungen Europas, um die Abhängigkeit von russischen Gas zu verringern.
Energie

Premium Der schwere Weg zum "guten" Gas

Europa sucht in Afrika, Asien und den USA nach neuen Gaslieferanten. Der Rohstoff ist da, aber wie kommt er rasch genug auf den Kontinent?
20220502 Pressekonferenz Joboffensive 50plus notwendiger denn je WIEN, OESTERREICH - 2. MAI : Buergermeister und Landes
Wiener SPÖ

Premium Ludwigs Parteitag und das rote Problemkind Lobau-Tunnel

Das rote Hochamt der Wiener SPÖ am 28. Mai soll demonstrativ harmonisch verlaufen. Was die Einigkeit stören könnte: Es gibt völlig konträre Anträge zum Lobau-Tunnel.
Symbolbild
Neutralität

Grüne: "Sind Trittbrettfahrer in europäischen Sicherheitspolitik"

Österreich müsse "eine Extrameile gehen und mehr leisten als andere", findet Michel Reimon. Andernfalls könnte der Republik ihre Rolle "auf den Kopf fallen".