Manfred Haimbuchner

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Manfred Haimbuchner im »Presse«-Überblick
Öberösterreichs Landesparteichef Manfred Haimbuchner
Oberösterreich

Steinhaus bei Wels soll 15 Jahre keine Gebühren eingehoben haben

Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner (FPÖ) hat für seine blaue Heimatgemeinde ein Gutachten in Auftrag gegeben. Nun fand der Landesrechnungshof zahlreiche Versäumnisse.
FPÖ-Chef Herbert Kickl bei seiner Aschermittwochsrede in der Jahnturnhalle in Ried im Innkreis.
Reden

FPÖ: „Ausschaffungen“ und Ausschweifungen am Aschermittwoch

Herbert Kickl rechnete in Ried vor allem mit der ÖVP ab. Unter diesem als Kanzler würden alle illegale Migranten seit 2015 ausgewiesen, meinte Manfred Haimbuchner.
Manfred Haimbuchner
FPÖ

Haimbuchner will „Staatsbürgerschaft auf Probe“ für Asylberechtigte

Oberösterreichs FPÖ-Landesparteichef Manfred Haimbuchner fordert zudem eine Aberkennung der Staatsbürgerschaft, wenn man trotz unveränderter politischer Lage in den Verfolgerstaat zurückreist.
Rechnungshof Österreich
Kritik

Rechnungshof: Politiker vermischen persönliche und Parteiarbeit auf Social Media

Parteipolitische und persönliche Aktivitäten werden nicht immer klar getrennt, kritisieren die Prüfer. Überprüft wurden u.a. die Accounts von Kanzler Nehammer, Vizekanzler Kogler und Landeshauptmann Doskozil.
FPÖ-Chef Herbert Kickl beim politischen Aschermittwoch 2023
Vorschau

Politischer Aschermittwoch: Was die Parteien planen

Die FPÖ begeht den Aschermittwoch kommende Woche traditionsgemäß in der Jahnturnhalle in Ried. Auch ÖVP und SPÖ laden zum Faschingskehraus.
Haimbuchner findet, man müsse Kroatien eigentlich "einen Ordner verleihen", sollten sie tatsächlich illegale Migranten zurückdrängen. Er spricht sich für das Zurückdrängen an den EU-Außengrenzen aus.
Interview

Manfred Haimbuchner: "Ich bin ein Anhänger von Pushbacks"

Keinen einzigen neuen Asylwerber wolle er mehr in Österreich sehen und die Neutralität für aktivere Geopolitik nutzen: Oberösterreichs FPÖ-Landeschef über neue Asylquartiere in Linz, seine Position im Ukraine-Krieg und die Frage, wen er gerne als SPÖ-Chef hätte.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.