Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Markus Abwerzger

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Markus Abwerzger im »Presse«-Überblick
FPÖ

Abwerzger für mögliches FPÖ-Volksbegehren 2023 zur Asyl- und Zuwanderungspolitik

Nach Ansicht des Tiroler FPÖ-Chefs werde die Asylkrise verschlafen. Als Vorbild für eine restriktive Asylpolitik nennt er Ungarn unter Ministerpräsident Viktor Orban.
Georg Dornauer
Asyl

Tiroler FPÖ kritisiert Dornauer für "Herbergssuche"

Die SPÖ hat angekündigt, dass für bis zu 440 Menschen feste Unterkünfte auf Schiene seien. Die FPÖ fordert, den Fokus auf die Verhinderung illegaler Zuwanderung zu legen.
Er werde auf die "Ängste und Sorgen der Bevölkerung eingehen und darauf Rücksicht nehmen", versprach Dornauer.
Landtag

Asyl: Dornauer bringt "Tiroler Soziale Dienste"-Neugeburt ins Spiel

Der Tiroler LHStv. Georg Dornauer will die Unterbringung von Geflüchteten „im Einklang mit der Bevölkerung und den Gemeinden“ angehen. Eine Liquidierung der Flüchtlingsgesellschaft TSD werde er aber nicht verfolgen.
Georg Dornauer
Asyl

Tirol plant zwei Container-Dörfer für Flüchtlinge

Ein Dorf soll im Raum Innsbruck und eines in Kufstein entstehen, kündigt SPÖ-Landesrat Georg Dornauer an. Mit dem Bau soll "ab nächster Woche" begonnen werden.
Mattles erster Stellvertreter ist SPÖ-Chef Georg Dornauer, der die Sozialdemokraten nach fast zehn Jahren zurück in die Regierung führte.
Regierungsteam

Tirol: Mattle beschwört "Neustart" mit Energie-Schwerpunkt

Mit einer Regierungsmehrheit von 21 Stimmen aus 36 Stimmen wurde der 59-jährige Mattle am Dienstag gewählt. Schwarz-Rot löst somit die bisherige schwarz-grüne Landesregierung ab.
Birgitt Haller
Tag gegen Gewalt

Premium Gewalt gegen Frauen: Ist es "draußen" gefährlicher geworden?

Vergewaltigungen, Überfälle, Straßenkrawalle: Die Gewalt auf offener Straße häufte sich zuletzt. Die Angst vor dem „Gespenst hinter dem Busch“ sei dennoch „irrational“, sagt Konfliktforscherin Birgitt Haller. Das eigene Zuhause bleibe der „gefährlichste Ort“.