Puccini

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Puccini im »Presse«-Überblick
Interview

Puccini meets Lehár: „Atmosphäre wie in Wiener Operetten“

Puccinis „La Rondine“ hat am 10. April Premiere in der Volksoper. Mit einem neuen Schluss. Dirigent Alexander Joel erklärte der „Presse“, warum er einen solchen aus Motiven der Oper gebastelt hat. Und warum uns die Figuren Puccinis so nahe gehen.
Sie dominiert den Abend: Matilda Sterby als Magda mit Leonardo Capalbo als Ruggero.
Opernkritik

Vielleicht doch eine Operette? „La rondine“ enttäuscht an der Volksoper

Lotte de Beer frisiert Puccinis Schmerzenskind „La rondine“ feministisch auf – auch mit einem neuen Schluss. Hörenswert ist Matilda Sterby, ein passender Tenor fehlt.
Musikverein

Bei Muti wird sogar die kleine Zugabe zur großen Oper

Ob ein früher Richard Strauss oder Puccini am Schluss: Wenn das Chicago Symphony Orchestra mit seinem Emeritus-Leiter Riccardo Muti gastiert, klingt alles überlebensgroß.
Philharmoniker

Konzerthaus: Das also trieb Puccini in seine Opernkarriere

Als Auftakt zum Jubiläumsjahr versuchten es die Philharmoniker im Wiener Konzerthaus mit einer frühen Messe. Ein kühnes Unterfangen.
Unweit von Montalcino: In den Hügeln über dem Val d‘Orcia liegt das Castiglion del Bosco.
Toskana

Castiglion del Bosco: Die Renaissance eines Landguts

Zwischen den Hügeln des idyllischen Val d’Orcia und im Gebiet des Brunello liegt ein uraltes toskanisches Anwesen, das zum exklusiven Ort für Gäste wurde: Castiglion del Bosco.

Auf Deutsch ist Oper am schönsten!

Im Stadttheater Baden gibt man derzeit Puccinis „Bohème“. Nicht „La Bohème“, sondern „Die Bohème“. Gesungen wird nämlich auf Deutsch. Und das ist gut so. Nie kann ein Opern-Neuling besser ermessen, wie bunt und aufregend so ein Musikdrama sein kann, wie punktgenau die Musik Handlung und Text illustriert, als wenn er ebendiesen Text verstehen kann.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.