Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Wien Holding

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema Wien Holding im »Presse«-Überblick
Hafen Wien: große Schritte in Richtung CO2-Neutralität.
Anzeige

Die Wien Holding wirtschaftet im besten Sinne nachhaltig für die Stadt Wien

Beispielhaft. Die Wien Holding zählt nicht nur zu den größten Unternehmen in der Bundeshauptstadt Wien, sondern ist auch Impulsgeberin für maßgebliche Modernisierungs- und Entwicklungsprozesse in der Stadt und trägt in hohem Maße dazu bei, die Nachhaltigkeitsstrategie der Stadt mitzugestalten und umzusetzen.
Das Wiener KaDeWe in der Mariahilfer Straße wird Lamarr heißen (Visualisierung).
Luxuswarenhaus

KaDeWe in Wien wird nach Hedy Lamarr benannt

2024 wird in der Mariahilfer Straße ein Kaufhaus der KaDeWe-Gruppe eröffnet. Namensgeberin ist Hollywood-Diva Hedy Lamarr. Im ganzen Haus wird an die in Wien geborene, 2000 verstorbene Künstlerin erinnert werden.
Stadtrechnungshof

Rund 962.000 Wiener Gastro-Gutscheine ausgestellt

Die Stadt Wien hatte für die Aktion rund 39 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, tatsächlich zur Auszahlung gelangten davon rund 87 Prozent. Rund 3700 Betriebe registrierten sich 2020 für die Teilnahme, davon lösten rund 3000 dann auch tatsächlich Gutscheine ein.
Nach Aktienkauf

Flughafen Wien: Übernahmekommission prüft Pflichtangebot

Wien und Niederösterreich, die mit ihren Flughafenbeteiligungen ein Syndikat bilden, also gemeinsam abstimmen, haben je vier Aktien zugekauft. Die australische IFM ist indes weiter am Zukauf von Aktien interessiert.
Kunst

Premium Neue Chefkuratorin für Museumsquartier

MQ-Chefin Leidl holt Verena Kaspar-Eisert aus dem Kunst Haus Wien.
Ministerin Susanne Raab hat eine Restrukturierung der Medienpolitik angekündigt.
Medienministerium

Premium Wer künftig Geld an die Medien verteilt

Wie erwartet hat Ministerin Raab Radio-Arabella-Chef Wolfgang Struber an die Spitze der Medienförderstelle bestellt. Das Vorgehen der ÖVP im Auswahlverfahren irritierte nicht nur Neos und Grüne.