WWF

Nachrichten, Meinung, Magazin: Alle Artikel zum Thema WWF im »Presse«-Überblick
Eduard Wernisch beim WWF.
Umweltschutz

Zivildienst beim WWF: „Weiß gleich, wie es ist, zu arbeiten“:

Die Zivildienst-Stellen im Bereich Umweltschutz sind rar, aber umso begehrter. Zum Beispiel im Büro des WWF in Wien.
Die meisten Hasen sterben auf Niederösterreichs Straßen.
Verkehr

Mehr als 17.000 Hasen sterben jedes Jahr auf Österreichs Straßen

Mehr als 70.000 Wildtiere werden jährlich im Straßenverkehr getötet. VCÖ und WWF kritisieren in dem Zusammenhang den hohen Bodenverbrauch.
Archivbild: Rauch von illegalen Feuern, die von Bauern angezündet wurden, steigt in Manaquiri, im brasilianischen Bundesstaat Amazonas, am 6. September 2023 auf.
Klimawandel

Abholzung im Amazonas-Gebiet geht zurück, dafür wird mehr in der Savanne geschlägert

Es wird zwar weniger abgeholzt, aber täglich werden immer noch fast 327 Fußballfelder geschlägert. Und der WWF warnt: Die Waldzerstörung im Savannengebiet Cerrado steigt.
Auenlandschaft an der Donau östlich von Wien: Mehr Schotter, mehr Wasser
Nachhaltigkeit

220 Millionen für die Donau, Wasser für die Auen

Die Natur kostet nicht, sondern sie liefert: So lautet die Kernbotschaft von Bundesforsten, viadonau und WWF, die am Dienstag Projekte präsentiert haben, die Umweltkrisen entschärfen können.
Seeadler halten sich vor allem in Natura-2000-Schutzgebieten auf.
Vögel

70 Brutpaare: Erste Erfolge bei fast ausgerotteten Seeadlern in Österreich

Österreichs Wappentier galt bereits als ausgerottet. Wegen des strengen Schutzes gibt es nun wieder rund 70 Brutpaare.
 „Wäre Lebensmittelverschwendung ein Land, so wäre sie nach China und den USA der drittgrößte Verursacher von Treibhausgasemissionen weltweit“, hieß es vom WWF.
Belastung

WWF warnt vor Lebensmittelverschwendung

40 Prozent aller weltweit produzierten Lebensmittel werden nie gegessen. Das belastet die Umwelt und das Klima besonders stark.

Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt
Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.