SteiermarkKategorie International

1. Platz: A&R Carton Graz GmbH

A&R Carton Graz Geschäftsführer Peter Szabo investiert in neue Marktsegmente.(c) beigestellt

Produkte für den Tabakmarkt. Verpackungsspezialist A&R Carton Graz ist u. a. Partner internationaler Markenhersteller der Tabakindustrie.

Die A&R Carton Graz GmbH ist führender Anbieter von Verpackungslösungen für die internationale Konsumgüterindustrie. Bereits im vergangenen Jahr erreichte das Unternehmen bei ALC Platz zwei. Heuer ist man der große Sieger. Die Exportquote von A&R Carton liegt bei 95 Prozent. Europa, der Nahe Osten und Nordafrika sind derzeit die spannendsten Märkte. „Speziell im Hinblick auf die Entwicklung der sogenannten New Generation Products (NGP) und Tobacco Heating Products (THP) unserer großen Tabakkunden“, sagt Geschäftsführer Peter Szabo. Der Spezialist für hochwertig veredelte Faltschachteln beschäftigt mehr als 400 Mitarbeiter. Der Umsatz lag 2017 über 100 Millionen Euro. Szabo sieht seine Mitarbeiter als den größten Erfolgsfaktor. „Unser Team besteht aus loyalen und gut ausgebildeten Menschen, die mit viel Erfahrung die Bedürfnisse unserer Kunden verstehen und umsetzen.“ Auch die treuen, multinationalen Konzernkunden, mit denen A&R über viele Jahre eine partnerschaftliche Zusammenarbeit entwickeln konnte, tragen zum Erfolg bei.

An Bedingungen anpassen

Das Unternehmen stellt sich auf die wechselnden Bedingungen und Bedarfe der Märkte und Kunden ein. „Auch das Faltschachtelbusiness ist in der Vuka-Welt angekommen“, sagt Szabo und spricht damit den Modebegriff an, der sich aus den Schlagworten Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität zusammensetzt. „Gleichzeitig steigen die Anforderungen betreffend Produktkomplexität, Qualität und Dienstleistung. Darum bilden wir unsere Fachkräfte speziell in den branchenspezifischen Bereichen größtenteils selbst aus.“ Generell umfasst das Ausbildungsprogramm bei A&R Carton die Lehre von sieben Berufen, aufgewertet durch Projektarbeit und Teambuilding mit Fokus auf Soft Skills mit einem externen Partner sowie diverse Exkursionen. Ein Führungskräfte-Entwicklungsprogramm, diverse fachliche und allgemeine Ausbildungen wie die Lehre im zweiten Bildungsweg oder Lehre mit Matura runden hier ab.
Als nächsten Schritt möchte das Grazer Unternehmen neue Marktsegmente erschließen, um die mittlerweile schon vorhandene Abhängigkeit vom Tabakmarkt zu entschärfen. Zusätzlich will man weiter in die Modernisierung des Standorts investieren. A&R Carton investierte in jüngerer Vergangenheit in die Zylinderherstellung mit neuen Anlagen und eine für den Betrieb bis dahin neue Technologie. „Ermöglicht durch die erfolgreiche Teilnahme an einer Ausschreibung“, sagt Szabo. „Dadurch positionieren wir uns in diesem Markt in Europa unter den Top vier.“

In der Digitalisierung angekommen

Mit der Zeit gehen bedeutet für den Verpackungsprofi auch, sich mit der Digitalisierung zu arrangieren. „Neue Maschinen sind mit den marktüblichen digitalen Features ausgestattet, ältere Baujahre wurden nach Möglichkeit nachgerüstet“, erklärt Szabo. „Insgesamt sind 21 Produktionsanlagen vernetzt, beziehen Auftragsdaten vom ERP-System und liefern Produktionsdaten in Echtzeit zurück. Dazu die Tiefdruckzylinderherstellung mit zwei vollautomatischen Linien und verschiedenen Stationen zur galvanischen Bearbeitung, Bebilderung und Oberflächenbehandlung.“ Der Geschäftsführer lässt aber auch durchklingen, dass es im Hinblick auf Auftragsabwicklung, Erfassung/Nutzung von Prozessdaten und Materialflussautomatisierung durchaus noch Raum nach oben gäbe. „Das loten wir derzeit aus und investieren auch in diesen Bereich.“

 

Mehr erfahren

Piano Position 2