Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

KAeRNTEN-WAHL: WAHLKAMPFAUFTAKT SPOe KAeRNTEN 'STARTSCHUSS ZUM LANDTAGSWAHLMARATHON - ECHT STARK FUeR KAeRNTEN!': KAISER/RENDI-WAGNER
Leitartikel

Premium Aussitzen ist für Rendi-Wagner keine Option mehr

Die Nummer-Eins-Frage hängt über der SPÖ wie eine giftige, schwarze Wolke. Ohne reinigendes Gewitter wird die Partei das Thema nicht mehr los.
Quergeschrieben

Premium Drei Studien, fünf Sprachen, neun Jahre und fünf Minuten

Der Vorwurf des Postenschachers ist schnell einmal da. Was tun? Eine Argumentationshilfe von Julius Cäsar bis Datenschutzkeule.
Leserstimme

Ich frage mich, warum ich (als möglicherweise ASVG-Pensionist, wenn ich es dennoch in einem Jahrzehnt einmal erleben darf) ein Vielfaches dessen eingezahlt habe, was ich je (selbst wenn ich 105 Jahre alt werde) bekommen kann, um damit andere zu finanzieren? Für diese "anderen" und deren Sozialleistungen sollten eigentlich Steuereinnahmen herangezogen werden und keine Versicherungseinzahlungen! Aber jedes Jahr werden aus "sozialen" Gründen die "kleinen Pensionen" mehr angehoben als die normalen und die Beamtenpensionen um denselben Prozentsatz, d. h. in Geld um mehr als den doppelten Betrag, was die Schere noch mehr aufklaffen lässt. Früher nannte man dies Pyramidenspiel (heute euphemistisch) Generationenvertrag! Und zudem wird es durch "soziale" Politik noch weiter verzerrt! Der Staat soll die Finger vom Pensionssystem lassen und wenn er eine Klientel unterstützen will, dies aus seinem normalen Budget heraus tun!

Gastkommentar

OSZE: Keine woke Cancel Culture

Einwurf. Was hätten internationale Treffen für einen Sinn, wenn man nur mit jenen spricht, deren Ansichten man sowieso teilt?
Gastbeitrag

Inflation: Läuft in Österreich etwas falsch?

In Österreich war die Inflationsrate im Jänner höher als im Eurozonen-Schnitt. Das liegt auch an mehreren speziellen Umständen.
Morgenglosse

Diese Katastrophe lässt sich ohne Zusammenhalt nicht überwinden

Nach dem Erdbeben ist die Solidarität und die Hilfswelle in der Türkei groß, auch die internationale Gemeinschaft hat schnell Hilfe geschickt. Kritischen Fragen wird sich die Regierung später trotzdem stellen müssen.

Mehr "Presse"-Meinung

Diskutieren Sie mit!

Meinung von außen

Kolumnen